Crostini mit Steinpilzöl

comp_CR_CIMG2265_Crostini_Steinpilzöl

Es gibt sicher hunderte, wenn nicht tausende, Rezepte für Crostini: die vielleicht bekannteste sind Crostini mit gehackten Tomaten und Frühlingszwiebeln, es gibt sie aber auch mit Schinken, mit Fleisch, mit Oliven, Olivenpaste, Sardellen u. v. a. m.

Die eigentlich „klassischen“ Crostini, also geröstetes Brot, mit Knoblauch abgerieben und mit Olivenöl beträufelt, ist für uns ein absoluter Favorit. Nicht nur, dass sie schnell und einfach herzustellen sind, nein, bei ihnen kommen die einzelnen Zutaten voll zu Geltung. Für uns haben wir diese Klassiker leicht verfeinert indem wir das „einfache“ Olivenöl durch ein mit Steinpilzen verfeinertes Olivenöl ersetzt haben. Einfach super!!.

Zutaten:

  • Weißbrot, z. B. Baguette (Rezept >> Baguette) oder Ciabatta (Rezept >> Ciabatta)
  • Knoblauchzehen (möglichst frischen Knoblauch verwenden)
  • Steinpilzöl (Olivenöl aromatisiert mit Steinpilzen)

>> das ist schon alles 🙂

Zubereitung:

Auf die Schnelle:

Knoblauch schälen.

Weißbrot in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben im Toaster so lange toasten, bis die Ränder beginnen braun zu werden, aus dem Toaster nehmen und auf ein Kuchengitter zu Auskühlen legen. Wenn alle Scheiben 1 x getoastet sind, wieder mit den ersten Scheiben beginnen diese so lange zu toasten, bis sie vollständig braun sind. Aus dem Toaster nehmen, mit der frischen Knoblauchzehe „abreiben“ – wie viel Knoblauch man auf eine Scheibe gibt hängt vom eigenen Geschmack ab. Anschl. das Weißbrot mit dem Steinpilzöl beträufeln.

Die langsamere, aber gleichmäßigere Methode:

Backofen auf 200 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Weißbrot in ca. 1 cm Dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben beidseitig mit dem Steinpilzöl bepinseln. Brot auf den Backrost legen und im Backofen backen, bis er knusprig und braun ist.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen.

Die knusprigen Brote aus dem Ofen nehmen und eine Seite mit Knoblauch „abreiben“.

comp_CR_CIMG2262_Crostini_Steinpilzöl

Quark-Öl-Teig

comp_CR_CIMG5683_Apfelkuchen_QuarkÖlTeig

Hier haben wir den Quark-Öl-Teig mal als Unterlage für einen Apfelkuchen verwendet. Eine schöne Alternative zu Hefeteig der doch mehr Arbeit erfordert.

Zutaten (für ein Backblech 30 x 40 cm):

225 g Magerquark
9 EL Milch
9 EL Öl, neutrales
120 g Zucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Msp. Salz
450 g Mehl
1 1/2 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Quark, Milch, Öl Zucker und Zitronenschale in eine Rührschüssel geben und gut verrühren. Mehl und Backpulver mischen, über die Quarkmasse sieben, unterkneten.
Der Teig ist glatt und geschmeidig, löst sich komplett von der Schüssel.
Auf das gefettete Backblech geben, ausrollen und nach Belieben belegen. Siehe z. B. auch Kirschkuchen

comp_CR_CIMG5677_Apfelkuchen_QuarkÖlTeig

Tomatensalat

Endlich gibt es wieder reichlich Tomaten aus dem eigenen Garten…unbehandelt und vollreif geerntet.

Und daraus einen frischen Tomatensalat gemacht – da wird das Hauptgericht zur Nebensache.

Zutaten:

  • Tomaten
  • Zwiebel, möglichst eine rote
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Sherry- oder Rotweinessig
  • Basilikum, möglichst frischen Basilikum verwenden (schmeckt besser als der getrocknete)

Zubereitung:

Tomaten waschen, halbieren, den harten Strunk entfernen und je nach Tomatensorte in Scheiben, Stücke, Spalten oder würfel schneiden.

Auf einen Teller geben, lagenweise vorsichtig salzen und pfeffern.

Olivenöl und Essig vorsichtig darüber verteilen (Daumen auf die Flasche halten, so kann man gut dosieren).

Basilikum waschen (getrockneten natürlich nicht). die Blätter abzupfen, fein hacken und auf dem Salat verteilen.

Die Zwiebel schälen und auf dem Hobel in feine Scheiben schneiden. Über dem Salat verteilen.