Käse-Sahne-Torte mit Pistazien

Zutaten für die Hippen:

  • 100 g Marzipan – Rohmasse
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 25 g Mehl
  • 100 g Kuvertüre

Zutaten für den Boden:

  • 60 g Mehl
  • 60 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Ei
  • 25 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Margarine
  • 60 g Kuvertüre

Zutaten für die Creme:

  • 500 g Magerquark
  • 3 Eigelb, sehr frisch
  • 150 g Zucker
  • 50 g Pistazien, gemahlen
  • 8 Blatt Gelatine, weiß
  • 400 g Schlagsahne

Zutaten für die Garnitur:

  • 25 g Pistazien, fein gehackt
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Päck. Vanillezucker

Zubereitung:

Für die Hippen (kann man sehr gut schon einige Tage vorher zubereiten) Marzipan weich kneten, mit Puderzucker, Ei und Mehl zu einem glatten Teig verrühren und 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit eine Schablone herstellen. Dafür aus fester Pappe einen Kreis von ca.12 cm Durchmesser ausschneiden, auf diesem einen weiteren Kreis mit 8 cm Durchmesser markieren und auch ausschneiden. So erhält man einen Ring (Schablone) mit einem 2 cm Rand.
Mit Hilfe der Schablone auf eine Silkonbackmatte für jede Hippe einen Teelöffel Teig gleichmäßig dünn kreisförmig verstreichen. Pro Backvorgang max. 4 Hippen *) bei 160 Grad Umluft in den Ofen schieben. In ca 5 Minuten schön hellbraun backen. Sofort nach den Backen (jetzt sind die Hippen noch schön weich und formbar) an der geöffneten Backofentür die Kreise zu Tüten aufrollen, anschließend auskühlen lassen. Die Kuvertüre schmelzen und die Spitzen der „Tüten“ mit der Schokolade überziehen.

*) nicht mehr auf einmal backen, da man sie sonst nicht alle gerollt bekommt bevor sie abkühlen und fest werden

Für den Boden der Torte Mehl, Mandeln, Margarine, das Ei, Zucker und eine Prise Salz zu einem Mürbeteig verkneten, gut verpackt mind. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Boden einer Springform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig hineingeben und bei 200 Grad in 8 – 10 Minuten hellbraun backen. Auskühlen lassen und mit geschmolzener Kuvertüre überziehen. Fest werden lassen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelb und Zucker dickschaumig aufschlagen, den Quark und die gemahlenen Pistazien unterrühren. Die Gelatine auflösen, zwei bis drei Esslöffel der Quarkmasse zur Gelatine geben (Temperaturausgleich). Diese Masse gleichmäßig unter die Quarkcreme rühren. Wenn diese anfängt zu gelieren, vorsichtig die geschlagene Sahne unterziehen.

Einen Tortenring um den Mürbeteigboden stellen, die Quarkcreme einfüllen und die Oberfläche glatt streichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Tortenring entfernen. Die Torte rundum mit geschlagener Sahne überziehen. Den Rand mit fein gehackten Pistazien „bewerfen“ (verzieren). Die Hippentüten mit geschlagener Sahne füllen und gleichmäßig auf der Oberseite der Torte ausrichten.

Sofort servieren, da sonst die Hippen durch die Feuchtigkeit weich werden.

Das ürsprünliche Rezept stammt wahrscheinlich aus MFI, ich habe nur noch einen Ausschnitt aus einer Zeitschrift auf dem nicht ersichtlich ist woher er stammt. Das Rezept wurde zudem von mir abgewandelt.