RSS

Schlagwort-Archive: Blätterteig

Käse-Pie mit Schinken und Zucchini

Herrlicher Pie für Partys, da man ihn gut „aus der Hand“ essen kann.
Als Anregung diente uns ein Rezept von „Juni-Lifestyle“ (sorry, „dank“ DSGVO keine Verlinkung mehr!).

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bärlauch-Hackfleisch-Pie

Wenn die Bärlauchsaison ENDLICH wieder los geht bzw. mittlerweile in vollem Gange ist, haben wir natürlich ganz viele Rezepte mit diesem edlen Kraut, die wir einfach machen MÜSSEN, allem voran natürlich die „Bärlauch-Ricotta-Gnocchi“ aber auch „Ziegenfrischkäse mit Bärlauch im Speckmantel“ und „Bärlauchpesto“, und „Bärlauchspätzle“ und…und…und…
Aber wir wollen natürlich auch immer wieder neues Ausprobieren, schließlich kann man nur so immer wieder neue Köstlichkeiten entdecken. Würden wir das nicht tun, hätten wir all die oben genannten Rezepte nicht entdeckt.
Also, „auf zu neuen Ufern“.

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Camembert in Blätterteig

comp_cr_img_1166_camembert_in_blaetterteig

Gesehen haben wir diese dekorative Zubereitungsart für Camembert in einem geteilten Post in facebook.
Normalerweise notieren wir uns, wo/bei wem wir das gesehen haben und natürlich auch die Zutaten/Rezepte, aber diese Art ist so einfach, dass wir uns einfach nichts notieren mussten.
Aber hübsch anzusehen ist es und gut schmeckt es natürlich auch.

Zutaten:

  • Blätterteig, ca. 25 x 25 cm
  • 1 Camembert
  • 1 Eigelb

Zubereitung:

Als erstes müssen wir mal rechnen…auch wenn es schwer fällt!
Wir müssen aus dem Blätterteig einen Kreis ausstechen, dessen Durchmesser sich wie folgt berechnet:
Durchmesser Camembert x 1,5 plus Höhe Camembert x 2
(Achtung: Punktrechnung geht vor Strichrechnung 🙂 )
Also, unser Camembert hatte einen Durchmesser von 11 cm und eine Höhe von 2,5 cm, ergibt also einen Durchmesser der Teigkreise von…
ja, richtig, 21,5 cm (Durchmesser x 1,5 = 16,5 und die Höhe x 2 = 5 cm, zusammen also 21,5 cm)
Wir haben einen Tortenring auf einen Durchmesser von 21.5 cm eingestellt und den Teigkreis aus dem Blätterteig ausgestochen.
Den Camembert in der Mitte platzieren.
Den Blätterteig in 8 gleiche Segmente teilen, dabei aber nur bis auf 2,5 cm (Höhe des Camemberts!) an diesen heran einschneiden.

comp_cr_cimg0623_camembert_in_blaetterteig

Nun mit einem Glas, einem Schüsselchen, einem Dessertring o.ä., die einzelnen Segmente außen rund schneiden. Idealerweise berührt Glas, Schüsselchen, Dessertring dabei „gerade so“ den äußeren Rand und die Einschnitte.

comp_cr_cimg0626_camembert_in_blaetterteig

Wie man sieht, so ganz rund ist es bei uns auch nicht geworden…

comp_cr_cimg0631_camembert_in_blaetterteig

Nun die einzelnen Segmente der Reihe nach über den Camembert schlagen.

comp_cr_cimg0632_camembert_in_blaetterteig

Die letzten beiden Segment unter die ersten zu „fummeln“ ist ein bisschen diffizil.
Der „Camembert à la Christo“ sollte dann etwa so aussehen…gut, er darf auch gerne akkurater verpackt sein 🙂

comp_cr_cimg0636_camembert_in_blaetterteig

Das Eigelb mit einem EL kalten Wassers verquirlen und das „Paket“ damit einstreichen.

comp_cr_cimg0638_camembert_in_blaetterteig

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Unter-/Oberhitze etwa 20 Minuten backen.

comp_cr_img_1167_camembert_in_blaetterteig

 

Schlagwörter: , , , ,

Pastèis de Nata II

comp_cr_img_0904_pasteis_de_nata

Auf der Suche nach einem Dessert-Rezept sind uns diese portugiesischen Blätterteigtörtchen direkt ins Auge gesprungen.
Die Pastèis de Nata haben wir doch schon mal gemacht und die waren sehr lecker. Aber zum Dessert? Warum eigentlich nicht? Dann mal los. Dieses Mal haben wir das Rezept von Britta auf ihrer Seite Kamafoodra getestet. Britta wiederum hat das Rezept bei Sybille von Tomatenblüte gesehen.

Zutaten für 18 Stück:

  • 2 x Blätterteig frisch von der Rolle (275 g)
  • 6 Eigelb, Gr. „XL“
  • 180 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • abgeriebene Orangenschale von 1/3 Orange
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Butter, geschmolzen
  • 1 TL Zimt
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Speisestärke mit 2-3 EL Milch glatt rühren.
Milch und Sahne in einen Topf geben. Vanilleschote aufschlitzen und zusammen mit der Orangenschale zum Milch-/Sahne-Gemisch in den Topf geben. Die Milch-/Sahne bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen.
Eigelb mit Zucker und Salz dick schaumig aufschlagen. Angerührte Speisestärke unterrühren.
Ca. 1/3 der heißen Milch-/Sahne unter Rühren zu der Eigelbmasse geben. Diese Mischung zurück zur restlichen Milch-/Sahne in den Topf gießen. Topf zurück auf den Herd stellen und bei kleiner Hitze unter Rühren die Mischung erhitzen bis eine dickliche Creme entstanden ist.
Vorsicht die Masse darf nicht kochen, sonst gerinnt sie.
Die Creme vom Herd nehmen, die Vanilleschote entfernen, ein Stück Klarsichtfolie direkt auf die heiße Creme legen damit diese keine Haut zieht. Abkühlen lassen.

Blätterteig aus der Verpackung nehmen und auseinander rollen. Eine Teigplatte mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Zimt bestreuen. Zweite Teigplatte darauf legen, vorsichtig andrücken und von der Längsseite zu einer festen Rolle aufwickeln. Die Rolle in ca. 1,5 cm breite Scheiben schneiden. Jede Scheibe flach drücken und je eine Scheibe in eine Mulde des gut gefetteten Muffinblechs legen.
Die abgekühlte Creme einfüllen, dabei die Mulden nur bis zu ca. 3/4 füllen damit beim Backen nichts überläuft.

Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Unter-/Oberhitze ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Die Törtchen noch heiß aus dem Muffinblech lösen, auf Kuchengitter erkalten lassen.

Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

comp_cr_img_0907_pasteis_de_nata

Autor: Carmen

 
7 Kommentare

Verfasst von - 27. Oktober 2016 in Backen, Desserts, Gebäck, Kleingebäck

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Pastéis de Nata

comp_CR_IMG_7111_Paseis_de_Nata

Jeder, der schon einmal in Lissabon war, wird diese teuflisch leckeren Puddingteilchen kennen. Sie gehören einfach zu Lissabon wie die Sachertorte zu Wien.
Ob man sie nun „Pastéis de Nata“ („Creme-/Puddingstückchen“) oder „Pastéis de Belem“ („Stückchen aus Belem“, einem heutigen Vorort von Lissabon) nennt, sei jedem selbst überlassen.
Eines ist sicher, sie sind seeeehhhrrr lecker.

Das Originalrezept stammt aus „delikates.ch“, wir haben es leicht abgewandelt.

Zutaten für 15 Stück:

  • 400 ml Vollmilch
  • 200 ml Sahne
  • 90 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker, ca. 10 g
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stange Zimt
  • Schale einer Bio-Zitrone
  • etwas frisch geriebene Tonkabohne
  • 2 EL Speisestärke
  • 6 Eigelb, Eier Größe „XL“
  • 700 g Blätterteig, Größe ca. 55 x 35 cm

Zubereitung:

Aus dem Blätterteig (wir haben ausnahmsweise auf fertigen Gastro-Blätterteig zurückgegriffen) 15 Kreise mit ca. 11 cm Durchmesser ausstechen.

Man kann die Pastéis de Nata auch in Papierförmchen backen, wir haben einfach die Vertiefungen eines Muffinblechs eingefettet und die Blätterteigkreise hinein gelegt. Die Seiten vorsichtig andrücken.

Das Blech mitsamt Teig für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Bio-Zitrone waschen, trocken tupfen und die Schale dünn(!) abschälen – idealerweise sollte an der Schale nichts von dem Weißen („Albedo“), welches sich unter der gelben Schale befindet, sein.

Wenn man die Schale „am Stück“ von der Zitrone schält, hat man es später leichter diese wieder aus dem Pudding zu entfernen!

Die Speisestärke mit etwas Milch klümpchenfrei verrühren

Nun alle Zutaten (natürlich außer dem Teig 🙂 ) in einen Topf geben und langsam erhitzen – dabei ständig leicht rühren.
Die Masse zum Kochen bringen. so dass sie abbindet – dabei immer rühren.
Den Topf vom Herd nehmen und den Pudding etwas abkühlen lassen.

Die Zimtstange und die Zitronenschale aus dem Pudding nehmen – und, ganz wichtig: gründlich ablecken 🙂

Den abgekühlten Pudding in die Teigschalen füllen.

Achtung: nicht zu hoch füllen!! Max. bis 1/2 cm unter den Teigrand. Der Pudding steigt beim Backen recht stark!

Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad Unter-/Oberhitze ca. 25 Minuten backen.

comp_CR_CIMG3198_Pasteis_de_Nata

comp_CR_IMG_7114_Paseis_de_Nata

 
5 Kommentare

Verfasst von - 10. November 2015 in Backen, Kleingebäck

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Bolognese-Kopenhagener

comp_CR_IMG_6510_Bolognese_Kopenhagener

Wenn es mal schnell gehen muss 🙂

Gesehen haben wir diese kleinen, leckeren Teilchen bei Lecker.de.

Zutaten:

  • 500 g Hackfleisch, gemischt Rind und Schwein
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 150 g Cocktailtomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 300 g stückige Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 450 g Blätterteig (10 Scheiben); TK
  • 150 g Gouda jung, gerieben
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch

Zubereitung:

Knoblauch fein hacken.
Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.
Cocktailtomaten halbieren.

Öl in einem Bräter heiß werden lassen. Das Hackfleisch darin krümelig anbraten mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten. Stückige Tomaten und Oregano zufügen, alles unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, die Masse sollte recht trocken sein. Zum Schluss die Cocktailtomaten unterrühren, den Topf vom Herd nehmen und die Masse auskühlen lassen.

Blätterteigscheiben auseinander legen und auftauen lassen.

Hackmasse in die Mitte der Teigscheiben geben und mit Gouda bestreuen. Teigecken zur Mitte klappen.

Eigelb mit Milch verquirlen, Teigecken damit bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze ca. 20 Minuten backen, herausnehmen und sofort servieren.

comp_CR_IMG_6511_Bolognese_Kopenhagener

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 8. Oktober 2015 in Backen, Sonstiges - herzhaft

 

Schlagwörter: , , ,

Blätterteigzöpfchen

comp_CR_IMG_4134_Gefüllte_Champignons_ZiegenfrischkäseSpeckmantel

 

Uns dienten diese Blätterteigzöpfchen als Beilage zu „zweierlei gefüllten Champignons“ (Rezept folgt) und „Ziegenfrischkäse mit Bärlauch im Speckmantel“ (wobei wir hier rohen Schinken anstelle geräucherten Bauchspeck verwendet haben).

Oh Schande, ja, wir haben es schon wieder getan…Blätterteig einfach fertig gekauft…ja, man kann ihn auch selbst machen…gerade mit diesem tollen Rezept von Yushka (siehe unter: „Pilz-Käse-Tarte„)…
Aber es war Ostern, wir hatten die Familie zum Essen eingeladen und rundum viel zu tun, da musste doch mal wieder fertiger Blätterteig herhalten 😦

Diese kleinen „Zöpfe“ sehen wirklich nett auf dem Teller aus und machen doch mehr her als eine Scheibe Toast oder Baguette.

Zutaten für ca. 40 Zöpfchen:

  • 1 Gastro-Packung Blätterteig, 700 g, ca. 30 x 45 cm
  • 2 Eigelb

Zubereitung:

Den Blätterteig der Länge nach halbieren, so dass zwei Teile von 15 x 45 cm entstehen.

Nun von den Teigteilen Streifen von ca. 2 cm abschneiden (2x15cm). Diese Streifen zweimal der Länge nach einschneiden, dabei oben einen Rand von knapp 1 cm stehen lassen.
Aus den entstandenen drei Streifen lockere Zöpfe flechten.

Diese auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzten; mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und bei 220 Grad Unter-/Oberhitze ca. 15 Min backen.

comp_CR_CIMG0073_BlätterteigZöpfchen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. April 2015 in Backen, Kleingebäck

 

Schlagwörter: , , ,