Gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Gegenwärtig ist Apfelzeit!! Und es gibt doch so viele tolle Rezepte mit und für Apfel, so zum Beispiel diesen herrlichen Kuchen.

Zutaten (Blech ca. 30×40 cm)

Füllung:

  • 1 1/2 kg säuerliche Äpfel (wir haben Boskoop verwendet)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Rosinen
  • 50 ml Apfelsaft (alternativ: Wasser)
  • n. B. einen Schuss Rum oder Calvados

Teig:

  • 350 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 70 g Zucker
  • 4 EL Milch
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3/4 Pck. Backpulver

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 50 g Mandelblättchen

Zubereitung:

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Apfelsaft, Zucker, Vanillezucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. So lange kochen, bis noch einige Stückchen im Brei sind; ca. 4-5 Min. Rosinen zufügen, unterrühren und abkühlen lassen.

Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verkneten.

Für den „Deckel“ knapp die Hälfte des Teiges dünn auf Backpapier ausrollen. Mit einem Teigrad auf Größe des Backblechs ausschneiden.

Den übrigen Teig (einschl. der Reste vom Zuschneiden) auf dem gefetteten Backblech ausrollen.

Die Füllung/Apfelbrei auf dem Backblech verteilen.

Den Teig für den Deckel vorsichtig auf ein Nudelholz aufrollen, dazu das Nudelholz unter das Backpapier schieben und durch drehen locker aufwickeln. Der Teig muss dabei auf der Außenseite sein.
Anschl. den Teigdeckel von Nudelholz direkt auf den Apfelbrei wieder abrollen. Das Backpapier abziehen.

Eigelb und Milch verquirlen und den Teigdeckel damit bestreichen.
Die Mandelblättchen darauf verteilen.

Im vorgeheizten (!) Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 22-25 Min backen.

Gedeckter Rhabarberkuchen

Das Originalrezept stammt aus „Das Golden Blatt“…damit niemand etwas falsches denkt: das Rezept hat uns meine Mutter gegeben 🙂

Die Angaben beziehen sich auf eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Zutaten

Teig:

  • 280 g Butter
  • 140 ml Milch
  • 450 g Mehl
  • 60 g Hefe
  • 5 1/2 EL Zucker
  • 1 Ei

Belag:

  • 1 Vanilleschote
  • 400 ml Milch
  • 150 g Zucker
  • 100 g Weichweizen-Grieß
  • 250 g Magerquark
  • 2 Eier
  • Saft und abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 450 g Rhabarber
  • 120 ml Eierlikör

Außerdem:

  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • Fett für die Backform

Zubereitung:

Milch und Butter handwarm erwärmen. Mehl in Schüssel geben. Mit der Flüssigkeit, Hefe, 4 EL Zucker und einem Ei glatt verkneten. An einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Für den Belag die Vanilleschote auskratzen. 400 ml Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen. 150 g Zucker und Grieß zufügen. Auf kleiner Stufe köchelkn/ausquellen lassen. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. Quark und Eier unterrühren. Zitronenschale, -saft und Eierlikör  zufügen.

Rhabarber putzen und klein schneiden.

Den Hefeteig in zwei gleiche Teile teilen. Einen Teil auf ca. 30 cm Durchmesser ausrollen und in die Springform geben. Der Rand  muss etwas hochstehen. Etwa 1/3 der Grießmasse darauf geben, anschl. den Rhabarber und die restliche Grießmasse einfüllen.

Zweite Teighälfte ausrollen und Gitterstreifen schneiden. Auf den Kuchen legen, mit Eigelb bereichen.

Bei 155 Grad Umluft ca. 45 Min backen. Unbedingt testen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Bei unserem ersten Versuch war er nicht ganz „durch“!!