Karamellisierte Feigen

comp_CR_CIMG4828_Karamellisierte_Feigen

Gesehen haben wir dieses Rezept bei brigitte.de – Karamellisierte Feigen

Für Interessierte ein bisschen „Warenkunde“: Feigen gehören zu den Maulbeergewächsen. Das, was wir als „Frucht“ der Feige essen ist eigentlich keine Frucht, sondern eine „Scheinfrucht“. In den Blattachseln bilden sich kleine Blütenständen (kleine Feigen“). Diese Blütenstände bestehen aus vielen (>100) Einzelblüten, die nach innen „gestülpt“ sind.  Diese Blütenstände haben nur eine winzig kleine Öffnung. Wird ein Blütenstand befruchtet – dies ist nur durch die winzig kleine Feigenwespe möglich – bilden sich zum einen die Samen (die kleinen, beim Verzehr deutlich wahrnehmbaren, „Körnchen“) und zum anderen die zur „Fruchtfleisch“ gewordenen Fruchtstiele.
Im Anschnitt sieht man die „Frucht-/Blütenstiele“, die wie viele, feine Fäden aussehen und an deren Ende die Samen („Körnchen“)

comp_CR_CIMG4670_Karamellisierte_Feigen

So, nun aber zum Rezept:
Ein tolles Dessert, allerdings war es für unseren Geschmack etwas wenig Sauce, dafür hätte aber die Hälfte der Sahne vollkommen ausgereicht.

Also fürs nächste Mal:

Zutaten

Für die Feigen:

Mandelkrokant:

  • 2 EL Mandelblättchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Stück Alufolie ca. 25×25 cm

Sahne:

  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 EL Saure Sahne

Zubereitung

Feigen:

Butter in einer Pfanne zerlassen, 1 EL Zucker zu geben. Feigen halbieren, mit der Schnittfläche in die Pfanne legen, restlichen Zucker über die Feigen streuen.

comp_CR_CIMG4784_Karamellisierte_Feigen

Feigen bei guter Mittelhitze ca. 4-5 Minuten karamellisieren, wenden nochmals ca. 5 Minuten karamellisieren.

comp_CR_CIMG4791_Karamellisierte_Feigen

Feigen aus der Pfanne nehmen, auf eine Platte setzen. Marsala und Balsamico in die Pfanne gießen, einreduzieren, Orangensaft zugeben, nochmals einreduzieren bis eine zähflüssige Sauce entsteht. Sauce über die Feigen geben.

comp_CR_CIMG4806_Karamellisierte_Feigen

Abkühlen lassen.

Mandelkrokant:

Alufolie mit Öl einstreichen.

Zucker und Mandelblättchen in eine Pfanne geben. Bei guter Mittelhitze ohne Rühren (!) den Zucker schmelzen lassen. Erst wenn der ganze Zucker geschmolzen ist, die Masse verrühren. Hat alles eine schöne goldene Farbe, Pfanne vom Herd nehmen, die Masse auf der Alufolie verteilen, auskühlen lassen.

comp_CR_CIMG46987_Mandelkrokant

Sahne:

Schlagsahne halb steif schlagen, Saure Sahne zugeben und die Sahne fertig schlagen, zu den Feigen geben.

Mandelkrokant klein brechen, über Feigen und Sahne verteilen.

comp_CR_CIMG4822_Karamellisierte_Feigen

Karamell-Sauce

comp_CR_CIMG8201_KaramellSauce

Gesehen haben wir dieses Rezept auf der Seite von Foodiewithfamily.com

Zutaten:

  • 120 g brauner Zucker, Rohzucker (kein Rohrzucker)
  • 90  g Butter, kalt, in Würfel geschnitten
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 leicht gehäufter TL Meersalz

Hinweis: hier ist ein Zuckerthermometer notwendig

Zubereitung:

In einen Topf mit schwerem Boden und einem Volumen von mind. 2 Litern den Zucker geben.

Den Zucker bei guter Mittelhitze zum Schmelzen bringen, man kann vorsichtig den Zucker mit einem Holzkochlöffel etwas hin und herschieben. Mit dem Thermometer die Temperatur kontrollieren. Sind 175 Grad erreicht den Topf von der Herdplatte ziehen und die Butterwürfel in die Masse geben.

comp_CR_CIMG4388_Karamell_Sauce

Mit einem Schneebesen rühren bis die Butter geschmolzen ist. Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen, bei mittlerer Hitze rühren bis die Butter völlig in den Karamell eingearbeitet ist (das dauert >> gibt kräftige Arme 🙂 ).

Den Topf wieder von Herd nehmen, die Schlagsahne und das Meersalz unter Rühren langsam zu der Karamellmasse geben. Achtung: das kann spritzen, sprudeln und schäumen (deshalb der große Topf!). Rühren bis die Masse ganz glatt geworden ist.

comp_CR_CIMG4399_Karamell_Sauce

Sauce in ein sauberes Glas füllen, sie hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Wochen … vielleicht?? .. ich glaube nicht – die ist vorher weggeschleckt.

Rhabarber brûlée

comp_CR_CIMG3480_RhabarberBrulee_marinierte_Erdbeeren

Das Originalrezept „Rhabarber brulée mit marinierten Erdbeeren“ haben wir bei „lecker.de“ entdeckt.
Auf die marinierten Erdbeeren haben wir verzichtet. Zur Deko haben wir „ganz normale“ Erdbeeren verwendet.
Auch ohne die marinierten Erdbeeren ein herrliches Dessert.

Zutaten:

  • 150 g Rhabarber
  • 75 g Zucker
  • 300 g Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 4 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 EL brauner Zucker

Zubereitung:

Rhabarber in ca. 1 cm lange Stücke schneiden; im Topf mit 100 ml Wasser und 40 g Zucker zum Kochen bringen. Abgedeckt 1 Min. kochen lassen. Topf vom Herd nehmen und die Rhabarberstücke aus dem Topf nehmen und zum Abtropfen auf Küchenkrepp geben.

Sahne und Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker verrühren und die Rhabarberstücke in vier Dessertschälchen verteilen.

Von der kochenden Sahne-Milchmischung nach und nach etwa 100 ml unter die Eigelb-Mischung rühren.
Dann die Eigelb-Mischung unter die restliche Sahne-Milchmischung rühren.
Die Eiermilch vorsichtig in die Dessertschälchen füllen.

Die Dessertschälchen in eine Auflaufform/Fettpfanne/Bratraine stellen und diese vorsichtig so weit mit Wasser füllen, dass es so hoch ist wie der Inhalt in den Dessertschälchen.
Im vorgeheizten Backofen bei 125 Grad Unter-/Oberhitze (keine Umluft!) 60 Minuten garen.

Die Dessertschälchen aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Danach für mind 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Vor dem Servieren den braunen Zucker auf der Creme verteilen und mit einem Crème Brulée-/Küchen-Brenner karamellisieren.

Toffees

comp_CR_CIMG2026_Toffees

Auch dieses tolle Rezept stammt von „Himmlische Süßigkeiten“ und heißt dort „Birnendicksaft Toffee“.

Ich kann eigentlich nur jedem raten: wehret den Anfängen…besucht nicht diesem Blog…er macht süchtig…und zwar schneller als man denkt!! 🙂

Wir jedenfalls sind ihm schon verfallen.

Die Mengenangaben und Anleitungen im Blog „Himmlische Süßigkeiten“ sind in aller Regel sehr gut und ausführlich, allerdings hatten wir mit den Zeiten „Probleme“; dazu unten mehr.

Zutaten:

  • 220 g Birnendicksaft
  • 70 g Traubenzucker
  • 110 g Sahne
  • 15 g Butter
  • 160 g weiße Schokolade

Zubereitung > siehe bei „Himmlische Süßigkeiten“.

Aber die Zeit für die Schritte 4/5:

„…Dann auf kleine Stufe zurückdrehen und vor sich hinblubbern lassen. Nicht mehr rühren.
5. Nach 10 bis 15 Minuten den Teller  aus dem Tiefkühlfach nehmen. Topf zur Seite ziehen  und einen kleinen Tropfen davon auf dem Teller geben. Kurz warten, dann den Tropfen zwischen den Fingern testen ob er die gewünschte Konsistenz erreicht hat…“ >> Dieser Schritt dauerte bei uns gute 20 Minuten!

Ansonsten haben wir uns an die Angeben gehalten.

Zu Recht; das Ergebnis war einfach super.
Äh, ja, das Ergebnis WAR super…keine Toffee ist mehr da…nur noch die Erinnerung 🙂

comp_CR_CIMG2022_Toffees

Apfel-Karamell-Muffins

comp_CIMG0045_Apfel_Karamell_Muffins

Das Rezept stammt von ElkJoes Muffin Paradies

Zutaten für 15 Stück:

  • 1 Schoko-Karamell Riegel 26 g (Curly Wurly)
  • 50 g Knusper Karamell Schokolade
  • 60 ml Sahne
  • 80 ml Apfelsaft
  • 1 großer Apfel
  • 280 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Pck. Puddingpulver, Karamell
  • 110 g Butter
  • 2 Eier
  • 80 g braunen Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 160 g Saure Sahne

Zubereitung:

Schokolade und Karamellriegel klein schneiden, in einen Topf geben. Sahne und Apfelsaft zufügen bei milder Hitze rühren bis sich die Schokolade aufgelöst hat, abkühlen lassen.

Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in kleine Stückchen schneiden.

Mehl, Backpulver, Natron und Puddingpulver gut vermischen.

Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker schaumig schlagen. Saure Sahne und das Schoko-Sahne-Saft-Gemisch unterrühren. Mehlmischung und Apfelstückchen unterziehen.

Teig in die Muffinförmchen füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 190° Unter-/Oberhitze ca. 20 – 25 Min. backen.

Créme Caramel

Wir haben „in weiser Voraussicht“ das Rezept gleich für 8 Personen hochgerechnet 🙂

Zutaten:

  • 8 Eier
  • 665 ml Milch
  • 2 1/2 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Für die Förmchen

  • Butter
  • 10 EL Zucker

Zubereitung:

8 Feuerfeste Förmchen mit Butter ausstreichen.
Die 10 EL Zucker in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Der Zucker sollte leicht braun werden. Vom Herd nehmen und in die Förmchen geben.

Vanilleschote aufschneiden und das Mark auskratzen.
Das Vanillemark zusammen mit Milch, Eier, Zucker und Salz gut verrühren und in die Förmchen gießen.

Mit Förmchen einzeln mit Alufolie abdecken und in eine mit Wasser gefüllte Fettpfanne stellen. Die Förmchen sollten gut zur Hälfte im Wasser stehen.

Bei 180 Grad im Backofen ca. 50 bis 60 Min. garen.

Mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß in die Eier-Milch stechen. Wenn beim Herausziehen nichts am Holz anhaftet ist die Créme Caramel gar.

Die Förmchen aus dem Wasserbad nehmen und erkalten lassen (über Nacht).
Vor den Stürzen, die Ränder der Créme vorsichtig mit einem Messer von den Förmchen lösen und auf einen Teller stürzen.

Walnuss-Karamell-Eis

Walnusskrokant *)

Zutaten:

  • 150 g Zucker
  • 4 EL gehackte Walnusskerne

Zubereitung:

Zucker in einen Topf mit schwerem Boden geben, bei mittlerer Hitze schmelzen lassen (möglichst nicht rühren) und hellbraun karamellisieren lassen. Sofort vom Herd nehmen und die gehackten Walnusskerne unterrühren. Die Masse schnell auf ein Stück geöltes Backpapier möglichst dünn ausstreichen und erkalten lassen.
In große Stücke brechen; in eine Plastiktüte geben und mit einem Nudelholz o. ä. zu Krokant zerkleinern.

Karamellsauce *)

Zutaten:

  • 100 g Zucker
  • 100 ml Sahne

Zubereitung:

Zucker in einen Topf mit schwerem Boden geben, bei mittlerer Hitze schmelzen lassen (möglichst nicht rühren) und hellbraun karamellisieren lassen. Topf vom Herd nehmen und langsam 100 ml Schlagsahne zugeben (Vorsicht spritzt und zischt) den Topf zurück auf den Herd stellen, langsam erwärmen und unter rühren den Karamell in der Sahne auflösen.

Eismasse

Zutaten:

  • 4 Eigelb
  • 125 g Zucker
  • 200 ml Schlagsahne
  • 200 ml Vollmilch
  • 2 Tropfen Bittermandelöl

Zubereitung:

Eigelb und Zucker weiß-schaumig aufschlagen (Küchenmaschine ca. 8 – 10 Min.).
Schlagsahne, Milch und Bittermandelöl zugeben und gut durchrühren.
Masse in die Eismaschine geben. Eis nicht zu fest werden lassen.

Walnuss-Karamell-Eis

Unter die Eismasse 4 – 6 EL Walnusskrokant rühren.
Anschl. etwa die Hälfte der Karamellsauce über das Eis geben und nur „grob“ unterrühren. Es sollen „Schlieren“ entstehen.

Das Eis entweder gleich essen oder in die Tiefkühltruhe stellen.

*) Die Menge Walnusskrokant und Karamellsoße reicht für 2x Eismasse >> es gibt schlimmeres 😉
nur jeweils die Hälfte vom Krokant und der Sauce herzustellen ist sehr schwierig.