Dorschfilet nach „Kutter Art“

Für diesen Titel musste ich mir etwas Gutes einfallen lassen…
Wie nennt man ein Gericht, dass mehrfach abgewandelt ist?
Angefangen hat alles mit „Kutterscholle Finkenwerder Art“. So wie wir sie kennen, wird die fangfrische Scholle nur mit Salz, Pfeffer und Zitrone gewürzt, leicht mehliert und in der Pfanne gebraten und warm gestellt. Im Bratfett der Scholle wird dann geräucherter Bauchspeck angebraten. Hinzu kommen dann reichlich Zwiebel und Krabben. Braten bis die Zwiebel glasig sind. Auf der Scholle verteilen und servieren.
So weit, so gut. Erste Hürde, wir verwenden Krabben nur, wenn wir sie frisch bekommen und selbst puhlen können (fertig gepuhlte „Krabben in Lake“, die schon zwei mal per LKW durch ganz Europa nach Nordafrika kutschiert wurden, um dort gepuhlt und anschl. wieder in die Fischgeschäfte u. a. an die Nordseeküste gebracht zu werden, die mögen wir nicht; entweder frisch und selbst gepuhlt oder wir verzichten).
Zweites „Problem“ meine bessere Hälfte mag keine Scholle.
Und damit nicht genug, nein, wir geben dann auch noch reichlich Petersilie dazu.
Und jetzt blieb die Frage: „wie nennt man das nun?“
Damit noch ein kleiner Bezug zum Original bleibt, habe ich es also „Kutter Art“ genannt.

Zutaten:

  • 800 g Dorschfilet ( alternativ: Pollack, Seehecht, Köhler, Scholle, Flunder..nicht geeignet sind z. B. Seezunge, Heilbutt, Seeteufel, Lachs)
  • 150 g geäucherten Bauchspeck
  • 1-2 Zwiebeln
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitrone
  • Butter zum Braten

Zubereitung:

Geräucherten Bauchspeck fein würfeln.
Zwiebel und Petersilie fein hacken.
Gräten entfernen; Filet portionieren; mit Salz (wenig, wegen Bauchspeck) und Pfeffer würzen und mit Zitrone beträufeln; in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen.
Butter erhitzen und den Fisch bei mittlerer Hitze je Seite in ca. 3 Min. backen.
Aus der Pfanne nehmen und warm stellen (Backofen 90 Grad).

Den Bauchspeck in dem Bratfett auslassen.
Die Zwiebel dazugeben und  dünsten.
Petersilie zufügen, gut mischen, auf den Filetstücken verteilen und servieren.