Seeteufel mit Salbei in Serrano Schinken und gebratene Garnelen

Natürlich ist die Idee zu diesem Gericht, zumindest was den Seeteufel betrifft, an „Saltimbocca“ angelehnt, aber warum nicht mal ein bisschen experimentieren?
Das Ergebnis hat uns recht gegeben!
…und als Zugabe noch ein paar gebratene Garnelen…kann ja nicht schaden 🙂

Weiterlesen

Garnelen-Mango-Brokkoli Curry mit Nudeln

Wie man Reisnudeln selbst macht, das haben wir ja gezeigt, und von dem, was man alles damit anstellen kann, seht Ihr hier den „ersten Streich“: ein Garnelen-Mango-Brokkoli Curry mit eben diesen selbst gemachten Reisnudeln.
Und, wie hieß es doch so schön bei Max & Moritz: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“, 🙂
Okay, vielleicht nicht „sogleich“, aber bald!

Weiterlesen

Jambalaya

Jambalaya ist ein Eintopfgericht aus den Südstaaten der USA.
Es entstammt der Verschmelzung der Cajun- und kreolischen Küche.
Die typischen Hauptbestandteile sind Reis, die „Heilige Dreifaltigkeit der Cajun-Küche“ (Zwiebel, Paprika, Staudensellerie), Hühnchen, Meeresfrüchte/Fisch und die Südstaaten-Variante der Andouille (stark gewürzte und stark geräucherte Wurst vom Schwein; im Gegensatz zur original französischen Version, wird diese in den Südstaaten ohne Innereien hergestellt). Wir haben ersatzweise Chorizo verwendet.
Und natürlich wird Jambalaya recht scharf gewürzt!

Weiterlesen

Fischsuppe mit gebratenen Garnelen und Knoblauch-Croûtons

comp_cr_img_2346_fischsuppe_mit_gebratenen_garnelen

So, wer heute erwartet, dass wir hier das komplette Rezept einer Fischsuppe posten, den müssen wir leider enttäuschen 😦
Heute bleibt die Küche zwar nicht ganz kalt, wir gehen auch nicht in den „Wienerwald“, aber wir machen es uns heute mal recht einfach. Zu verdanken haben wir das unseren lieben Nachbarn. Diese haben uns nämlich aus ihrem Urlaub ein Glas fertige Fischsuppe aus Arcachon („Bucht von Arcachon„) mitgebracht.
Dazu noch ein paar Garnelen (Wildfang!! Wir kaufen keine Krustentiere aus diesen Chemiekloaken in Südostasien!) und ein paar Knoblauch-Croûtons und fertig war ein leckeres Essen.

Weiterlesen

Nasi Goreng

comp_CR_IMG_7155_Nasi_Goreng

 

Ich glaube, ich werde es mir nie merken können: wird nun Nasi Goreng mit Reis und Bami Goreng mit Nudeln zubereitet oder ist es genau umgedreht?

Da hilft nur die selbstgebaute Eselsbrücke:
Nasi Goreng wie Nudeln und
Bami Goreng wie Basmati-Reis (auch wenn hier gar kein Basmati-Reis zum Einsatz kommt)
…und genau diese Eselsbrücke ist keine Brücke, sondern eine Fallgrube, in die ich immer wieder falle.

Die Namen der Gerichte kommen aus dem Indonesischen:
„Nasi“ heißt „gekochter Reis“
„Bami“ sind „Nudeln“ (aus Weizenmehl)
und „Goreng“ bedeutet „gebraten“.

Also doch wie meine Eselsbrücke, eben nur genau anders herum 😉

Das nächste Mal verdrehe ich es garantiert wieder 🙂

Aber einiges haben beide Gerichte gemeinsam: u. a. gibt es „unendlich“ viele Variationen davon und sie schmecken wirklich lecker.

Weiterlesen