Keimgerät (für Sprossen)

Man kann Sprossen mit div. Hilfsgeräten selbst zum Keimen bringen.
Die einfachste und kostengünstigste Methode ist ein normales Einmachglas zu verwenden.
Dazu wird die Öffnung mit einem Stück Gaze oder Fliegengitter (für Fenster…) bedecken und dieses unter dem Rand mit einem Einmachgummi o.ä. befestigen.

Es empfiehlt sich aber, vorher den Samen hinein zu geben 🙂

Man kann sich im Fachhandel aber auch ein „Keimgerät“ kaufen.
Diese gibt es aus Ton oder Acryl. Wir haben uns, wegen der leichteren Pflege, für die Acryl-Variante entschieden.

Generell wird der Samen erst für einige Stunden in Wasser eingeweicht. Die Dauer ist abhängig von der Samensorte.

Egal, ob Einmachglas oder Keimgerät, die Samen müssen – bei normalen klimatischen Verhältnissen – morgens und abends jeweils einmal „gespült werden.
Bei großes Hitze empfiehlt es sich diesen Vorgang 3 bis 4 mal täglich durchzuführen.

Beim Einmachglas: dieses mit Wasser füllen, „schwenken“ und wieder abgießen.
Wichtig ist, dass das Einmachglas so gestellt wird (schräg auf den Kopf“), dass überschüssiges Wasser abfließen kann. Es darf aber nicht die Öffnung „verschlossen“ werden. Luft muss zirkulieren können!

Beim Keimgerät: die oberste Schale mit Wasser füllen; durch die kleine Öffnung (im oberen Bild der weiße Knopf am linken Rand) wird mittels Kapilarwirkung das Wasser langsam in die darunter stehende Schale geleitet. Da jede Eben/Schale eine solche Öffnung hat, wird das Wasser durch alle Ebenen ins untere Sammelbecken geleitet. Dieses Sammelbecken kann, wenn das gesamte Wasser alle Ebenen/Schalen passiert hat (~1 Stunde), entleert werden.

Sprossensalat

Da es zurzeit ja noch keinen frischen Salat aus dem Garten gibt, züchten wir uns eben die Vitamine in Form von Sprossen 🙂
Sprossen sind ja so vielseitig. Man kann sie nicht nur in der asiatischen Küche verwenden. Verfeinert doch mal einen Salat mit ihnen oder bereitet, so wie wir, einen Salat – fast ausschließlich aus ihnen – zu.

Weiterlesen