Rosen-Börek – „Gül Böregi“

comp_CR_IMG_3929_Gül_Böregi

Das Originalrezept stammt aus „Nesrin’s Küche“ und heißt dort „Gül Böregi“.

Diese Böreks sind wirklich lecker, allerdings ist für unseren Geschmack, in Originalrezept die Menge der Füllung im Verhältnis zum Teig etwas zu kurz gekommen. Im nachfolgenden Rezept haben wir dies schon berücksichtigt.

Die Böreks eignen sich sehr gut als Fingerfood für Feiern/Partys.

Zutaten für 16 Böreks

Teig:

  • 350 g Mehl
  • 50 ml Pflanzenöl
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Wasser. lauwarm
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 5 g Hefe
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Füllung:

  • 150 g Feta (Schafskäse)
  • 1 EL Petersilie, fein gehackt
  • 1/2 EL Dill, fein gehackt
  • 1 Eiweiß (von oben)

Zubereitung:

Öl, Milch und Wasser in eine Knetschüssel geben. Die Hefe darin auflösen. Salz, Zucker und soviel Mehl zufügen, dass ein geschmeidiger Hefeteig entsteht, der gerade so nicht mehr an den Fingern klebt. Die Schüssel luftdicht verschließen und an einem warmen Ort gehen lassen bis sich der Teig deutlich vergrößert (ca. 1-2 Stunden).

Zwischenzeitlich den Schafskäse mit einer Gabel fein zerdrücken, mit Petersilie, Dill und Eiweiß verrühren.

Den gegangenen Teig nochmals zusammenkneten, in 16 gleich große Portionen teilen und rund schleifen.

comp_CR_CIMG9737_Gül_Böregi

Jede Teigkugel zu einem Kreis von ca. 12 cm Durchmesser ausrollen.

comp_CR_CIMG9739_Gül_Böregi

In die Mitte der Teigplatte 1 TL Füllung setzen.

comp_CR_CIMG9741_Gül_Böregi

Mit dem Pizzaschneider den Teigkreis 4 x einschneiden.

comp_CR_CIMG9747_Gül_Böregi

Nacheinander zwei gegenüberliegende Teigviertel an die Füllung schlagen, dabei überlappenden Teig  mit etwas Wasser befeuchten und andrücken.

comp_CR_CIMG9750_Gül_Böregi

Die verbliebenen Teigviertel mit dem Pizzaschneider nochmals in der Mitte teilen.

comp_CR_CIMG9752_Gül_Böregi

Die 4 verbliebenen Teiglappen nacheinander hoch schlagen, dabei den sich überlappenden Teig mit etwas Wasser befeuchten.

comp_CR_CIMG9755_Gül_Böregi

Die einzelnen Teiglappen andrücken.

comp_CR_CIMG9758_Gül_Böregi comp_CR_CIMG9759_Gül_Böregi comp_CR_CIMG9763_Gül_Böregi

Die fertigen Böreks auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

comp_CR_CIMG9789_Gül_Böregi

Die Böreks mit verquirltem Eigelb einstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-Unterhitze ca. 25 Minuten backen.

comp_CR_CIMG9805_Gül_Böregi comp_CR_IMG_3919_Gül_Böregi

Frittierte Teigröllchen „Sigara Böregi“

comp_CIMG0586_Sigara_Böregi

„Sigara Böregi“ ist türkisch und heißt soviel wie „Zigarren-Strudel“. Es ist abgeleitet von „Börek“, der türkischen Variante des Strudels (aus Yufkateig), wird aber als dünne Rolle („Zigarre“) zubereitet. Eigentlich werden die Teigröllchen frittiert, wir haben sie aber in reichlich Frittierfett in der Pfanne gebraten.

Will man es sich einfach machen, kauft man den Yufkateig in einem türkischen Lebensmittelladen (mittlerweile führen ihn teilweise sogar deutsche Lebensmittelläden) oder aber man macht ihn selbst – nicht damit es aufwändiger wird, sondern weil er frisch zubereitet einfach besser schmeckt!! siehe: Herstellung Yufkateig.

Hackfleischfüllung:

  • 250 g Lammhackfleisch (alternativ Rinderhackfleisch)
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL gehackter Koriander
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 g passierte Tomaten (aus der Dose)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 leicht gehäufter TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Chili
  • 1 EL Olivenöl

Olivenöl im Topf erhitzen; das Hackfleisch kräftig anbraten; Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und zum Hackfleisch geben und mitbraten. Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Petersilie, Tomatenmark und Tomaten zufügen. Bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Sauce sehr sämig ist. Zitronensaft und Koriander unterrühren; abschmecken.

Schafskäsefüllung:

  • 250 g Schafskäse
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Petersilie

Schafkäse zerbröckeln; fein gehackte Petersilie und Olivenöl dazu geben und alles gut mischen/verkneten.

Hackfleisch-Spinat-Füllung:

  • 250g Rinderhackfleisch)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g passierte Tomaten (Dose)
  • 250 g Spinat, gegart
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Cayennepfeffer
  • Muskat, frisch gerieben
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl

Olivenöl im Topf erhitzen; das Hackfleisch kräftig anbraten; Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und zum Hackfleisch geben und mitbraten. Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Tomaten zufügen. Bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Sauce sehr sämig ist. Zitronensaft unterrühren.
Den Spinat gut ausdrücken; grob hacken und zusammen mit dem frisch geriebenen Muskat zum Hackfleisch geben, gut verrühren; abschmecken.

Schafskäse-Spinat-Füllung:

  • 250 g Spinat, gegart
  • 100 g Schafskäse
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskat
  • 1 TL Zitrone
  • 1 TL Gewürzmischung „Griechische Kräuter“

Spinat gut ausdrücken; grob hacken; Schafskäse zerbröckeln; Gewürze zufügen und alles gut mischen.

Zubereitung „Sigara Böregi“:

Yufkateig ist in aller Regel rund. Jede Teigplatte in 8 „Tortenstücke“ teilen; geht sehr gut mit einem Pizzateiler („Pizza-Rad“). Bei eckigem Yufkateig diesen in Dreiecke schneiden (Breite ca.15-17 cm, Länge ca.25 cm).

Ich habe lange überlegt, wie ich das Nachfolgende so beschreiben kann, dass es einerseits „vernünftiges“ Deutsch ist und anderseits „verständlich“ ist. Mir ist nichts eingefallen. Deshalb habe ich mir Papier geschnappt und es in Bildern dargestellt 🙂

„Tortenstücke“ schneiden:

comp_CIMG0595

An die breiteste Stelle 1 bis 1 1/2 Esslöffel von der Füllung geben und diesen in die Breite verteilen, dabei sollte ein Rand von ca. 3 bis 4 cm frei bleiben (meine „Füllung“ ist hier das Feuerzeug):

comp_CIMG0599

An der breitesten Stelle nun den freien Rand parallel zur Mitte hin einschlagen:

comp_CIMG0601

Nun die Ränder befeuchten (wichtig, damit die Rollen später nicht auslaufen).
Unten, an der „Rundung“ anfangen die Rollen aufzuwickeln:

comp_CIMG0602

comp_CIMG0605

Die Spitze vorsichtig aber „nachdrücklich“ festdrücken:

comp_CIMG0608

Nun die „Zigarren“ entweder in der Fritteuse bei 170 Grad goldbraun frittieren (ca. 4-5 Min.)
oder in der Pfanne bei guter Mittelhitze in reichlich Fett von allen Seiten braun braten.

comp_CIMG0589_Sigara_Böregi

Die Sigara Böregi können sowohl heiß als auch kalt gegessen werden
…aber, wie meistens, schmeckt es am besten frisch aus der Pfanne 🙂