Lemon Curd Tartelettes

comp_CR_CIMG9577_Lemon_Curd_Tartelettes

Sauer macht lustig! Stimmt. Es macht aber nicht nur lustig, es schmeckt auch gut. Wir haben die Lemon Curd ganz bewußt etwas saurer gemacht. Wer das nicht mag, kann ja einfach ein bisschen mehr Zucker verwenden
…oder mehr Sahne darauf geben 🙂

Zutaten:

  • 200 g Butterkekse
  • 130 g Butter
  • 250 ml frisch gepressten Zitronensaft (wir: 4 Bio-Zitronen)
  • 1 Eigelb
  • 90 bis 125 g Zucker (nach Belieben; wir 90 g, Lemon Curd war recht säuerlich)
  • 25 g Speisestärke

Zubereitung:

Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel o.ä. geben und zerkleinern (wir: Nudelholz), bis sie „feinkrümelig“ sind.
Die Butter in einem Topf schmelzen; sobald sie flüssig ist, vom Herd nehmen und die Kekskrümel dazu geben; gut verrühren. Etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Dessertschälchen leicht einfetten. Die Dessertschälchen mit der Keksmischung auskleiden. Gut andrücken.

Tipp: um „gerade“, gleichmäßig ausgekleidete Förmchen zu erhalten, ein kleines, geradewandiges Schnapsglas als „Nudelholz“ verwendet.

Die ausgekleideten Förmchen für mind. 45 Min. in den Kühlschrank stellen.

Zitronen abwaschen und trocken reiben. Von 1 Zitrone die Schale abreiben.

Tipp: für einen Teil des Zuckers Würfelzucker verwenden; mit diesem die Schale der Zitrone abreiben.

Anschl. die Zitronen auspressen. Mit dem Zucker verrühren; erhitzen.

Speisestärke mit 3 – 4 EL kaltem Wasser verrühren.

Sobald der Zitronensaft kocht, die gelöste Speisestärke einrühren. Etwa 1 Min. weiter kochen lassen, dabei gut rühren. Vom Herd nehmen und etwa 10 Min. abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren.

Das Eigelb in die Zitronencreme geben und gut verrühren.

Die Creme in die Törtchen füllen; anschl. für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Hier muss ich jetzt sagen: „das war so nicht geplant, das hat sich so ergeben“. Eigentlich dachte ich, dass die Törtchen komplett mit Lemon Curd gefüllt werden, aber ich habe wohl zu große Förmchen gewählt (oder zu wenig Zitronensaft?), deshalb wurden die Törtchen nur etwa halb voll.

Aber das machte gar nichts, den die halb gefüllten Schälchen wollte ich nicht auf den Tisch stellen, also habe ich 250 ml Schlagsahne mit 2 Päckchen Vanillezucker verrührt, aufgeschlagen und die Törtchen damit „ausgefüllt“. Die Vanillesahne passte hervorragend dazu.

Da ich vergessen hatte, die Törtchen aus der Form zu lösen bevor ich die Sahne darauf gespritzt habe, musste ich sie leider in den Förmchen servieren 😦

comp_CR_CIMG9568_Lemon_Curd_Tartelettes

Heidelbeer-Zitronen-Cookies

Das Originalrezept stammt aus „Baker Bettie’s Blog und heißt dort „Soft and Fluffy Blueberry Lemon Cookies“

Da wir es etwas abgewandelt, übersetzt und angepaßt haben, hier unsere Version:

Zutaten:

  • 200 g weiche Butter
  • 210 g Zucker
  • 2 Eier, Raumtemperatur
  • 1 Päckchen Vanillzucker
  • 1/4 TL Zitronenschalenabrieb
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt
  • 425 g Weizenmehl Typ T55 (alternativ Typ 550 + 10 g Gluten)
  • 200 g Heidelbeeren

Zubereitung:

Butter und Zucker schaumig schlagen.

Ein Ei zufügen und kräftig schlagen; zweites Ei zufügen und wieder schlagen.

Vanillzucker, Salz, Zitronenabrieb und -saft zugeben und unterrühren.

Mehl, Backpulver, Natron und Zimt mischen und unterrühren.

Heidelbeeeren waschen, abtropfen lassen und leicht „andrücken“ (die Schale sollte etwas aufplatzen, aber nicht die ganzen Beeren zerdrücken). Vorsichtig unter den Teig mischen.

Für mind. 1 Stunde (bis zu 12 Stunden) in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Backblech mit Backpapier auslegen.

Teig entweder mit 2 Teelöffeln auf das Papier setzen oder mittels Spitzbeutel kleine Häufchen spritzen.

11-14 Min. backen. Die Cookies sind fertig gebacken, wenn sie am unteren Rand anfangen leicht braun zu werden. Die Oberseite soll hell bleiben, nicht braun werden.