Reh-Schnitzel in Nuss-Panierung (viererlei Nüsse/Kerne)

„Schnitzel“ – landläufig ein Stück Schweine- oder Kalbfleisch mit Semmelbrösel paniert und schön knusprig gebacken…
Aber ein „Schnitzel“ kann so viel mehr sein! Erstens nicht nur Schweine- oder Kalbfleisch und zweitens nicht mit Semmelbrösel paniert!
Wir haben in der jüngeren Vergangenheit vor allem einige Schnitzel-Varianten aus Wildfleisch ausprobiert.
Besonders angetan waren wir immer, wenn wir diese mit  einer Panierung aus Nüssen zubereitet haben.
Hier haben wir feinstes Rehfleisch in ein Quartett aus Nüssen und Kernen gehüllt.

Weiterlesen

Haselnuss-Schnitten

Nun gut, dann machen wir jetzt erst mal mit all den neuen Rezepten für Weihnachtsplätzchen weiter, damit, wer mag, gute Chancen hat, sie auch noch bis Weihnachten zu backen.
Diese hier müssen wir auf jeden Fall bis Weihnachten nochmals backen, sie haben den großen Nachteil, dass sie offen in der Küche stehen…die Erosionsrate ist beachtlich 🙂

Das Rezept haben wir auf der Seite „Suedtirol-Info“ entdeckt.

Weiterlesen

Sauerkrautsalat

comp_CIMG0680_Sauerkrautsalat

Zugegeben, wenn man es nicht kennt, eine sehr „ungewöhnliche“ Salatvariante, aber, wenn man sie dann kennt, ist sie „gar nicht so schlecht“…um nicht zu sagen „sehr gut“…

Und noch dazu sehr schnell gemacht.

Zutaten:

Zubereitung:

Wir haben unser eigenes Sauerkraut. Gekauftes ist sehr unterschiedlich. Wenn man sehr würziges/saures Sauerkraut hat, dann sollte man den Saft auf jeden Fall nicht verwenden und/oder kaltes Wasser über das Sauerkraut gießen und gleich wieder abgießen. Für diesen Salat sollte das Sauerkraut „mild“ sein.

Sauerkraut mit den Haselnüssen und der Mayonnaise gut vermischen.

Abgedeckt 1 – 2 Stunden durchziehen lassen.

Fertig.

Gefüllte Mandelmakronen

comp_100_6220_gefüllte_Mandelmakronen

Große Ereignisse werfen nicht nur ihre Schatten voraus, sondern auch viele Leckereien 🙂

So z. B. diese überaus leckeren Mandelmakronen.

Was meine bessere Hälfte etwas verärgerte, war für mich eher erfreulich…einige Makronen gingen beim Zusammenfügen zu Bruch…

Zutaten für ca. 50 Stück:

  • 2 Eiweiß
  • 1 TL Zitronensaft
  • 110 g Puderzucker
  • 120 g gemahlenen Mandeln
  • 100 g Haselnussglasur
  • 130 g Marzipanrohmasse
  • 2 EL Amaretto

Zubereitung:

Eiweiß mit Zitronensaft sehr steif schlagen – ca. 7-8 Min.
Weiterrühren und dabei nach und nach den Puderzucker einrühren.
Nachdem der Puderzucker eingerührt ist nochmals ca. 10 Min. weiter schlagen.
Die Gesamtzeit des Schlagens beträgt 20 – 22 Min ! ! ! Das MUSS so sein, sonst ist der Eischnee nicht steif genug!
Vorsichtig die gemahlenen Mandeln unter den Eischnee ziehen.

In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und haselnussgrpße Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen.
Bei 150 Grad Umluft ca. 15 Min backen. Die Makronen sollen nicht braun werden!
Auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

Marzipanrohmasse mit Amaretto verkneten. Mit einem TL kleine Portionen abstechen, zu einer Kugel formen, auf eine Makrone geben und mit einer zweiten leicht zusammen drücken (ruhig etwas fester drücken 🙂 Bruch darf gleich genascht werden).   

Haselnussglasur im Wasserbad schmelzen; eine Seite des „Doppels“ in die Glasur tauchen. Auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

comp_100_6225_gefüllte_Mandelmakronen

Hoffentlich dauert es noch EWIG bis Weihnachten…dann ist noch viiieeeelll Zeit zum Plätzchenbacken 😉