Kartoffelgratin mit Käse

Gesehen haben wir dieses leckere Kartoffelgratin mit Käse bei „freundin.de“.
Im Gegensatz zu unserem „normalen“ Kartoffelgratin, wird dieses mit weniger Flüssigkeit, dafür aber mit Käse zubereitet. Außerdem, bedingt durch das Weniger an Flüssigkeit, ist die Garzeit erheblich kürzer.
Fazit: auch mit weniger Flüssigkeit kann man ein sehr leckeres Kartoffelgratin zubereiten 🙂

Weiterlesen

Kürbis-Käse-Spätzle mit Röstzwiebeln

comp_cr_img_1711_kuerbis_kaese_spaetzle

Es war ein gutes Gartenjahr: „Scheune und Fässer sind voll“. Na ja, ganz so „schlimm“ ist es nicht. Eine Scheune brauchen wir noch nicht um die Erträge des Sommers zu lagern, noch reicht unser Keller dafür 🙂
Bei den Fässern sieht es da schon etwas anders aus: Fässer stehen durchaus im Keller: Apfelweinfässer und ein Fass mit Sauerkraut.
Aber darum geht es ja hier eigentlich gar nicht. Es geht ja eher um die leckeren Kürbisse. die noch im Keller lagern. Da diese zwar lange, aber nicht unendlich, lagerfähig sind, müssen wir bei dem Vorräteabbau ja mal vorwärts kommen.
Passend dazu haben wir in der Zeitschrift „Essen&Trinken“ ein Rezept für Hokkaido-Kürbis gefunden. Ein paar (nicht zu kleine 🙂 ) Änderungen und das Rezept passte.

Weiterlesen

Crespelle mit Auberginen-Hähnchenfüllung

comp_cr_img_1215_crespelle_auberginen_haehnchenfuellung

Vor dem ersten Frost haben wir versucht alles aus dem Garten zu retten – so auch die letzten beiden Auberginen.
Nachdem wir diese Crespelle gemacht und gekostet hatten, haben wir es sehr bedauert, dass es jetzt wieder sooooo lange dauern wird, bis wir es wiederholen können 😦

Zutaten für 3 Personen

Für die Crespelle:

  • 4 Eier
  • 250 ml Milch
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Butter zum Braten

Für die Füllung:

  • 1 Hähnchenbrustfilet, ca. 220 g
  • 1 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 – 2 Auberginen (wir: 1 „normal große“ und 1 sehr kleine)
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 400 g gehackte Tomaten (wir: Dose)
  • 1 TL Paprikamark
  • 1 TL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Thymian
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 EL gehackte Petersilie

Zum Bestreuen:

  • 80 g geriebenen Käse, wir:  Queso Ibérico (Käse aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch)

Zubereitung:

Für die Crespelle Eier, Salz und Milch verquirlen, Mehl unterrühren und den Teig 1/2 Stunde quellen lassen.

Eine kleine Pfanne ( Durchmesser ca. 18 – 20 cm) mit wenig Butter fetten, bei mittlerer Hitze nacheinander 9 dünne Pfannkuchen backen.

Für die Füllung die Auberginen längs in ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden (Gemüsehobel), beidseitig leicht salzen und 15 Minuten liegen lassen.
Die sich auf der Oberfläche der Auberginen bildende Flüssigkeit mit Küchenkrepp abtupfen.
Die Auberginenscheiben beidseitig dünn mit dem Olivenöl einpinseln
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Auberginenscheiben nebeneinander darauf legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen.

Für die Sauce Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Olivenöl in einem Topf erhitzen; Zucker zusammen mit den Zwiebeln in den Topf geben und braten bis die Zwiebeln beginnen braun zu werden, Knoblauch zufügen und kurz (1 Minute) mit braten.
Tomaten- und Paprikamark dazu geben und kurz anrösten.
Mit den gehackten Tomaten „ablöschen“.
Mit Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und Thymian würzen.
Bei guter Mittelhitze, ohne Deckel ca. 20 Minuten kochen.
Wenn die Tomatensauce beginnt sämig zu werden, Crème fraîche zufügen und weiter kochen bis sie wieder sämig wird.Vom Herd nehmen und die Petersilie unterrühren.

Die Hähnchenbrust in kleine Würfel van ca. 1×1 cm schneiden.
In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und bei sehr großer Hitze (wir: Induktion, Boosterstufe, Eisenpfanne) die Fleischwürfel unter häufigem rühren 1 bis max. 2 Minuten anbraten. Pfanne vom Herd nehmen.
Fleisch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Nun eine Crespelle nehmen, ein bis zwei Scheiben der gebackenen Aubergine darauf legen, darauf etwas von dem gebratenen Hähnchenfleisch verteilen und noch etwas von der Sauce darüber geben.

comp_cr_cimg0677_crespelle_auberginen_haehnchenfuellung

Die Crespelle quer zu den Auberginenscheiben „auf halb“ zusammenklappen und anschließen zusammenrollen.
So mit allen Crespelle verfahren.

Die fertigen Crespelle in eine gefettete Auflaufform geben.
Wir hatten noch etwas von der Sauce übrig, diese haben wir über die Crespelle gegeben.
Mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Unter-/Oberhitze 40 Minuten backen.

comp_cr_img_1209_crespelle_auberginen_haehnchenfuellung

Gratinierte Lorbeerkartoffeln

comp_CR_IMG_89139_Thunfischsteak_Gratinierte_Lorbeerkartoffeln

Gratinierte Kartoffeln mit dem leicht herben Geschmack von Lorbeer – passen gut zu Gegrilltem oder Gebratenem.
Bei uns gab es sie zu Thunfischsteaks.

Zutaten:

  • 600 g Kartoffeln, festkochende oder zumindest vorwiegend festkochende Kartoffeln verwenden!
  • ca. 250 ml Milch
  • Salz
  • 2 Lorbeerblätter, möglichst frische Blätter verwenden
  • Cayennepfeffer
  • 100 g rote Paprika
  • 15 g Parmesan
  • 15 g Paniermehl/Semmelbrösel
  • 15 g Butter

Zubereitung:

Kartoffeln, schälen und in Würfel mit einer Kantenlänge von ca. 1 cm schneiden.
Kartoffeln mit der Milch übergießen, mit Salz würzen, Lorbeerblätter dazu geben – darauf achten, dass diese in der Milch liegen! –  und wie Salzkartoffeln kochen.

Achtung: diese kleinen Kartoffelwürfel sind sehr schnell gar! Sie sollen/dürfen nicht zerfallen!

In der Zwischenzeit eine Auflaufform von ca. 12 x 18 cm leicht mit Butter einfetten.
Paprika ca. 5 x 5 mm Würfel schneiden – wer mag, kann die Paprika auch vorher schälen.
Parmesan fein reiben und mit den Semmelbröseln mischen.

Backofen auf 200 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, die Milch abgießen, kurz ausdampfen lassen
Lorbeerblätter entfernen.

Die Hälfte der noch heißen Kartoffelwürfel in die Auflaufform geben; die Hälfte der Paprikawürfel darauf verteilen; mit Salz und Cayennepfeffer würzen.
Die restlichen Kartoffelwürfel in die Form geben und die restlichen Paprikawürfel darauf verteilen.
Nochmals mit Salz und Cayennepfeffer würzen.

comp_CR_CIMG5876_Gratinierte_Lorbeerkartoffeln

Mit der Parmesan-/Semmelbröselmischung bestreuen und die Butter in kleinen Portionen darauf verteilen.

comp_CR_CIMG5886_Gratinierte_Lorbeerkartoffeln

Im Backofen, im oberen Drittel, ca. 20 Minuten backen.

comp_CR_IMG_8896_Gratinierte_Lorbeerkartoffeln

Elsässer Kartoffelgratin

comp_CR_IMG_7954_ElsässerKartoffelGratin_Wildschweinfrikadellen

Ein herrlich „deftiges“ Kartoffelgratin,das nicht nur als Beilage, sondern auch als Hauptgericht geeignet ist.

Zutaten:
die angegebenen Mengen sind für 4 bis 5 Beilagenportionen;
als Hauptgericht, die Mengen entspr. erhöhen (~ + 50%)

  • 600 g Kartoffeln, festkochend oder vorwiegend festkochend
  • 200 g Zwiebeln
  • 75 g Dörrfleisch, geräucherten Bauchspeck
  • 225 g Joghurt, 10% Fett
  • 90 ml Vollmilch
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 2 bis 3 EL Semmelbrösel/Paniermehl
  • 1 EL Butter oder Kräuterbutter

Zubereitung:

4 kleine oder 1 „normale“ Auflaufform leicht einfetten.

Zwiebeln in dünne Spalten schneiden.
Dörrfleisch/geräucherten Bauchspeck fein würfeln.
Kartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Kartoffelscheiben in Salzwasser zum Kochen bringen und ca. 8 bis 10 Min. kochen. Die Scheiben sollen „gerade so“ gar sein. Nicht zu lange kochen.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebelspalten bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren 4 bis 5 Minuten dünsten.
Dann die Dörrfleischwürfel dazu geben und weitere 4 bis 5 Minuten dünsten. Die Zwiebel sollen glasig sein.
Vom Herd nehmen.

Die Kartoffelscheiben abgießen und kurz ausdünsten lassen.
In die Auflaufform(en) geben.
Zwiebeln und Dörrfleisch darüber verteilen.

Den Joghurt mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenem Muskatnuss würzen, Milch dazu geben und alles verrühren; über den Kartoffeln verteilen, dabei darauf achten, dass möglichst alles damit bedeckt ist.
Die Semmelbrösel darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 backen – bis die Semmelbrösel braun werden.

comp_CR_IMG_7947_ElsässerKartoffelGratin

Bei uns gab es dieses Elsässer Kartoffelgratin als Beilage zu „Wildschwein-Steinpilz-Frikadellen„.

comp_CR_IMG_7953_ElsässerKartoffelGratin_Wildschweinfrikadellen

Kohlrabi-Lasagne

comp_CR_IMG_6674_Kohlrabilasagne

Was komm raus, wenn man mal zum Arzt geht? Richtig, ein neues Rezept:)
Ein Artikel in der Glücks-Revue war für dieses leckere Abendessen verantwortlich.

Zutaten:

  • 650 g Kohlrabi
  • 750 g Pellkartoffeln
  • 350 g gekochter Schinken
  • 60 g Parmesan, frisch gerieben
  • 50 g Gouda, jung; frisch gerieben
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 4 EL Butter
  • 3 EL Mehl
  • 125 ml Milch
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden (Gemüsehobel). Salzwasser zum Kochen bringen, die Kohlrabischeiben ca. 6 – 8 Minuten garen; sie dürfen ruhig noch ein wenig „Biss“ haben.

Die Kohlrabischeiben garen später im Backofen kaum noch weiter! Man kann also durch längeres oder kürzeres Garen im Salzwasser die spätere Konsistenz sehr gut bestimmen.

Kohlrabischeiben herausnehmen, abtropfen lassen.

Pellkartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.

3 EL Butter in einem Topf zerlassen, Mehl darüber stäuben und anschwitzen. Nach und nach mit der Milch und etwas des Kohlrabi-Kochwassers aufgießen bis eine sämige Sauce entstanden ist.

Petersilie hacken, unter die Sauce ziehen. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Zucker, frisch geriebenem Muskat und Zitronensaft würzen

Gratinform buttern, etwas von der Sauce hinein geben. Lagenweise Kartoffeln, Schinken Kohlrabischeiben und Sauce in die Gratinform füllen. Mit Sauce abschließen. Geriebenen Käse darauf streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-Oberhitze ca. 40 Minuten backen, bis der Käse schön gebräunt ist.

Zugegeben, der „Anschnitt“ eines Auflaufs ist meist nicht fotogen…aber so sieht man mal, was drinnen ist.

comp_CR_IMG_6683_Kohlrabilasagne