Mohn-Aprikosen-Kuchen

So, nun seht ihr auch, wofür wir den „Mohn-Back“ gebraucht haben.
Bei uns gab es bisher nicht sehr oft Mohnkuchen, aber nachdem wir nun die Mohnmasse selbst hergestellt haben und diese unendlich viel besser ist als das fertig gekaufte Zeugs schmeckt, wird es voraussichtlich nun öfter mal einen Mohnkuchen geben.
Ihr dürft gespannt sein 🙂

Weiterlesen

Rhabarber-Streuselkuchen mit Schmandguss

Ist das herrlich, wenn man Obst, Gemüse, Salat wieder frisch aus dem Garten holen kann…
Derzeit zeigt sich der Rhabarber in „voller Pracht“.
Also gönnen wir uns ein paar Blattstiele und machen daraus einen schönen Rhabarberkuchen, aber nicht wie sonst oft unseren (Standard-) Rhabarberkuchen mit Baiser, nein, heute gibt es ihn in Verbindung mit einem Schmandguss.
Den Schmandguss dafür haben wir uns bei Marlene Lang „abgeschaut“.

Weiterlesen

Aprikosen-Streusel-Kuchen

comp_CR_IMG_9998_AprikosenStreuselkuchen

Wir haben dieses Jahr leider keine eigenen Aprikosen 😦
Aber die ersten heimischen Aprikosen sind auf dem Markt, da hieß es „sofort zugreifen“ 🙂
Eine gute Entscheidung!!

Zutaten für ein Backblech 30 x 22 cm („halbes Backblech“)

Boden:

  • 120 g Magerquark
  • 4,5 EL Milch
  • 4,5 EL Sonnenblumenöl
  • 60 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 12 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Zitronenschalenabrieb

Belag:

  • 10 Aprikosen

Streusel:

  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 160 g Mehl

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Boden in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Auf mittlerer Stufe rühren bis sich ein Teigball bildet. Die Teigkugel in Folie verpackt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen.

Die Zutaten für die Streusel in die Küchenmaschine geben, rühren bis eine krümelige Masse entstanden ist. Der Teig darf ruhig noch etwas klebrig sein.

Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf dem Backblech ausrollen. Die Aprikosenhälften mit der Schnittseite nach unten auf den Teig setzen. Die Streusel darüber verteilen.

Bei 160 Grad Umluft ca. 1 Stunde backen.

comp_CR_CIMG9204_AprikosenStreuselkuchen

Wer mag kann nach dem Abkühlen noch etwas Puderzucker darüber stäuben.

comp_CR_IMG_9983_AprikosenStreuselkuchen

Riemchen-Apfelkuchen

comp_CR_IMG_6942_RiemchenApfelKuchen

Schon lange wollten wir diesen Apfelkuchen backen, jetzt endlich haben wir die Zeit dazu gefunden. Und Äpfel gibt es jetzt auch jede Menge…

Aus dem Buch „Modekuchen“ von Dr. Oetker.

Zutaten für ein Blech ca. 30 x 40 cm:

Quark-Öl-Teig:

  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200 g Quark 20%
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Füllung:

Guss:

  • 6 Eier
  • 125 g Zucker
  • 600 g Schmand
  • 250 ml Sahne
  • 1 TL Zitronenschalenabrieb

Extra:

  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Vanilleschote halbieren und das Mark heraus kratzen, zusammen mit allen anderen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. 2/3 des Teiges auf dem Backblech ausrollen, dabei den Rand etwas hochziehen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse mit dem Apfelausstecher entfernen. Die Äpfel auf dem V-Hobel in ca.0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Apfelscheiben auf dem Teig verteilen.

Die Zutaten für den Guss verquirlen, gleichmäßig über die Äpfel gießen.

Den restlichen Teig dünn ausrollen, in schmale Streifen schneiden. Streifen gitterartig auf dem Kuchen anordnen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-Oberhitze 45 Minuten backen.

Kuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Fazit: Ein sehr leckerer Kuchen den wir sicher wieder backen werden. Die Backzeit müssen wir auf 55 bis 60 Minuten korrigieren, nach 45 Minuten war der Teig des Bodens in der Mitte des Backblechs doch noch etwas „klitschig“ (nicht ganz ausgebacken).

comp_CR_CIMG3084_RiemchenApfelKuchen

Nashi-Käse-Kuchen (Blechkuchen)

comp_CR_IMG_6383_NashiKäseBlechkuchen

Das war mal wieder so ein Kuchen nach dem Motto: „was habe ich noch im Kühlschrank und welche frischen Sachen müssen dringend verarbeitet werden“. Wir hätten da noch angefangene Päckchen mit Quark und Schichtkäse sowie ein paar Nashis, die nicht zum Lagern geeignet waren…

…und so ist dieses Rezept entstanden.

Zutaten für 1 Backblech 30 x 40 cm:

Teig:

  • 300 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 150 g Butter

Für die Quarkmasse:

  • 280 g Magerquark
  • 600 g Schichtkäse
  • 40 g Schlagsahne
  • 200 g Schmand
  • 3 Eier
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Vanille-Essenz

Belag:

  • 1,5 – 2 kg Nashis

Wir haben Nashis verwendet, da diese „weg mussten“ (angestoßen, von Wespen angefressen).
Man kann auch anderes Obst anstelle der Nashi verwenden, z. B. Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen…
Nashis haben die Eigenschaft, dass sie selbst nach dem Backen noch knackig sind.

Guss:

  • 1/2 l Quittensaft
  • 2 EL Zucker
  • 2 Pck Tortenguss, weiß

Zubereitung:

Nashis schälen, achteln und das Kerngehäuse heraus schneiden.

Alle Zutaten für den Teig gut verkneten, in Folie verpackt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einem gefetteten Backblech ausrollen.  Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze 10 Minuten backen.

Die Zutaten für die Quarkmasse mit dem Schneebesen verrühren, auf den vorgebackenen Boden streichen.

Die Nashis in die Quarkmasse setzen.

Den Kuchen zurück in den Ofen schieben, die Hitze auf 175 Grad Unter-/Oberhitze reduzieren. Den Kuchen in 45 – 50 Minuten fertig backen, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

comp_CR_CIMG1922_NashiKäseBlechkuchen

Tortenguss mit Zucker vermischen, ca. 75 ml des Quittensaftes dazugeben und das Ganze glatt rühren. Den restlichen Quittensaft in einen Topf geben, aufkochen und den angerührten Tortenguss unterrühren. Unter Rühren einmal aufkochen, vom Herd nehmen und den Tortenguss auf den erkalteten Kuchen streichen.

comp_CR_CIMG1925_NashiKäseBlechkuchen

comp_CR_IMG_6389_NashiKäseBlechkuchen

Szarlotka – Polnischer Apfelkuchen

comp_CR_IMG_2229_Szarlotka_Polnischer_Apfelkuchen

Gesehen haben wir dieses Rezept hier.

Zutaten für ein Backblech ca. 30 x 40 cm:

  • 600 g Weizenmehl
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 50 ml Sahne, süß
  • 5 Eigelb
  • 3 EL Backkakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 kg Äpfel, wir: Boskoop
  • 150 g Rosinen
  • 40 ml Wodka
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Zimt
  • 5 Eiweiß
  • 4 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Rosinen in Wodka einweichen.

Mehl und Backpulver mischen, mit Butter, Zucker, Vanillezucker, 3 EL Sahne und Eigelb zu einem glatten Teig verkneten. 2/3 des Teiges abnehmen, in einem Gefrierbeutel verpackt in den Kühlschrank legen. Das restliche Drittel des Teiges mit dem Backkakao und der restlichen Sahne verkneten, ebenfalls verpackt in den Kühlschrank legen.

Äpfel schälen und entkernen, anschließend in grobe Würfel schneiden. Mit Zitronensaft und den Wodka-Rosinen mischen.

Den hellen Teig auf Backpapier in Größe des Backblechs ausrollen, mitsamt des Backpapiers auf ein Backblech legen, den Rand etwas hoch drücken. Die Äpfel darauf verteilen, mit Backpapier abdecken und für 25 Minuten in den auf 200 Grad Unter-/Oberhitze vorgeheizten Backofen schieben.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen, dabei kurz bevor das Eiweiß ganz fest wird, den Zucker einrieseln lassen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Backpapier entfernen und den Eischnee auf dem Kuchen verteilen.

Den dunklen Teig mit Hilfe einer groben Reibe über den Baiser raspeln.

Den Kuchen zurück in den Ofen schieben und in weiteren 20 Minuten fertig backen.

comp_CR_CIMG8215_Szarlotka_Polnischer_Apfelkuchen

comp_CR_IMG_2220_Szarlotka_Polnischer_Apfelkuchen

Saftiger Apfelkuchen vom Blech

comp_CR_IMG_0404_Saftiger_Apfelkuchen_vom_Blech

Wenn es mal super schnell gehen muss, ist dieser Apfelkuchen genau das richtige. Gesehen bei formeonline.

Zutaten:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 1 Prise Zimt
  • 350 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 kg Äpfel, wir: Goldrenette von Blenheim

Zubereitung:

Butter schmelzen, beiseite stellen. Äpfel schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden.

Eier, Zucker und Vanillezucker dickschaumig aufschlagen. Mehl und Backpulver verrühren, zusammen mit dem Zimt und der abgekühlten Butter unter die Eiermasse heben; Apfelwürfel unterziehen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze 30 Minuten backen.

comp_CR_IMG_0410_Saftiger_Apfelkuchen_vom_Blech

Pfirsich-Streusel-Kuchen

comp_CR_CIMG4345_PfirsichStreuselKuchen

Es ist die sechste, siebte oder achte Jahreszeit? Auf jeden Fall ist es des Gartenfreundes liebste Jahreszeit: die Erntezeit; Entlohnung für all die Arbeit des letzten Jahres.
Und doch bringt sie gleich wieder neue Arbeit mit sich. Aber wenn bei dieser Arbeit dann so etwas herrliches wie dieser Kuchen heraus kommt, da macht die „Arbeit“ doch gleich viel mehr Spaß.

Das Originalrezept stammt aus dem CK von Autor Uli68.
Wir haben an dem Rezept einige Änderungen vorgenommen, deshalb hier unsere Variante:

Zutaten für Backblech von 39×32 cm

Teig:

  • 250 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 5 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Salz

Belag:

  • 2 kg frische Pfirsich

Streusel:

  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker

Deko:

  • 100 g Zartbitter-Schokolade

Zubereitung:

Pfirsiche halbieren, Stein heraus lösen, schälen und in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden.

Für den Teig Eier, Zucker, Mehl, Butter, Vanillezucker, den Saft der halben Zitrone und die Prise Salz zu einem glatten Teig verrühren.
Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf geben und glatt streichen.
Die Pfirsichspalten gleichmäßig darauf verteilen.

Für die Streusel Mehl auf die Arbeitsfläche sieben. Zucker und Vanillezucker darauf verteilen. Die Butter in Flöckchen ebenfalls auf das Mehl geben. Alles per Hand zu Streuseln verkneten. Diese auf dem Kuchen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 45 Min. goldbraun backen.
Auskühlen lassen.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen; nicht zu heiß werden lassen. die Schokolade sollte „gerade so“ geschmolzen sein. In einen Gefrierbeutel geben und unten an diesem eine kleine Ecke wegschneiden. Den Kuchen nun mit dem „Spritzbeutel“ verzieren.

comp_CR_CIMG4348_PfirsichStreuselKuchen

Rhabarberkuchen mit Buttermilch

comp_CR_CIMG3128_Rhabarberkuchen_mit_Buttermilch

Inspiriert von einem Beitrag bei Sandis-suesse-Welt haben wir diesen Rhabarberkuchen gebacken.

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 225 g braunen Zucker
  • 1 Päck. Vanillezucker
  • 375g Buttermilch
  • 375 g Mehl
  • 1 Päck. Backpulver
  • 600 g Rhabarber
  • 2 EL brauner Zucker
  • 40 g Mandeln, gehobelt
  • 2 EL braunen Zucker
  • 70 g Schlagsahne
  • 30 g Butter

Zubereitung:

Rhabarber putzen, waschen und in 1 cm große Stücke schneiden, mit 2 EL Zucker bestreut, Saft ziehen lassen.

Eier, Zucker, Vanillezucker, Buttermilch, Mehl und Backpulver in eine Rührschüssel geben, auf höchster Stufe ca. 5 Min. aufschlagen.

Ein Backblech einfetten, den Teig darauf geben. Rhabarberstücke abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze ca. 35 Minuten backen.

Mandelblättchen mit Zucker vermischen und nach 15 Minuten Backzeit über den Kuchen streuen.

Sahne und Butter einmal aufkochen, mit einem Löffel gleichmäßig auf dem fertig gebackenen noch heißen Kuchen verteilen.

comp_CR_CIMG3164_Rhabarberkuchen_mit_Buttermilch