Feigen-Johannisbeer-Marmelade mit Cassis

Langsam, ganz langsam geht die Feigensaison zu Ende.
Also schnell noch einiges davon zu Vorräten für den Winter (Winter? Was war das nochmal?) verarbeiten.
Und genau für diesen Zweck hatten wir einige der Johannisbeeren in die Warteschleife (sprich: Tiefkühltruhe) geschickt.

Weiterlesen

Feigen-Johannisbeer-Marmelade

Im Moment haben wir viel mehr Feigen als wir (und unsere Kids und unsere Nachbarn 🙂 ) vertilgen können.
Da man Lebensmittel ja nicht verderben lassen möchte, hilft dann nur eines: konservieren.
Da wir in der TK noch den überwiegenden Teil unserer Johannisbeerernte gebunkert haben, bot es sich an, einen Teil davon in einer leckeren Marmelade mit den frischen Feigen zu vereinen.
Schöne Kombi, toller Geschmack…Platz in der TK…Marmeladenregal wieder aufgefüllt…alles bestens 🙂

Weiterlesen

Vanille-Himbeer-Johannisbeer-Schichttorte

comp_CR_IMG_9013_Vanille_Himbeer_Johannisbeer_Schichttorte

Die Idee für diese Schichttorte stammt von „Tortentante.de„, wir haben ihr hier nur eine andere Geschmacksrichtung gegeben.

Zutaten für eine Torte von ca. 20 cm Durchmesser

Teig:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier, Gr. L
  • 150 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 Vanilleschoten
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL Backpulver

Füllung:

  • 300 g Johannisbeeren
  • 500 g Himbeeren
  • 2 Pck. roten Tortenguss
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Zitronensaft

Buttercreme:

  • 220 g Butter
  • 85 g Puderzucker

Fondant:

  • 500 g Rollfondant, Herstellung siehe >>hier<<
  • Lebensmittelpaste, violett

Zubereitung

Teig:

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus Backpapier 10 Kreise à 20 cm Durchmesser anzeichnen.

Vanilleschoten aufschneiden und auskratzen.

Zucker, Butter, Vanillemark und Salz schaumig aufschlagen – Küchenmaschine ca. 6 Min. auf großer Stufe.
Die Eier nun nach und nach einzeln in die Masse rühren; das nächste Ei immer erst dann dazu geben, wenn das vorherige komplett mit der Masse verbunden ist.
Speisestärke, Mehl und Backpulver vermischen und löffelweise unter die Masse rühren.

Den Teig gleichmäßig auf die 10 Backpapierkreise verteilen und glatt streichen.

Nacheinander die Böden in ca. 10 – 12 Minuten backen – nicht zu dunkel backen!.

Nach dem Backen die Böden auf ein neues Backpapier stürzen, das „alte“ Backpapier abziehen und die Böden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Füllung:

Johannisbeeren und Himbeeren mit 2 EL Wasser in einen Topf geben, aufkochen und ca. 5 Min köcheln lassen bis die Johannisbeeren aufgeplatzt sind. Früchte durch ein Sieb passieren.
Tortenguss mit Zucker nach Packungsanleitung anrühren.

Fruchtpüree mit Zitronensaft aufkochen, angerührten Tortenguss unterrühren und einmal aufkochen bis die Masse abbindet.

Die Marzipanrohmasse zerbröckeln und in die noch heiße Fruchtmasse geben, unterrühren. Die Masse mit dem „Zauberstab“  glatt mixen. Lauwarm abkühlen lassen.

Auf neun der zehn Böden jeweils 2 EL der Johannisbeer-Himbeer-Marzipanmasse geben und glatt streichen. Diese 9 Böden aufeinander setzten; den zehnten Boden als Abschluss obenauf setzen.

Nun den Rand und den obersten Boden dünn (!!!) mit Johannisbeer-Himbeer-Marzipanmasse bestreichen.

Die Torte abgedeckt mind. 1 Tag durchziehen lassen!

Buttercreme:

Butter und Puderzucker schaumig schlagen (mind.12 – 15 Minuten). Die Torte rundum mit der Buttercreme einstreichen. Für 1 -2 Std. zurück in den Kühlschrank stellen.

Fondant:

Fondant mit der Lebensmittelfarbe im gewünschten Farbton einfärben. Den Fondant zu einem Kreis mit ca. 38 cm Durchmesser ausrollen; auf die Torte legen und vorsichtig andrücken. Überstehenden Fondant abschneiden.

comp_CR_IMG_9016_Vanille_Himbeer_Johannisbeer_Schichttorte

Autor: Carmen

Schwarze-Johannisbeer-Trüffel

comp_CR_CIMG4909_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Rezept von Markus Podzimek – wdr-Fernsehen-daheim und unterwegs

Zutaten:

  • 180 g Sahne
  • 10 g Invertzucker
  • 10 g Butter
  • 100 g Schwarzes Johannisbeermark
  • 180 g Vollmilchschokolade
  • 75 g Crème de Cassis
  • 60 Hohlkugeln Zartbitterschokolade

Zum Garnieren:

Zubereitung:

Sahne mit dem Invertzucker erhitzen. Johannisbeermark zufügen und einmal aufkochen. Butter und Vollmilchschokolade zufügen  und unter Rühren auflösen, abkühlen lassen. Créme de Cassis unterziehen, die Masse für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Trüffelmasse in einen Spritzbeutel geben und in die Hohlkugeln damit füllen.

Die gefüllten Kugeln für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen bis sich auf der Trüffelmasse eine leichte Haut gebildet hat.

comp_CR_CIMG4837_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Ca. 50 g Zartbitter-Kuvertüre schmelzen, in einen kleinen Gefrierbeutel geben, verschließen und eine kleine Ecke abschneiden. Mit der Kuvertüre vorsichtig die Öffnungen der Hohlkugeln verschließen. Erneut in den Kühlschrank stellen bis die Kuvertüre fest geworden ist.

comp_CR_CIMG4851_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Restliche Kuvertüre schmelzen.

Fruchtpulver auf einen tiefen Teller geben.

comp_CR_CIMG4845_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Die eine Hälfte der fertigen Hohlkugeln in die Kuvertüre tauchen, abtropfen lassen und in dem Fruchtpulver wälzen. Zum Trocknen auf Butterbrotpapier setzen.

comp_CR_CIMG4894_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Die andere Hälfte der fertigen Hohlkugeln nacheinander in die Kuvertüre tauchen und über einen Seih-/Frittierlöffel/Schaumkelle (wichtig: mit „Metallgitter“) rollen, damit kleine Spitzen entstehen. Auf Butterbrotpapier trocknen lassen.

comp_CR_CIMG4869_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Wer mag kann die fertigen Pralinen noch in Papiermanschetten setzen.

comp_CR_CIMG4913_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

comp_CR_CIMG4916_Schwarze_Johannisbeer-Trüffel

Johannisbeerkuchen

comp_CR_CIMG2686_Johannisbeerkuchen

Gefunden haben wir dieses Rezept bei CK – Johannisbeerkuchen von Autor: Eisibär.

Genau das richtige Rezept, für die ersten Johannisbeeren aus dem Garten – ich meine natürlich die ersten Johannisbeeren in diesem Jahr.
Besonders gefallen hat uns die tolle Kombination des süßen Eischnees mit der feinen Säure der Johannisbeeren.

Zutaten Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 5 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Msp. Backpulver

Zutaten für die Füllung:

  • 300 g Johannisbeeren, rot
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 125 g Mandeln, blanchiert, gemahlen

Extra:

  • 1 EL Puderzucker

Zubereitung:

Die Zutaten für den Mürbeteig verkneten, in einen Gefrierbeutel geben und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Für die Füllung, Eigelb mit 50 g Zucker dickschaumig aufschlagen. Eiweiß mit restlichem Zucker zu steifem Schnee schlagen.

Mandeln und Eischnee zur Eigelbmasse geben und vorsichtig unterheben. Johannisbeeren unterheben.

Eine Springform (Durchmesser 26 cm) einfetten, mit dem Mürbeteig auskleiden. Einen Rand von ca. 3 – 4 cm formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, die Füllung hinein geben und glatt streichen.

Bei 150 Grad Umluft ca. 60 – 70 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

comp_CR_CIMG2659_Johannisbeerkuchen

Tipp: wenn der Kuchen einen Tag „durchzieht“, wird er noch besser.