RSS

Schlagwort-Archive: Köfte

Zucchini-Köfte in Tomaten-Kokossauce

Das Originalrezept haben wir im Blog „Magentratzerl“ der lieben Susanne entdeckt.
Gesehen und sofort gewusst: „das müssen wir nachkochen“.
Trifft sich ja auch sehr gut, aus dem Garten haben wir derzeit „Unmengen“ an Zucchini und reichlich Tomaten.
Also warum lange warten…
Ein herzliches „Dankeschön“ an Susanne für das tolle Rezept.
Ein paar kleine Änderungen haben wir an dem Rezept vorgenommen – wir sind halt nicht die großen Koriander-Fans.

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 8. August 2017 in Asiatische Küche, Vegetarisch/Fleischlos

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kadin Budu Köfte mit Minzjoghurt-Dip

comp_CR_IMG_9467_Köfte_Minzjoghurt

Köfte lässt sich ja noch leicht erklären: Köfte sind eigentlich nichts anderes als „unsere“ Frikadellen.
Zwei kleine aber feine Unterschiede gibt es aber, während unsere Frikadellen oft mit Schweinefleisch zubereitet werden, bestehen Köfte in der Regel nur aus Rind- und/oder Lammfleisch und zweitens sind sie meist „kräftig“ gewürzt.
Die Form der Köfte reicht von „Tennisball“ über „Cevapcici“ bis „Patty“.
So, nun frage aber bitte niemand, warum diese Köfte „Kadin Budu“ heißen. Gemäß Rezept soll das „Frauenschenkel“ heißen. Glauben wir es einfach mal 🙂

Zutaten

Köfte:

  • 500 g Hackfleisch (Rind, Lamm oder eine Mischung daraus)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Reis
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 3 Eier
  • 3 EL Paniermehl/Semmelbrösel
  • 3 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Cumin
  • Chiliflocken
  • 1/3 TL Zimt
  • 1 TL Zitronensaft
  • Olivenöl zum Braten

Minzjoghurt:

  • 125 g türkischer Joghurt, 10% Fett
  • 10 – 12 Minzblätter (wir: Spanische Minze)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 TL (5 Tropfen) Zitronensaft

Zubereitung

Köfte:

Zunächst den Reis mit 100 ml Wasser kochen. Der Reis soll noch etwas „Biss“ haben. Abkühlen lassen.

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten.
Temperatur erhöhen und die Hälfte des Hackfleisches darin braten bis es krümelig zerfällt.
Vom Herd nehmen, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Cumin, Chiliflocken, Zimt und Zitronensaft dazu geben, verrühren, abkühlen lassen.

Petersilie klein schneiden oder die Blätter einfach mit den Finger „zerrupfen“ und in den Topf zu dem gebratenem abgekühlten Hackfleisch geben.
Das restliche, rohe Hackfleisch, den Reis und ein Ei ebenfalls dazu geben.
Alles gründlich mischen, am besten mit den Fingern kneten.

Die beiden Eier in einen tiefen Teller oder eine flache Schüssel geben und verquirlen.
Mehl und Paniermehl/Semmelbrösel mischen und auf einen flachen Teller geben.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen.

Von der Hackfleischmasse nun etwa golfballgroße Stücke nehmen, erst zusammen und dann flach drücken.
Erst in den verquirlten Eiern und dann in der Mehl-/Paniermehlmischung wenden.

In die Pfanne geben und von beiden Seiten braun braten.

Minzjoghurt:

Die Minzblätter fein schneiden/hacken; zu dem Joghurt geben.
Salz, Zucker und Zitronensaft dazu geben; alles gut verrühren.

comp_CR_IMG_9481_Köfte_Minzjoghurt

Die Köfte schmecken sowohl heiß/warm wie auch kalt.

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Köfte-Kartoffel-Auflauf

comp_CR_CIMG3494_Köfte_Kartoffel_Auflauf

Ich sage ja immer „Hackfleisch ist so vielseitig“. Hier mal wieder ein Beispiel dafür.
„Köfte“ ist türkisch und heißt übersetzt „Hackfleischbällchen. Diese werden meist kräftig gewürzt und gebraten, gegrillt, gebacken oder auch frittiert.
Wir haben uns für das Backen entschieden. Und damit sich die Arbeit in Grenzen hält, backen wir gleich „alles“ zusammen.

Zutaten:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch *) >> siehe auch „ein paar Worte zu Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel, große
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 3 EL Bulgur, fein
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/4 TL Paprikapulver, scharf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikamark, scharf
  • 600 g Kartoffeln, ca. 12 Stück
  • 800 g gehackte Tomaten (Dose)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL gehackte Petersilie

*) man kann natürlich auch Lammhackfleisch verwenden.

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

Ich habe den Bulgur mit der elektrischen Gewürzmühle so fein wie Speisesalz gemahlen, das muss man aber nicht unbedingt machen.

Das Fleisch mit Zwiebeln, Knoblauch, Ei, Bulgur, Salz, Pfeffer, Cumin, Paprikapulver, 2 EL gehackter Petersilie, Tomaten- und Paprikamark in eine Schüssel geben und gut vermischen/kneten.

Eine Auflaufform leicht einölen.

Von der Hackfleischmasse nun pflaumengroße „Nocken“ abstechen, oval formen und in der Auflaufform verteilen.
Die Kartoffeln vierteln; wer größere Kartoffeln verwendet sollte diese in entspr. mehr Spalten schneiden.
Die Kartoffelspalten zwischen den Hackfleischbällchen verteilen; anschl. leicht salzen.
Die gehackten Tomaten mit der restlichen Petersilie, Salz und Pfeffer würzen und über dem Auflauf verteilen.

comp_CR_CIMG3484_Köfte_Kartoffel_Auflauf

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 70 Min. backen. Ob die Kartoffeln gar sind kann man am besten feststellen, indem man mit einem Zahnstocher hinein piekst.

comp_CR_CIMG3489_Köfte_Kartoffel_Auflauf

 

Schlagwörter: , , , , , ,