Trenette mit Kokos-Limetten-Sauce und gebratenem Kabeljaufilet

Trenette sind – lt. Beilage unserer Nudelmaschine – die etwas dünneren aber breiteren Schwestern der Linguine. Lassen wir es mal so stehen… 🙂
…denn unser Versuch dies im Internet zu verifizieren scheitere kläglich 😦 jeder behauptet da etwas anderes!
Bei einem sind Trenette „Hohlnudeln“, bei dem nächsten „kurze Spaghetti“, einer meint, es wäre die „Zwillingsschwester der Linguine…nur aus einer anderen Gegend“…soll jeder behaupten was er will!
Hauptsache sie schmecken und das ist bei unseren selbst gemachten Nudeln – egal in welcher Form – eigentlich immer der Fall!

Weiterlesen

Fisch-Mango-Ceviche

comp_CR_IMG_9340_FischMangoCeviche

Eigentlich war die Mango für einen Nachtisch gedacht… dann war da noch Fisch im Kühlschrank… Das passt doch auch wunderbar? Dann mal kurz im Netz gestöbert und hier etwas gefunden was uns neugierig gemacht hat. Fisch kalt „garen“, das mussten wir ausprobieren.

„Ceviche“ sind Fischgerichte aus Mittel- und Südamerika, bei denen der rohe, klein geschnittene Fisch mittels Zitronensäure (i. d. R. von Limetten) durch kurzes marinieren „gegart“ (Denaturierung des Fischeiweißes) wird.

Zutaten:

  • 500 g Seelachs (wir: Pollachius pollachius) *)
  • 150 ml Limettensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Mango
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Avocado
  • 2 Chilischoten, rot
  • 4 Stängel Koriander

*) genau Unterscheidung der einzelnen Fischarten, die in Deutschland unter dem Sammelbegriff „Seelachs“ angeboten werden siehe >> hier <<.

Zubereitung:

Den Seelachs von evtl noch vorhanden Gräten befreien und in feine Würfel schneiden. Fischwürfel mit dem Limettensaft (1 EL vom Saft zurückbehalten), 2 EL Öl, Salz und Pfeffer in einer flachen Schale mischen und abgedeckt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Mango von Stein scheiden, schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Avocado halbieren, den Kern herauslösen, aus der Schale heben und ebenfalls fein würfeln. Chilischoten halbieren, die Kerne entfernen (wer es etwas peppiger mag, kann auch die Kerne dabei lassen) und fein hacken.

Mango, Avocado, Frühlingszwiebeln und Chili in eine Schüssel geben. Korianderblätter zerrupfen. Mit Salz, Pfeffer, restlichem Limettensaft und Olivenöl würzen und abschmecken.

Angerichtet haben wir das ganze auf einem gemischten Salat aus Eisberg-, Lollo-, und Eichblattsalat mit einer Vinaigrette.
Einen Dessertring in die Mitte setzen, von den Mango-Avocado-Würfeln hinein geben, leicht andrücken und anschließend die Fischwürfel darauf geben. Ebenfalls leicht andrücken.

Den Dessertring entfernen…und einfach nur genießen.

Fazit: Absolut lecker; dieses Gericht oder auch ein anderes „Ceviche“ wird es bestimmt öfter bei uns geben, besonders an heißen Tagen stellen wir uns das als köstlich erfrischende Mahlzeit vor.

comp_CR_IMG_9332_FischMangoCeviche

Key Lime Coconut Cupcakes with white Chocolate Frosting

comp_CR_CIMG1195_Key_Lime_Coconut_Cupcakes

Das Rezept stammt von der Seite Foodnetwork.com, Autor: Jamie Nondorf, vielen Dank für dieses herrlich frische Rezept.

Zutaten für 12 Muffins:

  • 135 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 geh. TL geriebene Limettenschale (Bio)
  • 1 1/2 EL Limettensaft, frisch gepresst
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 120 ml Buttermilch
  • 100 g Kokosflocken

Für das Frosting:

  • 140 g weiße Schokolade, gehackt
  • 125 g Butter
  • 400 g Puderzucker, gesiebt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanille-Extrakt
  • 1 TL Limettensaft
  • 55 g Saure Sahne

Für die Dekoration:

  • 12 dünne Scheiben Limette (Bio)
  • 1 El geröstete Kokosraspeln

Zubereitung:

Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Butter und Zucker mit dem Schneebesen sehr schaumig schlagen (ca. 5 Min.). Eier, Vanille-Extrakt, Limettenschale und -saft zufügen und gut mixen.

Mehl und Backpulver sieben, Natron und Salz zufügen.

Nun die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch unter die Eiermischung rühren, Kokosflocken unterrühren bis die Zutaten gerade verbunden sind.

Teig fast bis zum Rand in die Muffinförmchen füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Unter-/Oberhitze ca. 25 Min hellbraun backen; Stäbchenprobe.

Auf Kuchengitter auskühlen lassen.

Für das Frosting die Schokolade im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen.

Butter mit dem Schneebesen schaumig schlagen, Puderzucker zufügen, solange rühren bis alles verbunden ist. Salz, Vanille-Extrakt, Limettensaft und Saure Sahne zufügen und zu einer ganz glatten Masse verrühren. Nun die geschmolzene Schokolade unterziehen.

Masse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen, auf die Muffins spritzen.

Mit gerösteten Kokosraspeln und einer Limettenscheibe dekorieren.

comp_CR_CIMG1175_Key_Lime_Coconut_Cupcakes

Limettenmousse

comp_CR_CIMG1003_Limettenmousse

Ein schönes, erfrischendes Dessert. Bestimmt auch sehr gut geeignet für heiße Sommertage – wenn wir denn welche bekommen…

Zutaten:

  • 3 Limetten
  • 3 Eigelb
  • 1 TL Zitronenschalenabrieb (natürlich kann man auch den Abrieb der Limetten verwenden, aber wir haben keine Bio-Limetten bekommen, deshalb mussten wir auf Zitronenschalenabrieb ausweichen)
  • 40 g Puderzucker
  • 3 Blatt Gelatine, weiß
  • 150 g Joghurt
  • 2 Eiweiß
  • 50 ml Orangensaft
  • 250 g Erdbeeren, am besten natürlich frische; wir haben zur Zeit Winter und deshalb mussten wir auf Früchte aus dem TK ausweichen
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • weißen Pfeffer, frisch gemahlen
  • gehackte Pistazien zum Garnieren

Zubereitung:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die Limetten auspressen.

Eigelb mit Puderzucker, 1 TL Zitronenschalenabrieb und 1 EL warmen Wasser schaumig aufschlagen.

Etwa die Hälfte des Limettensafts erwärmen; die Gelatine ausdrücken und in dem erwärmten Limettensaft auflösen. Den restlichen Limettensaft unterrühren. Nun den Saft unter die Eigelbmasse rühren. Diese Mischung in den Kühlschrank stellen bis sie anfängt zu gelieren (ca. 15 bis 20 Min.).

Die Eiweiß sehr steif schlagen.
Den Joghurt vorsichtig in den gelierenden Limettensaft rühren; danach den Eischnee vorsichtig unterheben.
Die Mousse in eine Schüssel füllen und für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank geben.

Erdbeeren auftauen (oder putzen :)). Mit dem Orangensaft, Vanillezucker und einer „ordentlichen Prise“ frisch gemahlenem weißen Pfeffer mischen und mind. 30 Min. durchziehen lassen.

Die marinierten Erdbeeren auf Tellern anrichten.

Von der Mousse Kugeln oder Nocken „ausstechen“ und auf die Teller verteilen.

Mit gehackten Pistazien garnieren.

Marinierte Bananen

comp_CR_CIMG0937_Marinierte_Bananen

Ich bin begeisterter Leser von Roberts Blog „lamiacucina“ – siehe Blogroll.

Bei ihm habe ich auch dieses Rezept gefunden.

Ich dachte mir, wenn jemand ein solch „einfaches“ Gericht empfiehlt, dann muss da etwas besonderes dran sein. Ich habe mich nicht getäuscht 🙂

Auf dieses Dessert trifft der Spruch „Genial einfach, einfach genial“ absolut zu.

Der Link zum Rezept >> Marinierte Bananen