Makkaroniauflauf „Tetrazzini“

comp_CR_CIMG4434_Makkaroniauflauf_Tetrazzini

Okay, die Zubereitungsart „Tetrazzini“ ist „frei interpretiert“, aber warum nicht?

Wir hatten am Wochenende Besuch und haben diesen mit „Hähnchen auf spanische Art“ bekocht.

Wie das oft so ist, ist einiges an Fleisch – hier speziell zwei Hähnchenbrüste – übrig geblieben. Also mussten diese verarbeitet werden.

Die Bezeichnung „Tetrazzini“ geht auf die italienische Opernsängerin „Luisa Tetrazzini“ zurück, die Anfang des 20. Jahrhunderts, nicht nur in Italien, sehr berühmt war.

Das ursprüngliche Gericht sind „Spaghetti Tetrazzini“. Es besteht aus Spaghetti mit Hühnerfrikassee in weißer Sauce und Champignons, mit Parmesan überbacken. Ob nun die Krümel des Toastbrot dazu gehören oder nicht, darüber ist sich die Literatur nicht einig.

Zutaten:

  • 2 gegarte Hähnchenbrüste (das ganze Hähnchen war 1.55 g schwer; die Brüste haben wir nicht gewogen)
  • 300 g Makkaroni >> Zubereitung siehe Makkaroni
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 75 g Erbsen, frisch
  • 200 g Champignons, braun
  • 100 ml Weißwein, trocken (Riesling, Silvaner)
  • 50 ml Hühnerbrühe
  • 50 g Frischkäse
  • 50 g Joghurt, 10% Fettgehalt (alternativ entspr. mehr Frischkäse verwenden)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Kräuterbuttergewürz, alternativ Zwiebel in Kräuterbutter anbraten
  • 2 Scheiben Toastbrot vom Vortag *)
  • 30 g frisch geriebenen Parmesan

*) das Toastbrot sollte „altbacken“ (zäh), aber nicht vollkommen hart/trocken sein. Es sollte sich zwischen den Fingern zu „Bröckchen“ (etwa 1/2 cm groß) zerreiben lassen.

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Zwiebel fein hacken.
Knoblauch in hauchdünne Scheiben schneiden, alternativ fein würfeln.
Paprika schälen; in ca. 2 cm breite Spalten und diese in ca. 1/2 cm breite Streifen schneiden.
Champignons in 2 bis 3 mm dicke Scheiben schneiden.
Hähnchenbrüste (mit oder ohne Haut – nach Belieben) würfeln, Kantenlänge etwa 1 1/2 cm.

Nun parallel die Nudeln in reichlich Salzwasser (Meersalz) garen und gleichzeitig
Butter in einem Topf erhitzen. Bei mittlerer Hitze die Zwiebel darin andünsten. Wenn sie anfangen Farbe anzunehmen, den Knoblauch dazu geben und 1 Min. mit dünsten. Mit Wein und Hühnerbrühe ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Da wir frische Erbsen verwendet haben, haben wir diese als erstes, bei geschlossenem Deckel, ca. 5 Min. sanft kochen lassen.
Wer keine frischen Erbsen verwendet, kann sie zusammen mit den Paprika in den Topf geben.

Paprika in den Topf geben in 1 bis 2 Min. dünsten.
Champignons zufügen und unter gelegentlichem Rühren 2 bis 3 Min. dünsten.
Kräuterbuttergewürz, Frischkäse und Joghurt zufügen und kurz aufkochen lassen.
Hähnchenfleisch in den Topf geben, unterrühren, Deckel schließen und von Herd nehmen.

Auflaufform leicht fetten.

Nudeln abgießen und in die Auflaufform geben.
Die Sauce mit dem Fleisch darüber verteilen.

comp_CR_CIMG4401_Makkaroniauflauf_Tetrazzini

Nun das Toastbrot in den Fingern zerkrümeln; nicht zu feinen „krümeln“ (es dürfen ruhig 6 bis 7 mm große Bröckchen dabei sein) und auf der Sauce verteilen.
Als letztes des Parmesan darüber reiben.

comp_CR_CIMG4410_Makkaroniauflauf_Tetrazzini

Für ca. 20 bis 25 Min. in den Backofen geben. Der Käse/Brotkrümel sollen leicht braun werden.

comp_CR_CIMG4416_Makkaroniauflauf_Tetrazzini

comp_CR_CIMG4420_Makkaroniauflauf_Tetrazzini

Makkaroni

comp_CR_CIMG4398_Makkaroni

Eines vorweg: für die Herstellung von Makkaroni benötigt man, wie für alle „Hohlnudeln“ maschinelle Unterstützung.

Nachdem unsere alte Küchenmaschine das Zeitliche gesegnet hatte (nach 7 Jahren und intensiver Nutzung) und es dieses Modell nicht mehr gab, war eben eine andere Neue fällig…

Was hat das mit Makkaroni zu tun? Ganz einfach, als “Bonbon” gab es zu der neuen Küchenmaschine einen Pasta-Aufsatz. Und mit diesem Zusatzteil kann man Tagliatelle, Lasagne, große & kleine Makkaroni, Rigatoni und viele Sorten mehr herstellen.
Und was man hat, das sollte man auch nutzen 🙂 also machen wir Makkaroni.

Ich muss dazu sagen, dass wir auch einen „Nudel-Vollautomaten“ haben: Hartweizengrieß, Wasser (oder Eier) und Salz einfüllen und nach einigen Minuten kneten kommen vorn die Nudeln in der gewünschten Form heraus. Dieser „Vollautomat ist toll, aber das Reinigen danach ist noch „toller“… Bis man alle Teile auseinander gebaut, gereinigt, abgetrocknet und wieder zusammengebaut hat…da ziehen wir meist „flache“ Nudeln vor und machen diese mit der manuellen Nudelmaschine. Diese ist wenigstens  gereinigt.

Aber jetzt, mit dem neuen Zusatzteil der Küchenmaschine…

Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass dieses Zusatzteil den Nudelteig nicht kneten kann. Das muss man in der Schüssel der Küchenmaschine mit dem Knethaken erledigen. Aber dann: einfach den fertigen Nudelteig einfüllen und „Hohlkugeln“ in vielen verschiedenen Formen erhalten :).

Also Basis für die Herstellung haben wir unseren „Standard-Nudelteig“ verwendet.

comp_CR_CIMG5329_Makkaroni

Nudel-Kürbis-Auflauf

comp_CIMG0337_NudelKürbisAuflauf_mit_Porree

Nachdem unsere alte Küchenmaschine das Zeitliche gesegnet hatte (nach 7 Jahren und intensiver Nutzung) und es dieses Modell nicht mehr gab, war eben eine andere Neue fällig…

Was hat das mit diesem Auflauf zu tun? Ganz einfach, als „Bonbon“ gab es zu der neuen Küchenmaschine einen Pasta-Aufsatz. Und mit diesem Zusatzteil kann man Tagliatelle, Lasagne, große & kleine Makkaroni, Rigatoni… herstellen.
Und was man hat, das sollte man auch nutzen 🙂 also gab es Makkaroni.

Weiterlesen