Cantuccini

Warum Cantuccini selbst backen, wo man sie doch heute nicht nur beim Feinkost-Italiener, sondern in (fast) jedem Supermarkt findet?

Ganz einfach: ich kenne praktisch keine fertig gekaufte Cantuccini, die nicht übermäßig nach Zitrusaroma schmecken.

Eigentlich haben wir die Cantuccini für etwas ganz spezielles gebacken, dazu demnächst mehr, aber meine Frau kennt mich. Ich liebe Cantuccini, also hat sie gleich mal die doppelte Menge des Rezeptes gebacken, damit noch etwas zur Weiterverarbeitung übrig bleibt 🙂

Zutaten:

  • 150 g ganze, geschälte Mandeln
  • 270 g Mehl
  • 175 g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • abgeriebene Schale von einer Orange

Zubereitung:

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Abkühlen lassen.
Mehl, Zucker und Backpulver mischen.
Eier und Orangenschale zugeben und gut verrühren. Erst zum Schluss die Mandeln unterkneten.
Teig halbieren und auf einer bemehlten Arbeitsfläche, mit gut bemehlten Händen zu zwei Rollen formen.

Der Teig ist sehr weich, trotzdem möglichst kein Mehl mehr einarbeiten!

Die Rollen nebeneiander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft auf mittlerer Schiene in ca. 30 Min. hellbraun backen.

Auf dem Backblech auskühlen lassen.

Die Laibe in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und diese nebeneinander auf ein Backblech legen.

Die Scheiben dann wieder im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft auf mittlerer Schiene ca. 25 Min. backen. Anschl. die Scheiben wenden und von der zweiten Seite nochmals ca. 10 Min. backen.

Die Cantuccini sollten schön hellbraun sein.

Tja, laut Rezept sind die Cantuccini in einer Dose verpackt 2 Monate haltbar. Kann ich nicht bestätigen. Bei uns halten die max. 2 Wochen 🙂