RSS

Schlagwort-Archive: Eier

Eierlikör – DIY

Zum Feste nur das Beste 🙂
An Weihnachten darf man sich davon ruhig mal einen (oder auch zwei) gönnen.
An dieser Stelle ein kleines Dankeschön an Maria – nein, nicht die mit dem Josef – meine ehemalige Klassenkameradin, die uns dieses Rezept überlassen hat.

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 24. Dezember 2017 in Geschenkideen, Getränke

 

Schlagwörter: , , , ,

Eier – Gewichtsklassen – Eiweißgewicht – Eigelbgewicht

Geht es euch auch ab und zu so, dass ihr ein Rezept lest und da steht dann „5 Eier, Klasse M“. Dummerweise hat man aber keine „M-Eier“ sondern „S-Eier“ oder „L-Eier“ oder, so wie wir oft, „XL-Eier“ zuhause.
Was tun? Einfach anstelle 5 „M-Eiern“ 5 „S-Eier“ verwenden? Das könnte zur Folge haben, dass z. B. euer Kuchen nicht ordentlich aufgeht.
Oder einfach, weil gerade zur Hand, 5 „XL-Eier“ verwenden? Oh, oh, dann dürft ihr euch nicht wundern, wenn z. B. euer Biskuit „davon läuft“.

Um das zu verhindern – und uns selbst auch die ständig wiederkehrende Suche nach den jeweiligen Gewichten zu ersparen, hier die Aufstellung:

Ei            Gewicht in g         davon               davon
Klasse     (ohne Schale)       Eiweiß/-klar      Eigelb

XL              > 73                   > 44                 > 29
XL ∅            77                      46                    31

L              63 – 73                38 – 44              25 – 29
L ∅              67                      40                    27

M             53 – 62                32 – 37              21 – 25
M ∅             57                      34                    23

S               < 53                    < 32                 < 21
S ∅             48                       29                    19

∅ = durchschnittlich
Verhältnis Eiweiß zu Eigelb ~ 60% zu 40%

 
5 Kommentare

Verfasst von - 24. Februar 2017 in Allgemeines, Tipps & Tricks

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Nudel-Frittata

comp_CR_IMG_8812_Nudelomelett

Resteverwertung vom Feinsten 🙂
Wir hatten noch Nudeln übrig – und die sind viiieeelll zu schade zum Wegwerfen.
Meist braten wir übriggeblieben Nudeln als Beilage zu einem Hauptgericht oder machen Schinkennudeln damit.
Heute haben wir uns entschlossen mal eine Nudel-Frittata daraus zu machen.
Wir konnten uns nicht einigen, ob eine Frittata nur von einer Seite gebacken wird oder von beiden…da wir sowieso zwei Stück aus dem Rezept machen wollten konnten wir ja auch beides ausprobieren 🙂

Zutaten:

  • 400 g gegarte Nudeln
  • 6 braune Champignons
  • 8 Kirschtomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 4 Eier
  • 150 g junger Gouda
  • 125 g Büffel-Mozzarella
  • 70 g Salami
  • 2 – 3 Scheiben rohen Schinken; wir: 4 Scheiben gepökelten, geräucherten, getrockneten Schweinenacken
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Werden die Nudeln extra für diese Frittata gekocht, diese vor der Weiterverarbeitung etwas abkühlen lassen!

Champignons mit Küchenkrepp abreiben, die Schnittstelle am Stiel nachschneiden, vierteln.
Kirschtomaten halbieren oder vierteln – nach Belieben.
Frühlingszwiebeln schräg in dünne Ringe schneiden.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Gouda fein raspeln.
Büffel-Mozzarella würfeln.
Salami würfeln.

In zwei Pfannen je einen 1/2 EL Butter erhitzen.
Nachfolgend werden alle Zutaten auf beide Pfannen aufgeteilt.

Zwiebel, Knoblauch und Pilze in die Pfannen geben.

Währenddessen in einer Schüssel den Gouda mit den Eiern, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer verrühren.
Die Nudeln unter diese Massen heben/rühren.

Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Nudel-Eiermasse in die Pfanne geben.

So, nun trennen sich die Wege:

  • wird die Frittata nur von einer Seite gebacken, dann jetzt schon die Kirschtomaten, Frühlingszwiebeln, Mozzarella- und Salamiwürfel darauf verteilen.
    Den Schinken mit den Fingern „zerrupfen“ und ebenfalls auf der Nudelmasse verteilen.
    Deckel auflegen und backen bis die Eimasse an der Oberfläche fest wird aber immer noch glänzt;
    dies hat bei uns, bei mittlerer Hitze, etwa 8 Minuten gedauert.
  • soll die Frittata von beiden Seiten gebacken werden, dann ohne weitere Zutaten den Deckel schließen.
    Nach etwa 4 Minuten die Nudel-Eiermasse aus der Pfanne auf einen Teller gleiten lassen. Die Pfanne wenden und auf den Teller legen; beides zusammen wieder wenden. Teller entfernen und die restlichen Zutaten auf der Frittata verteilen. Deckel wieder schließen und in ca. 4 Minuten zu Ende backen.

Beidseitig gebacken:

comp_CR_IMG_8792_Nudelfrittata

comp_CR_IMG_8799_Nudelfrittata

Einseitig gebacken (ganze Frittata siehe Titelbild):

comp_CR_IMG_8819_Nudelomelett

 

Schlagwörter: , , , ,

Schwedische Hacksteaks à la Lindström

comp_CR_IMG_8285_Schwedische_Hacksteaks

Ab und zu ist es ganz nett, wenn einem alte Bücher – hier Kochheftchen – wieder mal in die Hand fallen.
Längst in Vergessenheit geraten, lagen noch einige dieser „Kochheftchen“, die vornehmlich direkt an den Supermarktkassen feilgeboten werden, im Bücherregal…natürlich nicht vorne, gut sichtbar, nein, hinter anderen Bücher, gut versteckt – vor der eigenen Neugier 🙂
…aber kürzlich doch wieder entdeckt…

Aus dem Büchlein „Vielseitige Hackfleischküche“ (mfi) von 1991.

Zutaten für 6 Personen:

  • 500 g Hackfleisch, gemischt Rind und Schwein >> Anmerkung Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Kapern (im Vorratsschrank waren keine mehr, also musste es ohne gehen)
  • 2 kleine eingelegte Gurken
  • 100 g rote Bete
  • 3 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 6 Eier
  • 6 Sardellenfilets (waren leider auch aus)
  • 4 EL Butter
  • 1 EL Öl

Zubereitung:

Zwiebel schälen und fein würfeln.
(Kapern abtropfen lassen, hacken.)
Gurken fein würfeln.
Rote Bete schälen und fein raffeln.

Hackfleisch in eine Schüssel geben, Zwiebeln, (Kapern), Gurken, Rote Bete und Eigelb zugeben mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Gut durchkneten und aus der Masse 6 Frikadellen formen.

Jetzt beim Schreiben fällt mir gerade auf, dass die Zwiebeln vorher in der Butter glasig gedünstet werden sollten.
Das haben wir überlesen… 😦

2 EL Butter und 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Frikadellen von jeder Seite ca. 6 Minuten braten.

comp_CR_IMG_8274_Schwedische_Hacksteaks

Restliche Butter zerlassen und 6 Spiegeleier darin braten. Salzen und pfeffern und auf die Frikadellen setzen.

comp_CR_IMG_8288_Schwedische_Hacksteaks

Dieses Abendessen hat mal wieder bewiesen, dass manchmal einfach der Wurm drinnen ist. Im Vorratsschrank fehlten Sardellenfilets – für über die Spiegeleier – ebenfalls fehlten auch noch Kapern – für in die Frikadellen; beim Zubereiten vergisst man Arbeitsschritte – und damit die Sache „rund“ wird – stellt man beim Essen fest, dass es besser gewesen wäre, die Rote Bete zusammen mit der Zwiebel zu dünsten – auch wenn das im Rezept nicht so angegeben ist.

Aber: die Rote Beete-Raspeln waren zwar noch recht „bissfest“, geschmeckt hat es trotzdem und satt sind auch alle geworden!
Und so haben wir wenigstens Verbesserungspotential für das nächste Ma(h)l.

comp_CR_IMG_8298_Schwedische_Hacksteaks

Autor: Camen

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kräuter-Soleier

comp_CR_IMG_5052_KräuterSoleier

Verpeilt – verplant – verrechnet…
Irgendetwas von diesem oder eine Mischung daraus…so ging es uns. Auf einmal waren einfach zu viele Eier im Kühlschrank. Was also damit tun? Klar, Soleier, die hatten wir schon lange nicht mehr. Aber dieses Mal keine „einfachen“ Soleier, sondern welche mit frischen Kräutern.
Wirklich empfehlenswert.

Zutaten:

  • 10 Eier
  • 2 Zweige Thymian, frisch
  • 2 Zweige Rosmarin, frisch
  • 2 Stängel Oregano, frisch
  • 1 Lorbeerblatt, frisch
  • 1/2 Zwiebel in Spalten
  • 1 EL Einmachgewürz für Gurken
  • 1 l Wasser
  • 3 EL Salz

Zubereitung:

Eier 10 Minuten kochen, vom Herd nehmen und abschrecken.

Die Schale der Eier rundherum anschlagen.

Das Salz im Wasser auflösen.

Alle Zutaten in ein sauberes Glas schichten.

Im Kühlschrank mind. 3 Tage durchziehen lassen.

Anschließend genießen!

comp_CR_IMG_5143_KräuterSoleier

 

Schlagwörter: , , , , ,

Nudel-Lachs-Salat

comp_CR_CIMG1830_NudelLachsSalat

Zutaten:

  • 300 g Nudeln, Muscheln oder Spirelli o.ä.
  • 280 g Erbsen TK
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 Eier, hart gekocht
  • 400 g Räucherlachs
  • 150 g Vollmilchjoghurt
  • 200 g Crème Fraîche
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 Bund Dill

Zubereitung:

Die Nudeln in gesalzenem (möglichst Meersalz) Wasser gar kochen. Zwei Minuten vor Ende der Garzeit Erbsen zufügen und mit garen. Abgießen mit einem Esslöffel Olivenöl mischen und erkalten lassen.

Eier pellen und sechsteln.
Lachs in breite Streifen schneiden.
Joghurt, Crème fraîche, Zitronensaft verrühren mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker mischen.
Dill waschen und fein hacken.

Nudeln, Erbsen, Lachs und Eiern mischen, Sauce darüber gießen und nochmals vorsichtig umrühren. Dill darüber streuen.

Salat mindestens 1/2 Stunde durchziehen lassen.

comp_CR_CIMG1832_NudelLachsSalat

 

Schlagwörter: , , , ,

Mandarinen-Käsekuchen mit Baiser-Tuffs

comp_CR_CIMG1733_MandarinenKäsekuchen_mit_Baisertuffs

Das Rezept stammt von lecker.de, heißt dort Bauernkäseblech mit Mandarinen und Baisertuffs

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • Abrieb von einer halben Zitrone
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 geh. TL Backpulver

Zutaten Quarkmasse:

  • 750 g Magerquark
  • 200 g Zucker
  • 7 Eigelb
  • 4 Eiweiß
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • Abrieb von einer halben Zitrone

Zutaten für die Baisertuffs:

  • 3 Eiweß
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Zitronensaft

Außerdem:

3 Dosen Mandarin-Orangen je 314 ml

Zubereitung:

Mandarin-Orangen auf einem Sieb gut abtropfen lassen.

Ein tiefes Backblech einfetten und dünn mit Mehl bestäuben.

Für den Teig Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Eier und Zitronenschalenabrieb zufügen, solange schlagen bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Mehl und Backpulver mischen und unterziehen. Masse auf das Backblech geben, glatt streichen.

Mandarinen gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Für die Quarkmasse Eiweiß und 25 g Zucker zu sehr steifem Schnee aufschlagen. Restliche Zutaten in einer Schüssel gründlich verrühren, den Eischnee vorsichtig unterheben. Masse auf das Blech geben und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Gras Unter-/Oberhitze 25 Minuten backen.

Für die Baiser-Tuffs Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen, nach und nach unter Rühren den Zucker einrieseln lassen. Solange schlagen bis eine feste glänzende Masse entstanden ist.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, mit einem Löffel Baiser-Kleckse auf der Oberfläche verteilen, zurück in den Ofen schieben und in ca. 10 – 15 Minuten fertig backen.

comp_CR_CIMG1764_MandarinenKäsekuchen_mit_Baisertuffs

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 23. April 2013 in Backen, Kuchen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,