Blumenkohltorte

Wir hatten als Anhaltspunkt für unsere Blumenkohltorte ein (sehr unpräzises) Rezept aus einem Büchlein von „MFI“.
Die Angaben „1 Blumenkohl… 1 Backform…“ haben wir versucht in ein „vernünftiges“ Rezept umzuwandeln…leider mit mäßigem Erfolg.
Wir hatten letztendlich viel zu viel Blumenkohl oder aber eine viel zu kleine Form – je nachdem, wie man es sehen will 🙂
Wir haben dann kurzerhand aus der einen Blumenkohltorte zwei Torten gemacht.

Weiterlesen

Arme Ritter

comp_CR_IMG_9670_Armer_Ritter

Manches Mal kommt einem etwas in den (kulinarischen) Sinn und man wird es nicht mehr los.
So ging es uns neulich. Im Gespräch kamen wir auf das Thema „Arme Ritter“…und „Oh, die könnten wir auch mal wieder machen…“.
Und ab da ließen sie uns nicht mehr los.
Also, extra dafür ein neues Rezept für Buttermilch-Kastenweißbrot mit Sauerteig entwickelt und dann konnte es losgehen.
Und hier sind sie die Helden aus dem verarmten Adelsstand.

Zutaten für 2 bis 3 Brotscheiben:

  • Kastenweißbrot
  • 1 Ei, Gr L
  • 50 bis 70 ml Vollmilch, je nach Belieben; wir: 70 ml
  • 1 Prise Salz
  • Zucker
  • Zimt
  • Butter zum Braten

Zubereitung:

Vom Kastenweißbrot nicht zu dünne Scheiben abschneiden, Scheibendicke mind. 1,5 cm.

Ei, Milch und Salz in einen tiefen Teller geben und gründlich verquirlen.
Wer es besonders süß mag, kann in die Eiermilch zusätzlich Zucker (20 bis 25 g) geben.

Die Brotscheiben je Seite mind. 1 Minute in die Eiermilch legen – damit sie sich ordentlich vollsaugen können.

In einer Pfanne die Butter erhitzen.
Die Brotscheiben nur bei mittlerer Hitze beidseitig hellbraun braten.

Aus der Pfanne nehmen und zum Entfetten kurz auf Küchenkrepp legen.

Zucker und Zimt mischen und die Brotscheiben damit bestreuen.

Anstelle Zucker und Zimt (oder auch zusätzlich) kann man dazu auch Marmelade, Sirup oder Kompott servieren.

comp_CR_IMG_9673_Armer_Ritter

Rhabarber brûlée

comp_CR_CIMG3480_RhabarberBrulee_marinierte_Erdbeeren

Das Originalrezept „Rhabarber brulée mit marinierten Erdbeeren“ haben wir bei „lecker.de“ entdeckt.
Auf die marinierten Erdbeeren haben wir verzichtet. Zur Deko haben wir „ganz normale“ Erdbeeren verwendet.
Auch ohne die marinierten Erdbeeren ein herrliches Dessert.

Zutaten:

  • 150 g Rhabarber
  • 75 g Zucker
  • 300 g Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 4 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 EL brauner Zucker

Zubereitung:

Rhabarber in ca. 1 cm lange Stücke schneiden; im Topf mit 100 ml Wasser und 40 g Zucker zum Kochen bringen. Abgedeckt 1 Min. kochen lassen. Topf vom Herd nehmen und die Rhabarberstücke aus dem Topf nehmen und zum Abtropfen auf Küchenkrepp geben.

Sahne und Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker verrühren und die Rhabarberstücke in vier Dessertschälchen verteilen.

Von der kochenden Sahne-Milchmischung nach und nach etwa 100 ml unter die Eigelb-Mischung rühren.
Dann die Eigelb-Mischung unter die restliche Sahne-Milchmischung rühren.
Die Eiermilch vorsichtig in die Dessertschälchen füllen.

Die Dessertschälchen in eine Auflaufform/Fettpfanne/Bratraine stellen und diese vorsichtig so weit mit Wasser füllen, dass es so hoch ist wie der Inhalt in den Dessertschälchen.
Im vorgeheizten Backofen bei 125 Grad Unter-/Oberhitze (keine Umluft!) 60 Minuten garen.

Die Dessertschälchen aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Danach für mind 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Vor dem Servieren den braunen Zucker auf der Creme verteilen und mit einem Crème Brulée-/Küchen-Brenner karamellisieren.