Granatsplitter (mit Buttercreme)

comp_CR_CIMG0947_Granatsplitter

Als ich begann das Rezept hier zu schreiben, fiel mir ein, dass wir vor geraumer Zeit schon einmal ein Rezept für Granatsplitter veröffentlicht hatten. Ich schaute nach und musste schmunzeln, denn die Granatsplitter damals wie die heute, haben wir aus den (eingefrorenen) Resten von Hochzeitstorten „gebastelt“.

Was mir nun zu denken gibt: wir haben nur zwei Kinder, beide sind nun verheiratet – gibt es nun zukünftig keine Granatsplitter mehr bei uns???

Zutaten (für 10 Stück):

  • 250 g Biskuit (wir: verschiedene Reste von der Hochzeitstorte)
  • 320 g Buttercreme (ebenfalls ein Rest, von einem Frankfurter Kranz)
  • 250 g Erdbeeren
  • 300 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 10 Oblaten, Durchmesser 6 cm

Zubereitung:

Früchte in etwa 1/2 cm große Stück hacken.

Die Teigreste mit der Buttercreme und den Früchten verrühren – je nach persönlichem Belieben länger oder kürzer rühren, sprich: die Teigstückchen in der Masse gröber lassen oder feiner machen.

Von der Masse etwa tennisballgroße Stück abstechen, zu einem Kegel formen und auf die Oblaten setzen.

comp_CR_CIMG8399_Granatsplitter

Diese „Rohlinge“ für mind. 30 Min. in die Tiefkühltruhe stellen – auf der kalten Masse wird der Schokoladenüberzug schneller fest.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Granatsplitter damit überziehen.

comp_CR_CIMG8420_Granatsplitter

Buttercremetorte mit gebrannten Mandeln

comp_CR_IMG_8717_Buttercremetorte_mit_Gebrannten_Mandeln

Pünktlich für Ostern haben wir noch ein super leckeres Törtchen für Euch.
…und ihr müsst nicht mal lange suchen: hier ist es 🙂

Gefunden haben wir dieses Rezept bei Lecker.de.

Zutaten für 2 Biskuit Durchmesser 26 cm:

  • 250 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 8 Eier
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 250 g Mandeln, gemahlen
  • Saft von 1/2 Zitrone

Für die Füllung:

  • 75 g Zucker
  • 100 g Mandeln
  • 500 g Butter, weich
  • 75 g Puderzucker

Zum Einstreichen:

  • 200 g Butter, weich
  • 40 g Puderzucker

Für die Garnitur:

  • 75 g Mandelblättchen

Zubereitung

Biskuit:

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen (Rand nicht fetten!)
Zutaten für den Biskuit halbieren und nacheinander 2 Böden mit einem Durchmesser von 26 cm backen.
4 Eier trennen, Eigelb mit 125 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker dickschaumig schlagen. 25 g Mehl, 25 g Speisestärke und 125 g Mandeln mischen.
Eiweiß mit 1 TL Zitronensaft steif schlagen.
Eischnee und Mehl-/Mandelmischung abwechselnd vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.
Den Teig in die vorbereitete Springform füllen, im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Unter-/Oberhitze ca. 45 Minuten backen.
Eine Stäbchenprobe machen.
Den fertig gebackenen Biskuit aus dem Ofen nehmen, 2 Min. abkühlen lassen. Den Springformrand vorsichtig lösen und den Biskuit auf ein Kuchengitter stürzen. Backpapier abziehen, den Biskuit auskühlen lassen.

Bei gleicher Vorgehensweise einen zweiten Biskuit backen.

Garnitur:

Mandelblättchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, nach dem Backen der Biskuits in den Ofen schieben. Die Mandelblättchen unter Wenden in ca. 10 – 12 Minuten hell rösten. Aus dem Ofen nehmen, zum Auskühlen vom Backblech nehmen.

Füllung:

Zucker in eine Pfanne geben, bei mittlerer Hitze schmelzen und eine hellbraune Farbe annehmen lassen. Mandelkerne zugeben und unter Rühren ringsum mit Karamell überziehen. Auf ein Stück Backpapier geben und auskühlen lassen.
20 karamellisierte Mandeln für die Dekoration zur Seite legen.
Restliche Mandeln im Mixbecher fein mahlen.

Butter mit Puderzucker weißschaumig aufschlagen. Die fein gemahlenen Mandeln unterrühren.

Fertigstellung:

Jeden Biskuit 2 mal waagrecht aufschneiden, sodass insgesamt 6 Böden entstehen.

Beim „Aufbau“ der Torte sollte als untere Lage ein Boden verwendet werden, der schon beim Backen den Boden darstellte; für die oberste Lage sollte ein Boden verwendet werden, der beim Backen auch tatsächlich oben war.

Auf den ersten Boden 1/5 der Füllung geben, glatt verstreichen, einen zweiten Boden darauf setzen, leicht andrücken, 1/5 der Füllung darauf geben und glatt verstreichen… für den 3. – 5. Boden so weiter verfahren. Den 6. Boden auflegen und leicht andrücken.

Die Torte für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Einstreichen:

Butter und Puderzucker weißschaumig aufschlagen.

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen rund um dünn mit der Buttercreme einstreichen. Mandelblättchen an den Rand drücken. Beiseite gelegte karamellisierte Mandeln auf der Torte verteilen.

comp_CR_IMG_8702_Buttercremetorte_mit_Gebrannten_Mandeln

comp_CR_IMG_8723_Buttercremetorte_mit_Gebrannten_Mandeln

Donauwelle

comp_100_6901_Donauwelle

Bei dem Rezept handelt es sich um ein „uraltes Familienrezept“. Solange ich mich erinnern kann wurde die Donauwelle so und nicht anders hergestellt.
… und jedes mal wenn es sie wieder gibt, weiß ich, warum man an diesem Rezept nichts ändern sollte bzw. nicht ändern darf !! 🙂

Zutaten

Teig:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 2 EL Back-Kakao
  • 2 Gläser Sauerkirschen

Belag 1:

  • Sauerkirschsaft
  • 2 EL Speisestärke (Kartoffelmehl)

Belag 2:

  • 250 g Butter, temperiert (Raumtemperatur)
  • 1/2 l Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille

Belag 3:

  • 9 Würfel Palmin
  • 6 EL Puderzucker
  • 4 1/2 EL Back-Kakao
  • 3 Eier

Zubereitung:

Eier trennen. Eigelb, Butter und Zucker schaumig schlagen, Mehl und Backpulver unterrühren. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, unterheben. Teig in zwei Hälften teilen. Unter die eine Hälfte Milch und Kakao unterrühren.

Backblech einfetten. Zuerst dunklen Teig auf das Blech geben, glatt streichen darauf den hellen Teig verteilen, vorsichtig glatt streichen.

Sauerkirschen abgießen, Saft auffangen. Sauerkirschen auf dem Teig verteilen.

Im Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 45 Min hellbraun backen. Erkalten lassen.

Für den ersten Belag: Speisestärke mit etwas Wasser anrühren. Aufgefangenen Sauerkirschsaft in einem Topf erhitzen. Stärke einrühren, aufkochen. Die Masse sollte sehr fest werden, noch warm/heiß auf den erkalteten Kuchen streichen, abkühlen lassen.

Für den zweiten Belag: Vanillepudding nach Packungsanleitung mit einem halben Liter Milch zubereiten, abkühlen lassen, dabei Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. Zur Weiterverarbeitung sollten Butter und Pudding gleiche Temperatur haben! Butter schaumig rühren. Löffelweise den Pudding unter die Butter rühren. Für ein halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Buttercreme fester wird. Diese dann auf dem Sauerkirschguss verteilen, glatt streichen.

Für den dritten Belag: Palmin in einem Topf schmelzen (nicht weiter erhitzen). Puderzucker und gesiebten Kakao zugeben, glattrühren. Vom Herd nehmen. Nacheinander 3 ganze Eier unter die Masse rühren. Das nächste Ei erst zugeben wenn das vorige von der Masse völlig aufgenommen wurde. Zum Schluss entsteht eine einheitliche glänzende, cremige Masse. Abkühlen lassen und mit einer Palette auf die Buttercreme streichen. Erkalten lassen.

Und dann ist er endlich fertig und ich darf ein Stück probieren…aber warum eigentlich nur eins? 🙂

comp_CR_IMG_3573_Donauwelle