Kohlrabigemüse

comp_CR_IMG_5152_Nackensteak Proco_Iberico
Im Bild: Kohlrabigemüse mit Nackensteak vom Iberischen Schwein (Porco Iberico) und Kartoffelwürfel.

Die ersten Kohlrabi in dieser Saison aus dem eigenen Garten. Dafür braucht man natürlich eine Zubereitungsart, die den Eigengeschmack in den Vordergrund stellt. Schließlich möchte man ja schmecken, was man da produziert hat!

Zutaten:

  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Kohlrabi
  • 1 EL Butter
  • ca. 250 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 – 2 EL Crème fraîche

Zubereitung:

Wenn die Kohlrabi in der Mitte schöne kleine, zarte Blätter haben, kann man diese herrlich mit verarbeiten!!
Stiel entfernen und die Blätter in dünne Streifen schneiden; mit dem Kohlrabi zusammen zubereiten.

Kohlrabi vierteln (oder bei großen Exemplaren auch achteln) und in 2 bis 3 mm dicke Scheiben schneiden.

Zwiebel fein würfeln.

Butter im Topf erhitzen und die Zwiebeln bei kleiner Hitze darin glasig dünsten. Die Zwiebel sollen keine Farbe annehmen.

Die Milch dazu geben und zum Kochen bringen.

Lieber anfangs etwas weniger Milch in den Topf geben und später nachgießen. Die Milch soll am Ende der Garzeit fast vollständig „verdampft“ sein.

Nun die Kohlrabischeiben (einschl. fein geschnittene Blätter) hinein geben.

Mit Salz und Pfeffer würzen.
Deckel schließen und ca. 5 bis 6 Minuten sanft köcheln lassen.

Dann den Deckel vom Topf nehmen und die Hitze etwas erhöhen, so dass die Milch einreduziert wird. Wenn die Milch fast verkocht ist, Topf vom Herd nehmen und die Crème fraîche unterrühren.

comp_CR_IMG_5159_Kartoffelwürfel_Kohlrabigemüse

Kohlrabi-Nudel-Gratin

comp_CR_CIMG3045_Kohlrabi_Nudel_Gratin

So und nun die Auflösung, wofür wir die Dinkel-Kräuter-Nudeln verwendet haben…

Das Rezept haben wir bei eatsmarter gesehen, es für uns ein klein wenig geändert.

Zutaten für 3 Portionen:

  • 300 g Dinkel-Kräuter-Nudeln
  • 600 g Kohlrabi
  • 3/4 l Gemüsebrühe (wir: Gemüsebrühe nach A.Schuhbeck)
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Zucchini
  • 150 g Erbsen
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 50 g Gouda mittelalt, gerieben
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Mehl
  • 300 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, vierteln und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Gemüsebrühe erhitzen, Kohlrabischeiben darin knapp gar kochen, abgießen, dabei die Brühe auffangen.

Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne rösten bis sie anfangen intensiv zu riechen; vom Herd nehmen.

Nudeln kochen, abgießen.

Zwiebel fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, darin die Zwiebel glasig dünsten. Mit Mehl abstäuben, kurz anrösten. Anschließend nach und nach die Milch unterrühren. Alles aufkochen. Jetzt noch soviel von der Gemüsebrühe angießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Mehlschwitze sollte etwa die Konsistenz einer leichten Vanillesauce haben.

Zucchini in 1 cm große Würfel schneiden. Erbsen in die Sauce geben und knapp gar kochen, falls die Sauce zu fest wird noch etwas von der Gemüsebrühe darzu geben. Zucchiniwürfel in die Sauce rühren, vom Herd nehmen.

Petersilie hacken, die Hälfte in die Sauce geben, salzen, pfeffern und etwas frisch geriebenen Muskat zugeben.

Eine Auflaufform fetten. Nudeln in die Form geben, Kohlrabischeiben darauf verteilen, alles mit der Sauce übergießen.

comp_CR_CIMG3014_Kohlrabi_Nudel_Gratin

Geriebenen Gouda darauf verteilen. Zum Schluss die Sonnenblumenkerne darüber streuen.

comp_CR_CIMG3027_Kohlrabi_Nudel_Gratin

Die Auflaufform für 30 Minuten in den auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen geben.

Nach dem Backen restliche Petersilie darüber streuen.

comp_CR_CIMG3035_Kohlrabi_Nudel_Gratin

Kohlrabi-Kartoffel-Auflauf

comp_CR_CIMG2719_KohlrabiKartoffelAuflauf

Was soll man machen? Im Garten sind die Kohlrabi erntereif, Wegen der Fussball-WM hat man nicht si viel Zeit für die Küche. Also schnell vor dem Spiel noch einen Auflauf mit Kohlrabi fertig gemacht und in den Backofen geschoben und der braucht – welch Wunder – genau 45 Min 🙂

Wollt ihr jetzt noch raten, wie lange das Essen gedauert hat?

Auf jeden Fall war es gut lecker.

Zutaten:

  • 1 großer Kohlrabi oder 2 „normale“
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 125 ml Sahne
  • 60 g Gouda, mittelalt, gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskat, frisch gerieben
  • Butter zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:

Kohlrabi vierteln und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.
Kartoffeln evtl halbieren und ebenfalls in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.
Die Menge und Größe der Kartoffel- und Kohlrabischeiben sollte etwa gleich sein.

Auflaufform leicht einfetten.
Knoblauch halbieren; mit einer Hälfte die Auflaufform ausreiben.

Abwechselnd Kohlrabi- und Kartoffelscheiben in die Auflaufform setzten – mehr „stehend“ als „dachziegelartig“.

Zweite Knoblauchhälfte würfeln und mit etwas Salz zu einer feinen Paste zerdrücken.

Knoblauch, Ei, Sahne, Käse, Salz, Pfeffer und etwas Muskat gut verrühren; über die Kartoffeln/Kohlrabi gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze ca. 45 Min.backen. Wir haben mittels eines Zahnstochers getestet, ob Kartoffeln und Kohlrabi gar sind.

comp_CR_CIMG2731_Zander_KohlrabiKartoffelAuflauf

Bei uns gab es den Kohlrabi-Kartoffel-Auflauf zu gebratenem Zander.

Gefüllte Kohlrabi (Pilze)

comp_CR_CIMG2188_Gefüllte_Kohlrabi

Hier handelt es sich nicht um einen „Unfall“, das im Hintergrund ist Kartoffelpüree von blauen Kartoffeln, der soll/muss so aussehen 🙂

Eine Anregung zu diesem Rezept haben wir bei KochMix gesehen.

Zutaten:

  • 2 große oder 4 „normale“ Kohlrabi
  • 25 g Butter
  • 150 g Kräutersaitlinge
  • 150 g Champignons
  • 1 hartes Brötchen
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 EL Bärlauchpesto
  • 150 g Saure Sahne
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 30 g Butter
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Gemüsebrühe oder „Kohlrabisud“ (Kochwasser vom den Kohlrabi)
  • 3 EL Milch oder Sahne

Zubereitung:

Den Kohlrabi schälen, in kochendes Salzwasser geben und  ca. 1/2 Stunde garen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Tipp: Auch ein paar von den zarten, kleineren inneren Blättern kann man mitkochen.

Das Brötchen in der Milch einweichen, anschließend ausdrücken und „würfeln“ – so gut das eben mit einem ausgedrückten Brötchen geht.

comp_CR_CIMG2153_Gefüllte_Kohlrabi

Die Pilze putzen, würfeln (ca. 5 x 5 mm). Butter in einer Pfanne zerlassen, Pilze in der heißen Butter braten bis alle Flüssigkeit verdampft ist, das ausgedrückte, gewürfelte Brötchen zugeben und 3 bis 4 Min.weiter braten.

Vom Herd nehmen und Bärlauchpesto, Saure Sahne, Semmelbrösel und Schnittlauch unterrühren. Eigelb unterziehen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Bei Verwendung von 2 großen Kohlrabi, diese nun halbieren; ansonsten bei den Kohlrabi einen „Deckel“ abschneiden. Die Kohlrabi  vorsichtig aushöhlen (das geht am besten mit einem Melonenausstecher), dabei einen ca. 1 cm dicken Rand stehen lassen. Ausgehöhlten Kohlrabi mit der Pilzmasse füllen; in eine passende Auflaufform setzen.

Für die Sauce, das Ausgehöhlte vom Kohlrabi grob hacken.

30 g Butter in einem Topf zerlassen, einen EL Mehl darüber streuen. Mehl hell rösten, mit Gemüsebrühe oder Kochwasser „Kohlrabisud“ aufgießen. Gehackten Kohlrabi (und evtl. Kohlrabiblätter) zur Sauce geben, salzen, pfeffern. Mit dem „Zauberstab“ (Mixstab) pürieren; evtl. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Sauce rund um die Kohlrabi in die Form gießen.

comp_CR_CIMG2159_Gefüllte_Kohlrabi

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze 15 Minuten garen.

comp_CR_CIMG2181_Gefüllte_Kohlrabi

Gemüse-Tomatensauce

Diese Sauce passt hervorragend zu allen Nudelsorten, nicht nur zu Spaghetti.

Wichtig ist nur, dass man das Gemüse sehr klein würfelt (Kantenlänge max. 2 mm). Es ist viel „Schnippelarbeit“, aber diese lohnt durchaus.

An Gemüse verarbeiten wir, was gerade da ist: Zucchini, Auberginen, Paprika, Karotten/Möhren, Sellerie (nicht viel zu davon), Kohlrabi, Mairüben…

Zutaten (dieses Mal):

  • 1 kg Tomaten (alternativ 1 große Dose gehackte Tomaten)
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 2 kleine Auberginen
  • 2 Paprikaschoten, rot
  • 3 Karotten/Möhren
  • 1/8 Scheibe Sellerie
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Basilikum
  • Thymian

Das Gemüse auf dem Hobel in 2 mm-Scheiben hobeln, dann in feine Streifen schneiden und letztendlich fein würfeln.
Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig braten.
Knoblauch dazu geben und 1 Min. mitbraten.
Das gesamte Gemüse zufügen, unter rühren 3-4 Min. anbraten.

Mit Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum und etwas Thymian würzen.

Frische, gehäutete, gehackte Tomaten unter das Gemüse rühren, aufkochen lassen, Hitze reduzieren und alles bei kleiner Hitze ca. 20-25 Min. köcheln lassen.

Passt praktisch zu allen Pasta-Sorten.

Bei uns gab es sie zu Spaghetti, natürlich mit frisch geriebenem Parmesan.

Tipp: Einen großen Topf Sauce kochen und den Rest einfrieren. Die Sauce lässt sich gut einfrieren und im Herbst/Winter hat man schnell eine tolle Sauce zur Hand.

Kohlrabi-Salat

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 große Kohlrabi
  • 1/2 Bund Schittlauch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Blatt Borretsch
  • 6 Stängel Pimpernelle
  • 4 Stängel Dill
  • 200 g Saure Sahne
  • 2 -3 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitonensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, evtl. waschen und fein hobeln >> siehe V-Hobel

Kräuter waschen, gut trocken schütteln und fein wiegen. Zusammen mit der sauren Sahne, Olivenöl, Zitronensaft zu den Kohlrabi geben, salzen und pfeffern.

Alles gut mischen und mind. 3-4 Std. durchziehen lassen.

Nochmals abschmecken und servieren.

Gefüllte Kohlrabi (Kasseler)

Jetzt sind auch die ersten Kohlrabi im Garten erntereif…

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 große Kohlrabi
  • 1 Zwiebel
  • 250 g rohes Kasseler ohne Knochen (Kasseler-Nacken oder -Kamm) >> Rezept Kasseler-Nacken/-Kamm
  • 150 g mittelalter Gouda
  • 30 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe (oder Kochwasser vom Kohlrabi)
  • 125 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 125 g Ebly (Hartweizenkörner, vorgegart)

Zubereitung:

Salzwasser im ausreichend großen Topf zum Kochen bringen.
Kohlrabi schälen, waschen und im Salzwasser ca. 40 Min. kochen.
Die Kohlrabi sollten noch „bissfest“ sein.
Aus dem Wasser nehmen und etwas abkühlen lassen.

Wir verwenden auch die inneren, jungen Blätter der Kohlrabi. Diese werden gewaschen, fein gehackt und später mit in die Sauce gegeben.

Zwiebeln schälen und fein hacken.

In der Zwischenzeit die Butter im Topf schmelzen; die Zwiebeln darin andünsten, nicht braun werden lassen. Mit dem Mehl abbinden.

Nach und nach die Gemüsebrühe (oder alternativ Kochwasser von den Kohlrabi) und die Milch unter die Mehlschwitze rühren und aufkochen.

Ebly in Salzwasser kochen; in ca. 20 Min. garen.

Das Kasseler in Würfel von ca. 1/2 cm Kantenlänge schneiden.

Käse reiben.

Kohlrabi halbieren und aushöhlen, dabei ca 1 cm „Rand“ stehen lassen – das funktioniert am besten mit einem „Kugelausstecher“.
Das Innere/Ausgehöhlte der Kohlrabi mittelfein hacken.
2/3 Käse, den gehackten Kohlrabi und die gegarten, abgetropften Ebly in die Mehlschwitze rühen. Salzen und pfeffern.

Ca. 2/3 der Sauce (Mehlschwitze) in eine gefette Auflaufform geben.

In die restliche Sauce das gewürfelte Kasseler rühren und die Kohlrabi damit füllen.
Den restlichen Käse über die Kohlrabi streuen.

Die Kohlrabi in die Auflaufform geben und im Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze ca. 15-20 Min backen – bis der Käse geschmozlen und leicht braun ist.

Zuckerschotensalat

Selbst im Winter, wenn die Zutaten  aus der TK kommen, erinnert dieser Salat an den Sommer.

Zutaten Salat:

  • 300 g Zuckerschoten
  • 150 g Karotten-Julienne (feine, möglichst gleichmäßige Streifen)
  • 150 g Kohlrabi-Julienne

Zubereitung:

Der Salat „lebt“ davon, dass das Gemüse bissfest gekocht wird!

Zuckerschoten belesen, waschen, in kochendes Salzwasser geben und bissfest kochen. Abgießen und in möglichst kaltes Wasser (wer hat, kann ruhig Eiswürfel ins Wasser geben) abschrecken. Damit die Zuckerschoten dabei keinen Geschmack einbüßen, sollte man immer auch das „Abschreckwasser“ salzen!

Die Karotten und Kohlrabi schälen und in gleichmäßige Julienne schneiden; ebenfalls in kochenes Salzwasser geben, bissfest kochen, abgießen und abschrecken (ebenfalls mit Salz).

Das Gemüse gut abtropfen lassen; in eine Schüssel geben.

Zutaten Vinaigrette:

  • 4 EL Weißweinessig
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf (möglichst Dijon-Senf)
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL gehackter Kerbel; wenn möglich frisch, ansonsten getrocknet

Zubereitung:

Salz und Zucker im Weißweinessig auflösen. Senf dazu geben und verrühren. Pfeffer, Olvenöl und Kerbel zugeben und alles gut verrühren.

Über den Salat geben, vorsichtig mischen; mind 15 Min. durchziehen lassen.