Buttermilch-Toastbrot

comp_CR_IMG_6825_ButtermilchToastbrot

Wir haben hier eigentlich nur in unserem Standard-Toastbrotrezept die Milch durch Buttermilch ersetzt. Herausgekommen ist ein herrlich „saftiges“ Toastbrot mit zarter, elastischer Krume.

Zur Buttermilch: wir haben schon Buttermilch gekauft, die „dünn wie Wasser“ war, wir hatten aber auch schon Buttermilch, dickflüssig „wie ein weicher Joghurt“ war. Bei Buttermilch, die „wie Wasser“ ist, sollte man die Menge im Rezept auf 182 ml reduzieren. Die von uns verwendete Buttermilch war „dickflüssig“.

Wir verwenden zum Backen von Toastbrot eine spezielle „Toastbrot-Backform“.
Eine empfehlenswerte Anschaffung!

Zutaten

Vorteig:

  • 171 g Weizenmehl, Typ 550
  • 3,6 g Salz
  • 2,9 g Hefe
  • 127 ml Wasser

Hauptteig:

  • Vorteig
  • 415 g Weizenmehl, Typ 550
  • 9,5 g Salz
  • 11,6 g Zucker
  • 51 g Butter
  • 25,5 g Hefe
  • 215 g Buttermilch

Zubereitung

Vorteig:

In einer Schüssel Mehl, Wasser, Salz und Hefe zu einem glatten Teig verrühren. Schüssel abdecken, aber nicht fest verschließen. Eine kleine Öffnung sollte verbleiben, damit Gärgase entweichen können.
2 Stunden bei Raumtemperatur „anspringen“ lassen.
Danach für 16 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig:

Alle Zutaten einschl. dem Vorteig in eine Schüssel geben und 2 bis 3 Minuten auf kleiner Stufe kneten. Dann auf gr0ßer Stufe kneten bis der Teig eine Temperatur von 28 Grad erreicht hat. Bei uns dauerte das, da der Vorteig und die Buttermilch aus dem Kühlschrank kamen, weitere 12 Minuten.

Den Teig abgedeckt 10 Minuten entspannen lassen.

Nun den Teig in 10 gleiche Portionsstücke teilen (bei uns 10 x 103 g).
Die einzelnen Teigstücke nun „schleifen“.

Die Teigkugeln paarweise gleichmäßig in der leicht gefetteten Backform verteilen.

Form abdecken und bei Raumtemperatur 50 bis 60 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 230 Grad 38 Minuten backen.

comp_CR_IMG_6822_ButtermilchToastbrot

Zwetschgen-Buttermilch-Torte

comp_CR_CIMG1494Zwetschgen-Buttermilch-Torte

So, nun der dritte Streich 🙂
Wie gut uns diese Buttermilch-Creme auf Torten schmeckt, lässt sich schon alleine daran erkennen, dass wir jetzt zum dritten Mal binnen kurzer Zeit eine Torte mit ihr machen.
Angefangen hat alles mit der Erdbeer-Buttermilch-Torte (Danke nochmals, liebe Petra).
Gleich darauf dann die Aprikosen-Buttermilch-Torte.
Und nun die Kombination der Buttermilch-Creme mit unseren eingekochten Zwetschgen.

Was sollen wir sagen…auch in dieser Kombination einfach gut!

@ Petra: da hast du was angerichtet… 🙂

Zutaten für eine Torte mit 26 cm Durchmesser

Keksboden:

  • 140 g Butter
  • 25 g Puderzucker
  • 100 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butterkekse

Buttermilch-Creme:

  • 500 ml Buttermilch
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • 8 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Bio-Zitrone, 4 – 5 EL Saft und Schalenabrieb von 1/2 Zitrone

Zwetschgen-Masse:

  • 750 g Zwetschgen (Konserve), wir haben die Zwetschgen einschl. dem Saft verwendet
  • 10 g Vanillezucker
  • 20 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 7 Blatt weiße Gelatine

Zubereitung

Keksboden:

Über den Boden der Springform (26 cm Durchmesser) ein Blatt Backpapier legen und dieses faltenfrei mittels des äußeren “Spannrahmens” einklemmen.
Für den Keksboden Butterkekse und Löffelbiskuits fein zerbröseln. Dazu Kekse und Löffelbiskuits (am besten nacheinander) in einen Gefrierbeutel (3 Liter oder größer) füllen und mit einem Nudelholz darüber rollen oder „stampfen“ bis ganz feine Brösel entstanden sind.
Die „Krümel“ in eine Schüssel geben und mit dem Puderzucker mischen.
Butter schmelzen (Mikrowelle) und über den Krümeln verteilen; alles gut durchrühren.
Nun die Keksmasse in die Springform füllen, gleichmäßig verteilen und gut andrücken (wir: Griffe vom Nudelholz entfernen und mit der flachen Seiten die Keksmasse andrücken).

Die Form für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Man kann auch einen Tortenring direkt auf einen Kuchenteller stellen, die Keksmasse einfüllen, festdrücken und kühlen, dann klebt aber der Keksboden an der Tortenplatte an!

Die Springform aus dem Kühlschrank holen, den Rand vorsichtig lösen; eine Tortenplatte (kopfüber) auf den Keksboden legen; umdrehen; Boden der Springform und das Backpapier entfernen.
Nun einen Tortenring fest um den Keksboden stellen.

Zitronen-Buttermilch-Creme:

8 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).
Buttermilch, Puderzucker, Vanillezucker, den Saft der Zitrone (waren bei uns 4 EL) und den Abrieb der halben Zitrone verrühren. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 15 Sekunden auflösen.
Drei bis vier EL der Buttermilch in die gelöste Gelatine rühren, die Gelatine dann in die Buttermilch rühren.
Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren.

Da die Buttermilch kalt war, dauerte dies bei uns nur ca. 4 bis 5 Min.!

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Buttermilchmasse heben.
Die Creme auf dem Tortenboden verteilen, glatt streichen.
Wieder in den Kühlschrank stellen bis die Buttermilchcreme fest geworden ist.

Zwetschgen-Masse:

7 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).
Zwetschgen einschl. dem Saft mit dem Zauberstab (Mixstab) o. ä. fein pürieren. Puderzucker, Vanillezucker und Zitrone zufügen und gut verrühren. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in 8 – 10 Sekunden auflösen.
Drei bis vier EL des Zwetschgenpürees in die gelöste Gelatine rühren, dann die Gelatine in das Zwetschgenpüree rühren.
Nun das Fruchtpüree auf der Torte verteilen.

Die Torte kalt stellen, bis das Zwetschgenpüree fest geworden ist (> 3 Stunden).

Tortenring entfernen. Fertig.

comp_CR_IMG_5348Zwetschgen-Buttermilch-Torte

Buttermilch-Sauerkirsch-Eis

comp_CR_IMG_5451_ButtermilchSauerkirschEis

Im Obstgarten waren die Sauerkirschen reif 🙂
…und diese immer nur einkochen oder zu Marmelade verarbeiten ist ja auch langweilig……noch dazu, wo wir gerade diese tropische Hitze haben, da kommt so ein Eis gerade recht 🙂

Zutaten für 900 g Eis:

  • 400 g Sauerkirschen, entkernt
  • 350 g Buttermilch
  • 120 g Zucker
  • 2 Blatt Gelatine; wir: weiße, man kann aber auch rote Gelatine verwenden
  • 20 ml (2 EL) Amaretto
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Die Sauerkirschen mit dem Zauberstab (Mixstab) pürieren.

Buttermilch, Zucker, Amaretto und Zitronensaft dazu geben und gründlich verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und auflösen (wir: in Tasse oder Glas, 8 – 10 Sekunden in der Mikrowelle bei 600 Watt).
Nach und nach einige Löffel der Buttermilch in die Gelatine rühren, damit die Temperatur angeglichen wird, dann die gelöste Gelatine in die Buttermilch-Sauerkirsch-Flüssigkeit rühren. Gut verrühren.

Die Masse in die Eismaschine füllen und waaaarrrttteeennn, bis das Eis endlich fertig wird….

comp_CR_IMG_5455_ButtermilchSauerkirschEis

Aprikosen-Buttermilch-Törtchen

comp_CR_IMG_5265_AprikosenButtermilchTörtchen

Diese Törtchen sind eine „Abwandlung“ unserer Aprikosen-Buttermilch-Torte und sowohl als Dessert- als auch als „Kaffee-Törtchen“ geeignet.

Zutaten für 4 Törtchen mit 8 cm Durchmesser

Keksboden:

  • 60 g Butter
  • 10 g Puderzucker
  • 40 g Löffelbiskuits
  • 40 g Butterkekse

Zitronen-Buttermilch-Creme:

  • 200 ml Buttermilch
  • 75 ml Sahne
  • 35 g Puderzucker
  • 3 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Bio-Zitrone, 2 EL Saft und Schalenabrieb von 1/5 Zitrone

Aprikosen-Creme:

  • 130 g Aprikosen (Konserve)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 10 g Zucker
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 60 ml Buttermilch
  • 1 1/4 Blatt weiße Gelatine (1 Blatt Gelatine ist wirklich sehr knapp…2 sind aber viel zu viel…)

außerdem:

  • 4 Dessertringe mit 8 cm Durchmesser

Zubereitung

Keksboden:

Für den Keksboden Butterkekse und Löffelbiskuits fein zerbröseln. Dazu Kekse und Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel (3 Liter) füllen und mit einem Nudelholz darüber rollen oder „stampfen“ bis ganz feine Brösel entstanden sind.

Die „Krümel“ in eine Schüssel geben und mit dem Puderzucker mischen.
Butter schmelzen (Mikrowelle) und über die Krümel verteilen; alles gut durchrühren.

Nun die Keksmasse in die Dessertringe füllen, gleichmäßig verteilen und gut andrücken (wir: Griffe vom Nudelholz entfernen und mit der flachen Seiten die Keksmasse andrücken).

Die Form für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zitronen-Buttermilch-Creme:

3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).

Buttermilch, Puderzucker, Vanillezucker, 2 EL Zitronensaft und den Abrieb etwa der 1/5 Zitrone verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 8 Sekunden auflösen. Drei bis vier EL der Buttermilch in die gelöste Gelatine rühren, die Gelatine dann in die Buttermilch rühren. Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren. Da die Buttermilch kalt war, dauerte dies bei uns nur ca. 4 bis 5 Min.!

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Buttermilchmasse heben.

Die Creme auf dem Tortenboden verteilen, glatt streichen.

Wieder in den Kühlschrank stellen bis die Buttermilchcreme fest geworden ist.

Aprikosen-Creme:

1 1/4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).

Aprikosen (Konserve) gut abtropfen lassen.
Aprikosen mit dem Zauberstab (Mixstab) o. ä. fein pürieren.
Zucker, Vanillezucker und Zitrone zufügen und gut verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 8 Sekunden auflösen. Drei bis vier EL des Aprikosenpürees in die gelöste Gelatine rühren, dann die Gelatine in das Aprikosenpüree rühren. Nun das Aprikosenpüree auf den Törtchen verteilen.

Die Törtchen kalt stellen, bis das Aprikosenpüree fest geworden ist (> 2 Stunden).

Dessertringe entfernen. Fertig.

comp_CR_CIMG1460_AprikosenButtermilchTörtchen

Aprikosen-Buttermilch-Torte

comp_CR_IMG_5281_AprikosenButtermilchTorte

Nachdem wir vor Kurzem die Erdbeer-Buttermilch-Torte gemacht haben und uns diese Creme aus Buttermilch und Zitrone wirklich super gut geschmeckt hat, mussten wir diese gleich noch einmal machen…aber, Abwechslung muss sein, in Kombination mit einem anderen Boden und einem anderen Fruchtspiegel.

Auch diese Kombination aus Aprikose mit der säuerlichen Buttermilch und dem Keksboden ist köstlich!

Zutaten für eine Torte mit 26 cm Durchmesser

Keksboden:

  • 140 g Butter
  • 25 g Puderzucker
  • 100 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butterkekse

Zitronen-Buttermilch-Creme:

  • 500 ml Buttermilch
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • 8 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Bio-Zitrone, 4 – 5 EL Saft und Schalenabrieb von 1/2 Zitrone

Aprikosen-Creme:

  • 375 g Aprikosen (Konserve)
  • 10 g Vanillezucker
  • 25 g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 ml Buttermilch
  • 4 Blatt weiße Gelatine

Zubereitung

Keksboden:

Über den Boden der Springform (26 cm Durchmesser) ein Blatt Backpapier legen und dieses faltenfrei mittels des äußeren “Spannrahmens” einklemmen.
Für den Keksboden Butterkekse und Löffelbiskuits fein zerbröseln. Dazu Kekse und Löffelbiskuits (am besten nacheinander) in einen Gefrierbeutel (3 Liter oder größer) füllen und mit einem Nudelholz darüber rollen oder „stampfen“ bis ganz feine Brösel entstanden sind.
Die „Krümel“ in eine Schüssel geben und mit dem Puderzucker mischen.
Butter schmelzen (Mikrowelle) und über den Krümeln verteilen; alles gut durchrühren.
Nun die Keksmasse in die Springform füllen, gleichmäßig verteilen und gut andrücken (wir: Griffe vom Nudelholz entfernen und mit der flachen Seiten die Keksmasse andrücken).

Die Form für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Man kann auch einen Tortenring direkt auf einen Kuchenteller stellen, die Keksmasse einfüllen, festdrücken und kühlen, dann klebt aber der Keksboden an der Tortenplatte an!

Die Springform aus dem Kühlschrank holen, den Rand vorsichtig lösen; eine Tortenplatte (kopfüber) auf den Keksboden legen; umdrehen; Boden der Springform und das Backpapier entfernen.
Nun einen Tortenring fest um den Keksboden stellen.

Zitronen-Buttermilch-Creme:

8 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).
Buttermilch, Puderzucker, Vanillezucker, den Saft der Zitrone (waren bei uns 4 EL) und den Abrieb der halben Zitrone verrühren. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 15 Sekunden auflösen.
Drei bis vier EL der Buttermilch in die gelöste Gelatine rühren, die Gelatine dann in die Buttermilch rühren.
Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren.

Da die Buttermilch kalt war, dauerte dies bei uns nur ca. 4 bis 5 Min.!

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Buttermilchmasse heben.
Die Creme auf dem Tortenboden verteilen, glatt streichen.
Wieder in den Kühlschrank stellen bis die Buttermilchcreme fest geworden ist.

Aprikosen-Creme:

4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).
Aprikosen (Konserve) gut abtropfen lassen.
375 g Aprikosen mit dem Zauberstab (Mixstab) o. ä. fein pürieren. Zucker, Vanillezucker und Zitrone zufügen und gut verrühren. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 15 Sekunden auflösen.
Drei bis vier EL des Aprikosenpürees in die gelöste Gelatine rühren, dann die Gelatine in das Aprikosenpüree rühren.
Nun das Aprikosenpüree auf der Torte verteilen.

Die Torte kalt stellen, bis das Aprikosenpüree fest geworden ist (> 3 Stunden).

Tortenring entfernen. Fertig.

comp_CR_IMG_5270_AprikosenButtermilchTorte

comp_CR_IMG_5276_AprikosenButtermilchTorte

Erdbeer-Buttermilch-Torte

comp_CR_IMG_5178_ErdbeerButtermilchTorte

Das Rezept haben wir bei der lieben Petra in ihrem schönen Blog „Brot und Rosen“ entdeckt.
Wir haben es leicht abgewandelt – hauptsächlich mehr Zitrone (Saft und Abrieb) verwendet.

@ Petra: danke für das super Rezept. Genau das richtige für diese heißen Sommertage.

Zutaten für eine 26 cm-Form

Biskuit:

  • 3 Eier
  • 2 EL Wasser, kalt
  • 110 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 90 g Mehl
  • 10 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz

Buttermilchcreme:

  • 500 ml Buttermilch
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • 8 Blatt Gelatine, weiß
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Bio-Zitrone, Saft
  • 1/2 Bio-Zitrone, Schalenabrieb

Erdbeerpüree:

  • 500 g Erdbeeren
  • 6 Blatt Gelatine, rot
  • 75 g Zucker

außerdem:

  • 12 Löffelbiskuit

Zubereitung

Biskuit:

Backofen auf 175 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Über den Boden der Springform ein Blatt Backpapier legen und dieses faltenfrei mittels des äußeren „Spannrahmens“ einklemmen. Rand nicht einfetten!

Eier mit Wasser, Zucker und Vanillezucker weißschaumig aufschlagen (Küchenmaschine: 1-2 Min. mittlere Stufe, 2-3 Min. größte Stufe). Mehl und Speisestärke darüber sieben und mit einem Teigschaber o. ä. vorsichtig unter die Eiermasse heben.

Den Teig in die vorbereitete Springform geben und ca. 20 Min. backen.

Form aus dem Ofen nehmen; Teig mit einem dünnen Teigschaber o.ä. vom Rand lösen. Rand der Springform entfernen und den Teig mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter stürzen.
Backpapier vorsichtig entfernen.
Teig auskühlen lassen.

Erdbeerpüree (Teil 1):

3 Blatt rote Gelatine für mind. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Die Erdbeeren mit dem „Zauberstab“ (Mixstab) pürieren. Die Hälfte des Erdbeerpürees für später beiseite stellen.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, etwas abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 15 Sekunden auflösen. Zwei bis drei EL von der zweiten Hälfte des Erdbeerpürees in die gelöste Gelatine rühren, die Gelatine dann in das Erdbeerpüree rühren. Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren.

In der Zwischenzeit die Löffelbiskuit halbieren, den Biskuitboden auf eine Tortenplatte setzten und um den Teig einen Tortenring stellen.

Wenn die Erdbeermasse beginnt zu gelieren, diese auf dem Biskuit verteilen.
Die halbierten Löffelbiskuit mit der Schnittseite nach unten am Rand aufstellen, leicht ins Erdbeerpüree drücken (dann halten sie besser 🙂 ).
Kalt stellen, bis die Erdbeermasse fest geworden ist.

Buttermilchcreme:

8 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser einweichen (> 5 Minuten).

Buttermilch, Puderzucker, Vanillezucker, den Saft der Zitrone (waren bei uns 4 EL) und den Abrieb der halben Zitrone verrühren.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, etwas abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 15 Sekunden auflösen. Drei bis vier EL von der Buttermilch in die gelöste Gelatine rühren, die Gelatine dann in die Buttermilch rühren. Kalt stellen bis die Masse beginnt zu gelieren.

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Buttermilchmasse heben.

Die Creme auf dem Tortenboden verteilen, glatt streichen.

Wieder in den Kühlschrank stellen bis die Buttermilchcreme fest geworden ist.

Erdbeerpüree (Teil 2):

Die letzten 3 Blatt rote Gelatine für mind. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, etwas abtropfen lassen; in ein Glas oder Becher geben und in der Mikrowelle bei 600 Watt in ca. 15 Sekunden auflösen.
Zwei bis drei EL des beiseite gestellte Erdbeerpürees in die Gelatine rühren, anschl. die Gelatine in das restliche Erdbeerpüree rühren.
Die Erdbeermasse auf der Torte verteilen; in den Kühlschrank stellen bis der Erdbeerspiegel fest geworden ist.

comp_CR_IMG_5186_ErdbeerButtermilchTorte

Wie man auf dem Bild erkennen kann, konnten wir es nicht abwarten…
Das untere Erdbeerpüree (direkt auf dem Biskuit) war noch nicht fest, als wir die Buttermilchcreme eingefüllt haben und wurde „aufgeschwemmt“.
Geschmeckt hat die Torte trotzdem 🙂

Calendar_of_cakes

Endlich haben wir es auch einmal geschafft einen Beitrag zu dem Blogevent „Calendar od Cakes“ der lieben Yushka beizusteuern 🙂

Buttermilchbrot – Reloaded

comp_CR_IMG_3891_Buttermilchbrot

Vor geraumer Zeit hatten wir dieses Buttermilchbrot schon einmal gebacken.
Hier haben wir versucht, dem Brot durch den Weizenschrot etwas mehr „Biss“ zu geben, es gleichzeitig, durch die Verwendung von Weizen- anstelle Roggensauerteig, geschmacklich aber etwas milder zu machen.

Zutaten Weizensauerteig:

  • 86 g Weizenmehl Typ 550
  • 68 g Wasser
  • 4,5 g Weizen-ASG (Anstellgut)

Zutaten Brotteig:

  • 155 g Weizensauerteig (von oben)
  • 145 g Roggenmehl Typ 1150
  • 225 g Weizenmehl Typ 550
  • 425 225 g Weizenvollkornschrot >> hier hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen!! 225 g ist richtig, nicht 425 g!!
  • 13 g Salz
  • 15 g Frischhefe
  • 205 ml Buttermilch
  • 220 ml Wasser

Zubereitung:

Für den Sauerteig Weizenmehl, Wasser und ASG verrühren, bei 25 Grad (Mikrowelle mit angelehnter Tür) 20 Stunden reifen lassen.

Am Backtag alle Zutaten in die Knetmaschine geben, verrühren und auf kleiner Stufe ca. 10 Min kneten; der Teig sollte sich komplett von der Schüssel lösen (Teigtemperatur 26 Grad).

Es schließt sich eine Teigruhe von 20 Minuten bei Raumtemperatur an, den Teig dabei abdecken.

Das Brot erst rund und anschließend lang wirken. Im bemehlten Gärkorb mit Schluss nach oben gehen lassen (bei 23 Grad Raumtemperatur ca. 35 Minuten).

Ofen auf 270 Grad vorheizen.

Das Brot (3/4 Gare) auf den Schieber stürzen, längs ca. 1 cm tief einschneiden und mit kräftig Schwaden einschießen.

Nach 2 Min. den Dampf aus dem Ofen lassen, Temperatur auf 200 Grad reduzieren ca. 1 Stunde backen.

comp_CR_CIMG9824_Buttermilchbrot