Honigkuchen

Wir sind uns nicht einig, ob Honigkuchen nun ein weihnachtliches Gebäck ist oder nicht.
Von den Zutaten her wohl eher ja, aber fertig gebacken kaufen kann man ihn das ganze Jahr.
Apropos kaufen: dieser selbst gebackene hat mit dem gekauften zwar den gleichen Namen, aber damit enden die Gemeinsamkeiten. Der selbst gebackene ist ein echter Hochgenuss!

Weiterlesen

Lebkuchen-Macarons

comp_cr_img_2124_lebkuchenmacarons

„…dieses war der zweite Streich, doch der dritte folgt sogleich…“
so oder so ähnlich könnte man sagen. Der erste „Streich“ waren die „Schokoladenmacarons mit Mandarinengelee“, den zweiten seht ihr hier und der dritte und vierte folgen in den nächsten Tagen.

…es gab ja auch soooo lange nichts Süßes mehr, also. greift zu 🙂

Weiterlesen

Elisenlebkuchen II

comp_CR_IMG_1995_Eilisenlebkuchen_Werner

Diese Elisenlebkuchen sind – mit kleinen Abweichungen – nach dem Rezept „Elisenlebkuchen“ aus Werners Blog „cucina e piu“ gebacken.

Die kleinen Abweichungen: anstelle von Haselnüssen haben wir Pecannüsse verwendet und statt Aprikosenmarmelade haben wir Bratapfelmarmelade verwendet. Ansonsten streng nach Rezept.

@Werner, weißt du, was mir an deinen Elisenlebkuchen überhaupt nicht gefällt – dass sie einfach super gut schmecken 🙂 –
besser als unser bisheriges „Standardrezept“ für Elisenlebkuchen und das war wahrhaftig nicht schlecht, aber deines ist besser!
Chapeau!
Wir haben ab jetzt ein neues Lieblingsrezept für Elisenlebkuchen!!

comp_CR_IMG_2013_Eilisenlebkuchen_Werner

Da diese Lebkuchen soooooo lecker sind, haben wir gleich „ein bisschen Vorrat“ gebacken 🙂

comp_CR_CIMG8066_Elisenlebkuchen_Werner

Weiße Lebkuchenmousse mit Glühwein-Birne

comp_CR_CIMG8174_Weiße_Lebkuchenmousse_GlühweinBirne

Auf der Suche nach Ideen für unser Weihnachtsmenü bin ich Anfang Dezember in einer Facebook-Gruppe über dieses Rezept „gestolpert“. Es hat mir sehr gut gefallen.

Wie das halt so ist in meinem Alter, nach ein paar Tagen hatte ich vergessen wo ich es gesehen hatte.

Also fragen wir unseren „großen Bruder“, den Herrn Google – und siehe da, das Rezept stammte gar nicht von dem Autor, wo ich es gefunden hatte…

Nein, es stammte von „lamiacucina“!!

Ich finde: Ehre, wem Ehre gebührt, deshalb hier der Link zum Original >> Glühweinbirnen mit weisser Lebkuchenmousse

@ Robert: super Rezept! Wir „mussten“ es gleich 2x machen 🙂

comp_CR_CIMG8165_Weiße_Lebkuchenmousse_GlühweinBirne

Prjaniki – russische Lebkuchen

comp_CR_CIMG7284_Russische_Lebkuchen

Diese Lebkuchen haben wir bei Petra Holzapfel auf dem Blog Chili und Ciabatta gesehen.

„Oh, die sehen ja lecker aus“, das war der erste Gedanke. Also, im Geiste die Vorräte gecheckt, die Küchenmaschine ausgepackt und los gelegt….

Was soll ich sagen, die sehen nicht nur lecker aus, sie schmecken auch so!

Vielen Dank Petra, für das tolle Rezept!

Und, was auch toll war: die Weihnachtsbäckerei geht dem Ende entgegen. Die Keksdosen sind so langsam alle gefüllt. Es war nur noch eine Dose leer – und die war etwas zu klein für die Prjaniki.
Also habe ich meine bessere Hälfte tatkräftig dabei unterstützt, dass die Dose doch ausreicht – zumindest für die restlichen Lebkuchen 🙂

comp_CR_CIMG7272_Russische_Lebkuchen

Nürnberger Lebkuchen

comp_CIMG0056_Lebkuchen

Das Rezept für diese leckeren Lebkuchen stammt aus dem Buch Lebkuchen – selbst gebacken. Für den Schokoladenüberzug haben wir eine etwas aufwendigere Methode angewandt, damit der Guß einen wirklich schönen matten Glanz bekommt > siehe Kuvertüre mit perfektem Glanz.

Zutaten für 16 Stück:

Teig:

  • 200 g Honig
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Backkakao
  • Schale von einer abgeriebenen unbehandelten Zitrone
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 TL Pottasche
  • 50 g Orangeat (geschmacklich unvergleichlich wenn man es am „Stück“ kauft und selbst würfelt)
  • 50 g Zitronat (geschmacklich unvergleichlich wenn man es am „Stück“ kauft und selbst würfelt)
  • 300 g Weizenmehl Typ 1050
  • 100 g Mandelstifte

Mehl zum Ausrollen

Für den Guss:

  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 125g Puderzucker
  • 2 – 3 EL Wasser

Dekoration:

  • 50 g kandierte Kirschen
  • 50 g geschälte, halbierte Mandeln

Zubereitung:

Honig und Zucker in einen Topf geben, bei milder Hitze unter Rühren erwärmen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen und in eine große Schüssel geben. Eigelb, Kakao, Zitronenschale und Lebkuchengewürz unterrühren. Pottasche mit 2 EL Wasser glattrühren und dazu geben.

Feingehacktes Orangeat und Zitronat zufügen, zusammen mit dem Mehl und den Mandelstiften zu einem glatten Teig verkneten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen; runde Lebkuchen ausstechen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft in ca. 20 Min. goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Den Puderzucker mit 2-3 EL Wasser glattrühren und die Hälfte der Lebkuchen damit bestreichen. Jeden Lebkuchen mit 4 Mandelhäften und einer halben Kirsche verzieren. Auf  einem Kuchengitter trocknen lassen.

Für die Schokoladenglasur die Kuvertüre sehr fein hacken und über einem Wasserbad schmelzen.

Wie die Glasur garantiert gelingt siehe >> Glasur mit perfektem Glanz

Die restlichen Lebkuchen mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen. Dabei sollte die Verarbeitungs-Temperatur bei 31 – 32°C gehalten werden.

Mit Kirsch- und Mandelhälften verzieren.

Auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

Vor dem Verzehr in verschlossenen Dosen, zwischen Pergamentpapier, 2 Wochen durchziehen lassen.

comp_CIMG0051_Lebkuchen

Lebkuchen-Tiramisu

comp_100_6278_Lebucken-Tiramisu

Das Original-Rezept stammt aus dem Buch LEBKUCHEN – selbst gebacken aus dem Bassermann Verlag. Wir haben es noch durch Sauerkirschen und Schlagsahne ergänzt.

Zutaten für 6 Personen:

  • 500 ml Rotwein
  • 4 Zimtstangen
  • 4 Gewürznelken
  • 600 g Lebkuchen mit Schokoüberzug
  • 375 g Magerquark
  • 300 g Mascarpone
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 6 EL braunen Rum
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • Kakaopulver
  • Zimtpulver

Zubereitung:

Rotwein mit Zimtstangen und Gewürznelken in einem Topf zum Kochen bringen, solange weiterkochen bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Abkühlen lassen, Zimt und Nelken entfernen.

Von den Lebkuchen die Oblaten entfernen; Lebkuchen in Würfel schneiden (ca. 2 x 2 cm). Die Rotweingewürzmischung darüber gießen und ca. 15 Min ziehen lassen.

Mascarpone cremig rühren, Magerquark, Rum und Vanillezucker unterrühren. Schlagsahne mit Sahnesteif aufschlagen und unter die Mascarpone-Masse ziehen.

Die Hälfte der marinierten Lebkuchen in eine Auflaufform oder große Schüssel geben, die Hälfte der Kirschen und anschließend die Hälfte der Mascarpone-Quark-Creme aufstreichen. Eine zweite Lage Lebkuchen, Kirschen, Mascarponecreme darauf verteilen. Das Tiramisu mit Klarsichtfolie abdecken und für mind. 4 Std. in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Kakaopulver und Zimt bestäuben.

comp_100_6275_Lebucken-Tiramisu