RSS

Schlagwort-Archive: Fritten

Süßkartoffel-Pommes – aus dem Backofen

Knusprige Hülle weicher Kern, dazu noch dieser seidenzarte, fein-süßliche Geschmack und das alles mit ganz wenig Fett, das ist es, womit Süßkartoffel-Pommes zu überzeugen wissen.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,

Backofen-Pommes – DIY

Wir haben in letzter Zeit selten frittierte Pommes zubereitet.
Das hat mehrere Gründe, die wesentlichen davon sind aber zum einen der hohe Fettgehalt und zum anderen, dass anschließend „das ganze Haus“ nach Pommes „duftet“. Letzteres ist der Grund, warum wir seit Jahren Pommes nur noch im Sommer zubereiten, dann werden sie auf der Terrasse zubereitet.
Nun haben wir uns aber mal an die Pommes aus dem Backofen gewagt.
Und nach zwei Versuchen ist das Ergebnis gar nicht so schlecht. Klar, sie schmecken nicht ganz so wie aus der Fritteuse, aber sie enthalten auch bei weitem nicht so viel Fett und es duftet nicht im ganzen Haus nach Pommes.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , ,

Apple-Pie Fritten

comp_CR_IMG_7983_Apple_pie_Fritten

Gesehen bei ohbiteit.com und hat sofort unseren Nachbackwunsch auf heftigste Weise angefacht. Es waren aber einige Recherchen nötig, da im Originalrezept viele Fertigprodukte genutzt wurden. Hier also unser erster Versuch.

Und diese „Apple-Pie Fritten“ waren auch der Auslöser, wofür wir die „Füllung für Apple Pie“ gemacht haben.

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Mehl Typ 405
  • 1/2 TL Salz
  • 240 g Butter
  • 50 ml Eiswasser

Für die Füllung:

Fertigstellung:

  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker

Zum Dippen:

Zubereitung:

Für den Teig Mehl und Salz mischen, in eine Rührschüssel geben. Kalte Butter in Würfel schneiden und zugeben. Mit den Knethaken des Rührgerätes auf kleiner Stufe schlagen bis eine krümelige Masse entstanden ist.

comp_CR_CIMG4360_Apple_pie_Fritten
Teelöffelweise soviel Wasser zufügen bis ein Teigball entsteht.

comp_CR_CIMG4363_Apple_pie_Fritten

In Folie verpackt mind. 4 Stunden besser über Nacht in den Kühlschrank legen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei gleiche Portionen teilen.
Jede Portion mit wenig Mehl zu einer Größe von ca. 30 x 30 cm ausrollen.

Die Apple Pie Füllung mit einem „Zauberstab“ (Mixstab) o.ä. pürieren.

Eine Teigplatte mit der Apple Pie Füllung bestreichen, dabei einen kleinen Rand frei lassen.

comp_CR_CIMG4412_Apple_pie_Fritten

Die zweite Teigplatte darauf legen.

comp_CR_CIMG4414_Apple_pie_Fritten

Das Ei mit ein wenig Wasser verquirlen und die oben liegende Teigplatte damit bestreichen. Mit dem Zucker betreuen.

comp_CR_CIMG4419_Apple_pie_Fritten

Jetzt die zusammengesetzte Teigplatte mit einem Pizzaschneider/-rädchen o.ä. in schmale Streifen von ca. 1,5 cm schneiden.

So ist es im Original vorgesehen, leider hat das bei uns sehr „gequakt“ und ein Teil der Füllung ist auf der Arbeitsplatte gelandet :(.
Deshalb: darauf achten, dass die Füllung „dickflüssig“ ist!! Notfalls die Füllung vor Verwendung etwas einkochen!

Die Streifen in ca. 8 cm lange Stücke teilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

comp_CR_CIMG4423_Apple_pie_Fritten

Bei 175 Grad Unter-Oberhitze ca. 20 – 22 Minuten hellbraun backen.

comp_CR_CIMG4427_Apple_pie_Fritten

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Zusammen mit der Karamellsauce und evtl. noch etwas Apple-Pie Füllung anrichten.

comp_CR_IMG_7985_Apple_pie_Fritten

Autor: Carmen

 
4 Kommentare

Verfasst von - 26. Januar 2016 in Backen, Desserts, Gebäck, Kekse & Cookies

 

Schlagwörter: , , , , ,

Pommes Frites

Wer nach Belgien fährt darf sich dort eines nicht entgehen lassen: Pommes Frites.
Dort gibt es an fast jeder Ecke eine „Friture“. Wo die Einheimischen sich ihre Pommes holen, da sollte man auch zugreifen.

Die Unterschiede zu „unseren“ Pommes:

  • eine gute Friture macht die Pommes immer aus frischen Kartoffeln !!
  • die Belgier lieben die dickeren Pommes
  • zum frittieren wird in guten Frituren Rindernierenfett verwendet
  • die Pommes werden immer 2x frittiert.

Zum Thema „Frische Kartoffeln“: zur Herstellung von TK-Pommes wird oft Kartoffelnpüree oder -Granulat verwendet. Vorteil für den Hersteller: die Pommes lassen sich super formen; kein Abfall, alles kann verarbeitet werden.

Thema „dickere Pommes“: bei gleichem Gewicht haben dickere Pommes weniger Oberfläche und sind dadurch nicht so fett. Das Verhältnis zwischen Kruste und „weichem Innenleben“ ist besser, dadurch schmecken dickere Pommes „saftiger“.

Thema „Frittierfett“: DER Geschmacksträger bei Pommes sind nicht die Kartoffeln, sondern das Fett. Also sollte man ein geschmacklich gutes Fett verwenden…aber ganz offen: wir verwenden auch kein Rindernierenfett. Da wir die Fritteuse auch für andere Zwecke verwenden, frittieren wir in „normalem“ Frittierfett. Aber da achten wir auf Qualität.

Thema „2x frittieren“: frittiert man Pommes auf einmal, werden sie außen zu „kross“ und/oder sind innen nicht gar. Deshalb immer auf zweimal frittieren. Das erste Frittieren dient dem Garprozess, das zweite der Farbgebung und dem Knusprigen.

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, waschen und in Stifte/Stäbchen schneiden. Format ca. 12×12 bis 15×15 mm. Wichtig ist, dass die Pommes gleichmäßig sind, deshalb schneiden wir sie immer von Hand. Bei den verschiedenen „Pommesschneidern“, die im Handel angeboten werden, sind die Randstücke der Kartoffeln später ungleichmäßig und „verbrennen“ beim Frittieren.

Um schöne knusprige Pommes zu bekommen muss aus der äußeren Schicht der Kartoffel die Stärke „herausgewaschen“ werden (Stärke, die direkt mit dem Frittierfett in Berührung kommt „verbrennt“ zu schnell). Dazu die Pommes für ca. 1 1/2 Min im heißes Wasser geben (65 bis 75 Grad). Die Pommes dabei bewegen/umrühren.

Die Pommes herausnehmen, in einem Sieb abtropfen lassen und dann in einem Küchenhandtuch „trocken rubbeln“.

Beim ersten Frittieren werden die Pommes bei 145 bis 150 Grad „gegart“. Wichtig ist, dass man nie zu viele Pommes auf einmal in die Fritteuse gibt!! sonst würde die Temperatur des Frittierfettes zu sehr absinken und die Pommes saugen übermäßig viel Fett auf. Im ersten Durchgang werden die Pommes so lange frittiert bis sie gerade anfangen außen fest/knusprig zu werden. Je nach Dicke der Pommes und Frittiermenge dauert das ca. 3 bis 5 Min. Ich stoße mit den Zinken einer Gabel leicht gegen die Pommes, dabei merke ich, ob sie fest werden. Dann die Pommes aus der Fritteuse nehmen, gut abtropfen lassen/abschütteln und in eine Schüssel o.ä. geben. So nach und nach alle Pommes frittieren.

Die Pommes sollen vor dem 2, Frittierdurchgang mind. 15 Min. stehen/ruhen. In dieser Zeit sorgt die Resthitze dafür, dass die Pommes „durchgaren“.

Für das zweite Frittieren die Fritteuse auf 175 Grad erhitzen und die Pommes, wieder in kleinen Mengen, frittieren, bis sie goldgelb/hellbraun werden. Dieser Durchgang dauert, abhängig von der Frittiermenge, ca. 2 Min.

Die Pommes gut schütteln, in eine Schüssel geben und salzen. Außer Salz geben wir immer noch Paprikapulver darüber. Gut mischen und servieren.

…z. B. zu gegrilltem Hähnchen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,