Putenflügel „Indische Art“ aus dem Slow Cooker

Solch ein Slow Cooker hat im Wesentlichen drei große Vorteile:
1. Er kümmert sich um (fast) alles, sprich: man gibt alles in den Topf und fertig! Ein paar Stunden später kam man das fertige Essen genießen. Ideal, wenn man keine Zeit zum Kochen hat.
2. Durch das langsam garen unterhalb des Siedepunktes tritt wenig Flüssigkeit aus dem Gargut aus, das sorgt dafür, dass es saftig und zart wird.
3. Durch die lange Garzeit haben die einzelnen Aromen viel mehr Zeit sich zu entfalten und vor allem harmonisch zu verbinden, etwa so wie beim Ossobuco, welches ja  auch stundenlang geschmort wird.

Weiterlesen

Putenflügel in Apfelwein geschmort

Nachdem es jetzt drei Tage nacheinander „nur“ Brotaufstriche gab, haben wir heute etwas „handfestes“ für euch mitgebracht.
Wir hatten noch die Flügel unserer letzten Pute in Tiefkühler. Jetzt werdet ihr euch vielleicht fragen: „2 Flügel für 4 Personen, reicht das?“. Klare Antwort: „JA“. Immerhin hatte die Pute ein Nettogewicht von knapp über 16 kg!
Bei diesem Rezept haben wir uns von dem klassischen „Coq au Vin“ inspirieren lassen, aber anstelle Huhn eben Pute und anstelle Wein Apfelwein verwendet.

Weiterlesen

Putenflügel in Cidre geschmort

comp_CR_CIMG6775_Putenflügen

Es ist ja nicht mehr lange hin, bis wir wieder ins Elsass fahren um sowohl unsere „flüssigen Bestände“ an Wein und Crémant, als auch die „festen“ an Ente, Pute, Kaninchen, Fleischhahn usw. aufzufüllen, also heißt es „Platz machen“ in der Tiefkühltruhe.

Zutaten:

  • 2 Putenflügel (von einer 16 kg-Pute :))
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 l Cidre, trocken
  • 1/4 l Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Messerspitze Thymian
  • 1EL Mehl
  • 1 EL Butterschmalz
  • 100 g Wurzelgemüse

Zubereitung:

Zwiebeln und Wurzelgemüse grob würfeln, Knoblauch fein würfeln.

Flügel teilen (sonst hätten sie nicht in unseren „kleinen“ Bräter gepasst).
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Butterschmalz erhitzen und die Flügel, soweit möglich, rundum anbraten; heraus nehmen und warm stellen.
Zwiebeln andünsten. Wenn diese Farbe angenommen haben, Knoblauch und Wurzelgemüse dazu geben und kurz mit braten.
Mit Mehl abstäuben, kurz mit rösten, dann mit Cidre und Geflügelbrühe ablöschen.
Thymian in die Sauce geben.

Bei kleiner Hitze etwa 1 1/2 Std. köcheln lassen.

Bei uns gab es Schupfnudeln und Fingermöhren dazu

comp_CR_CIMG6767_Putenflügen

…und dazu gab es ein lecker Weinchen, damit auch bei den „flüssigen Beständen“ Platz geschaffen wird 😉

„Platz machen“ kann so lecker sein 🙂

Hähnchenflügel – gegrillt

comp_CR_IMG_9807_Gegrillte_Chickenwings

…oder neudeutsch „Chicken wings“.

Hier hört es ja keiner :), hier kann ich es ja mal sagen: ich hasse es Hähnchenflügel oder auch -schenkel zu grillen!! Man muss ständig dabei stehen, ständig die Teile wenden, ständig aufpassen, dass sich das herab tropfende Fett nicht entzündet, sonst sind sie ruckzuck schwarz.

Was ich aber ganz und gar nicht hasse: gegrillte Hähnchenschenkel oder -flügel zu essen.

Also, so ab und zu muss man sich dann mal einen Schubs geben…

Weiterlesen

Putenflügel – gegrillt

Nur damit keine Missverständnisse aufkommen, die Platte unter den Flügeln ist eine große Fleischplatte!!

Ich hatte in einem anderen Post schon geschrieben, dass wir ab und an ins Elsass fahren um dort Geflügel einzukaufen und dass wir uns beim letzten Mal eine Pute von 16 kg mitgebracht haben.

Ich grille zwar nicht so gerne Geflügel, aber in diesem Fall hat es mich wirklich gereizt, diese Flügel zu grillen. 

Es hat zwar über 1 1/2 Stunden gedauert (und sehr häufiges Wenden) bis sie gut waren, aber der Aufwand hat gelohnt!