Hühnerbrühe

comp_CR_IMG_7845_Hühnerbrühe_Monte_Carlo

Im Bild „Hühnerbrühe Monte Carlo“, die Suppe unseres Weihnachtsmenüs.
Da fallen mir gerade all meine Sünden – na ja, zumindest ein kleiner Teil davon – wieder ein. Das Rezept muss ich auch noch schreiben
😦

Man sagt ja immer „Hühnerbrühe hilft bei Erkältungen“. Ob es stimmt??? Wir wissen es nicht. Das liegt daran, dass wir, seit wir einen Hund haben und bei Wind und Wetter „raus müssen“, keine Erkältung mehr hatten!

Aber gut, ein Hund ist nicht jedermanns Sache und eine Hühnersuppe ist wesentlich „pflegeleichter“ als ein Hund 🙂

Aber unabhängig davon, ob sie bei Erkältungskrankheiten hilft, schmeckt sie köstlich.
Und sie ist mit Sicherheit besser und gesünder als „die chemische Lösung“: lösliche Hühnerbrühe, gekörnte Brühe usw.

Zutaten:

  • 1 Suppenhuhn *)
  • 1/2 Stange Lauch
  • 1/4 Scheibe (2,5 cm dick) Sellerie
  • 1 große Möhre/Karotte
  • 1 Zwiebel, mit Schale !
  • 2 – 3 Stängel glatte Petersilie oder einige Scheiben Petersilienwurzel
  • 1 Gewürznelke
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 6 schwarze Pfefferkörner
  • Salz

*) unser Suppenhuhn hatte ein Gewicht von 1,1 kg. Bei schwereren Exemplaren die anderen Mengen entspr. anpassen.

Zubereitung:

Lauch in ca. 1 cm breite Ringe schneiden.
Sellerie in ca. 2 x 2 cm Würfel schneiden.
Möhre/Karotte halbieren oder vierteln und in 1/2 dicke Scheiben schneiden.
Zwiebel (mit Schale) achteln.

Zwiebelschale sorgt dafür, dass die Brühe klar wird!!

Alle Zutaten samt 2 bis 2 1/2 Liter kaltes Wasser in einen Topf geben.

comp_CR_CIMG4571_Hühnerbrühe

Der Topf sollte so groß (breit) sein, dass das Huhn „gerade so“ hinein passt und hoch genug, damit das Huhn komplett im Wasser liegt. Wir haben bei unserem Huhn die Beine abgeschnitten, damit es in einen kleineren Topf passt.

Deckel auf den Topf geben und zum Kochen bringen.
Das Huhn sollte nun im sanft kochenden Wasser in 1 1/2 bis 2 Stunden gegart werden. Das Fleisch sollte weich sein, aber nicht von den Knochen „abfallen“.

Das Huhn aus der Hühnerbrühe nehmen.

comp_CR_CIMG4585_HühnchReisEintopf

Die Hühnerbrühe durch ein Haarsieb gießen, die Brühe auffangen.

Beim Kochen von Hühnerbrühe setzt sich immer etwas Fett auf der Oberfläche der Brühe ab.
Dies kann man übrigens dadurch reduzieren, dass man vor dem Kochen den Bürzel („Schwanz“) entfernt, aber dadurch entgeht der Brühe auch einiges an Geschmack!
Also lieber den Bürzel mitkochen und

  • nach dem Kochen die Brühe in ein schmales hohes Gefäß füllen und das Fett vorsichtig abschöpfen oder
  • die Brühe auskühlen lassen und dann für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Das Fett an der Oberfläche wird dann fest und lässt sich mit einem Löffel leicht entfernen oder
  • einen „Fettabscheider“ verwenden um das Fett von der Brühe zu trennen

comp_CR_CIMG4590_Hühnerbrühe

Die Hühnerbrühe nun direkt weiterverwenden oder aber in Eiswürfelschalen (Plastikformen zum Einfrieren von Flüssigkeiten) füllen und einfrieren. So hat man später immer mal schnell „ein bisschen“ Hühnerbrühe zur Hand.

Zucchini-Kartoffelsuppe „in der Bombe“

„…wenn ich nur wüsst was drinnen ist…“

Auf jeden Fall kann man uns hier nicht vorwerfen, dass es sich um eine Mogelpackung handelt 🙂

Wir haben dieses Jahr, wahrscheinlich wegen der vielen Niederschläge, sehr reichlich Zucchini. Warum also mal nicht unsere „Bömbchen“ als Suppenschalen verwenden.

Zutaten für 4 Personen
(nur die Suppe; Bomben muss sich schon jeder selbst basteln :))

  • 600 g Zucchini (wir haben grüne verwendet)
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 700 ml Geflügelbrühe (alternativ Gemüsebrühe)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 „handvoll“ Suppengemüse *)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayenne-Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 75 ml Sahne

*) wir frieren Karotte/Möhre, Lauch, Sellerie, Liebstöckel, Petersilienwurzel, Sellerie als „Gemüsemischung für Suppen“ ein. Bei Bedarf hat man dann immer schnell „Suppengrün“ zur Hand.

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
Zucchini und Kartoffeln würfeln (ca. 2×2 cm).

Zwiebeln in etwas Butter anschwitzen; Knoblauch dazu geben und kurz mitschmoren.
Zucchini, Kartoffeln und Suppengemüse in den Topf geben.
Mit Salz, Pfeffer und etwas Cayenne-Pfeffer würzen.
Mit der Brühe ablöschen.

Bei mittlerer Hitze ca. 25 Min kochen lassen.

1 Spritzer Zitrone zufügen.
Mit dem „Zauberstab“ pürieren.
Sahne dazu geben; nicht mehr kochen lassen!!

Abschmecken und Servieren.