Mandelkrokant

comp_CR_IMG_2277_Mandelkrokant

Der Mandelkrokant eignet sich zum Dekorieren von Süßspeisen, Kuchen usw.

…oder zum Naschen 🙂

Zutaten:

  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Mandelblättchen

Zubereitung:

Vorsicht bei der Zubereitung, geschmolzener Zucker/Karamell kann über 160 Grad heiß werden und klebt an den Fingern!!!

Zucker in eine große Pfanne geben, der Zucker sollte nur in einer dünnen Schicht in der Pfanne liegen. Die Pfanne bei guter Mittelhitze erwärmen bis der Zucker anfängt zu schmelzen, dabei nicht! rühren. Der Zucker fängt immer in der Mitte an zu schmelzen, dann vom äußeren Rand der Pfanne mit einem hölzernen Pfannenwender den Zucker zur Mitte hin schieben. Ist der gesamte Zucker geschmolzen aber noch klar, streut man die Mandelblättchen in die Pfanne. Nun vorsichtig rühren bis der Zucker anfängt braun zu werden. Hat er eine schöne Karamellfarbe, verteilt man die Masse auf einem Stück geölter Alufolie.

Je heißer man den Zucker in der Pfanne werden lässt, desto dunkler wird der Karamell. Aber Vorsicht, je dunkler der Karamell, desto bitterer wird er.

Den Mandelkrokant abkühlen lassen.
Nach Bedarf klein brechen.

comp_CR_IMG_2280_Mandelkrokant

Karamellisierte Feigen

comp_CR_CIMG4828_Karamellisierte_Feigen

Gesehen haben wir dieses Rezept bei brigitte.de – Karamellisierte Feigen

Für Interessierte ein bisschen „Warenkunde“: Feigen gehören zu den Maulbeergewächsen. Das, was wir als „Frucht“ der Feige essen ist eigentlich keine Frucht, sondern eine „Scheinfrucht“. In den Blattachseln bilden sich kleine Blütenständen (kleine Feigen“). Diese Blütenstände bestehen aus vielen (>100) Einzelblüten, die nach innen „gestülpt“ sind.  Diese Blütenstände haben nur eine winzig kleine Öffnung. Wird ein Blütenstand befruchtet – dies ist nur durch die winzig kleine Feigenwespe möglich – bilden sich zum einen die Samen (die kleinen, beim Verzehr deutlich wahrnehmbaren, „Körnchen“) und zum anderen die zur „Fruchtfleisch“ gewordenen Fruchtstiele.
Im Anschnitt sieht man die „Frucht-/Blütenstiele“, die wie viele, feine Fäden aussehen und an deren Ende die Samen („Körnchen“)

comp_CR_CIMG4670_Karamellisierte_Feigen

So, nun aber zum Rezept:
Ein tolles Dessert, allerdings war es für unseren Geschmack etwas wenig Sauce, dafür hätte aber die Hälfte der Sahne vollkommen ausgereicht.

Also fürs nächste Mal:

Zutaten

Für die Feigen:

Mandelkrokant:

  • 2 EL Mandelblättchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Stück Alufolie ca. 25×25 cm

Sahne:

  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 EL Saure Sahne

Zubereitung

Feigen:

Butter in einer Pfanne zerlassen, 1 EL Zucker zu geben. Feigen halbieren, mit der Schnittfläche in die Pfanne legen, restlichen Zucker über die Feigen streuen.

comp_CR_CIMG4784_Karamellisierte_Feigen

Feigen bei guter Mittelhitze ca. 4-5 Minuten karamellisieren, wenden nochmals ca. 5 Minuten karamellisieren.

comp_CR_CIMG4791_Karamellisierte_Feigen

Feigen aus der Pfanne nehmen, auf eine Platte setzen. Marsala und Balsamico in die Pfanne gießen, einreduzieren, Orangensaft zugeben, nochmals einreduzieren bis eine zähflüssige Sauce entsteht. Sauce über die Feigen geben.

comp_CR_CIMG4806_Karamellisierte_Feigen

Abkühlen lassen.

Mandelkrokant:

Alufolie mit Öl einstreichen.

Zucker und Mandelblättchen in eine Pfanne geben. Bei guter Mittelhitze ohne Rühren (!) den Zucker schmelzen lassen. Erst wenn der ganze Zucker geschmolzen ist, die Masse verrühren. Hat alles eine schöne goldene Farbe, Pfanne vom Herd nehmen, die Masse auf der Alufolie verteilen, auskühlen lassen.

comp_CR_CIMG46987_Mandelkrokant

Sahne:

Schlagsahne halb steif schlagen, Saure Sahne zugeben und die Sahne fertig schlagen, zu den Feigen geben.

Mandelkrokant klein brechen, über Feigen und Sahne verteilen.

comp_CR_CIMG4822_Karamellisierte_Feigen

Apfel-Bienenstich

Zutaten für ein Backblech von ca. 30 x 40 cm

Für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 30 g Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1/4 l handwarme Milch
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Krokantmasse:

  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 100 g Honig
  • 100 g Sahne
  • 200 g Mandelblättchen

Apfelkompott:

  • 800 g säuerliche Äpfel
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Tassen Apfelwein (oder-saft)

Creme:

  • 1/2 l Milch
  • 1/2 l Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 60 g Speisestärke
  • 4 Eigelb
  • 200 g Butter

Zubereitung:

Aus den Zutaten Hefeteig bereiten und gehen lassen; anschließend auf dem gefettetem Backblech verteilen.

Zutaten für Krokantmasse (außer Mandeln) in einem Topf dicklich einkochen; Mandeln unterrühren und auf dem Hefeteig verteilen und anschließend gleich in den Backofen schieben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 20 bis 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Äpfel schälen, in mundgerechte Stücke zerteilen und im Topf zusammen mit Apfelwein (-saft), Zucker und Zimt 5 Min. kochen. Danach restliche Flüssigkeit abgießen und auskühlen lassen.

Für die Creme 1/4 l Milch mit Sahne, Zucker und dem Vanillemark aufkochen. Restliche Milch mit Speisestärke verrühren und in den Topf geben; kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die Eigelb unter die noch heiße Creme rühren.
Nach dem Erkalten die Butter schaumig rühren und löffelweise die Creme unterziehen.

Den gebackenen Hefeteig waagrecht teilen; das Unterteil dünn mit Creme bestreichen; den Apfelkompott darauf verteilen; darüber die restliche Creme verteilen und das Teigoberteil darauf geben (Tipp: die Krokantmasse lässt sich nachher schlecht schneiden, deshalb am Besten vorschneiden und dann auf den Kuchen geben).

Vor dem Servieren mind. 3-4 Stunden kühlen.