RSS

Schlagwort-Archive: Basilikum

Erdbeer-Basilikum-Törtchen

Aus zwei Ideen mach eine!
Zum einen gab es die Idee „Kräuter mit etwas süßem zu kombinieren“ und zum anderen „Erdbeeren mit Kräutern zu verfeinern“.
Dabei, diese beiden Ideen zu verbinden, hat uns Johann Lafer mit seinem Rezept für diese Erdbeer-Basilikum-Törtchen auf die Sprünge geholfen.

Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 19. Juni 2017 in Desserts, Torte, Tarte & Co

 

Schlagwörter: , , , , ,

Spargel-Quiche mit Ziegenfrischkäse und Saurer Sahne

comp_CR_IMG_9300_Spargelquiche

Eine leicht abgewandelte Form dieser Quiche haben wir vor einiger Zeit bereits einmal gemacht.
Dass wir es – abgewandelt – wiederholen spricht schon sehr dafür, dass es uns sehr gut geschmeckt hat 🙂
Da wir keine Sahne im Vorrat hatten, haben wir diese durch Saure Sahne ersetzt. Dies macht die Quiche etwas säuerlicher/erfrischender.

Zutaten (Tarteform 27 cm Durchmesser)

Blätterteig:

  • Rezept und Zubereitung siehe > hier <

Belag:

  • 200 g weißer Spargel
  • 200 g grüner Spargel
  • 150 g Strauchtomaten (6 kleine Tomaten)
  • 3 Eier
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 70 ml Saure Sahne
  • 275 ml Vollmilch
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung:

Blätterteig gem. Rezept zubereiten (angegebene Menge ist genau richtig).

Blätterteig auf leicht bemehltem Backpapier entspr. der Größe der Tarteform ausrollen; in der Form soll der Teig seitlich einen etwa 2 cm Rand bilden,  d, h. Tarteform mit 27 cm Durchmesser plus Rand = 31 cm Durchmesser.

Tarteform mit Butter einfetten.
Mit Hilfe der Backpapiers den Blätterteig in die Tarteform legen – so, dass das Backpapier oben ist und dann abgezogen werden kann. Evtl. überstehenden Teig abschneiden.

Spargel schälen – weißen „ganz“, grünen nur das untere Drittel; schräg in Stücke von 3 bis 4 cm schneiden und in der Tarteform verteilen.

Tomaten vierteln und ebenfalls auf der Quiche verteilen.

Nun die Basilikumblätter abzupfen, waschen, gut abtropfen lassen; grob hacken, über die Quiche verteilen.

Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben und mit einer Gabel „zerdrücken“, Milch dazu geben und mit einem Schneebesen verrühren.
Basilikum zusammen mit den Eiern, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenem Muskatnuss in die Schüssel zu der Milch geben und gut verrühren. Vorsichtig in die Tarteform einfüllen – so, dass das gehackte Basilikum nicht weg gespült wird.

comp_CR_CIMG7836_Spargelquiche

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 45 Min. backen.

Wir waren diesen Abend so gierig, dass ich glatt vergessen habe noch ein Bild vom Anschnitt zu machen 😦

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Spargel-Quiche mit Ziegenfrischkäse

comp_CR_IMG_4381_SpargelQuiche_mit_Ziegenkäse

Derzeit sind wir fast täglich Kunde bei unserem Spargelbauern…man muss die Saison ja ausnutzen. Das Ende kommt schneller als man denkt 🙂

Zutaten (Tarteform 27 cm Durchmesser)

Blätterteig:

  • Rezept und Zubereitung siehe > hier <

Belag:

  • 200 g weißer Spargel
  • 200 g grüner Spargel
  • 150 g Strauchtomaten (5 kleine Tomaten)
  • 3 Eier
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 50 ml Sahne
  • 300 ml Vollmilch
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung:

Blätterteig gem. Rezept zubereiten (angegebene Menge ist genau richtig).

Blätterteig auf leicht bemehltem Backpapier entspr. der Größe der Tarteform ausrollen; in der Form soll der Teig seitlich einen etwa 2 cm Rand bilden,  d, h. Tarteform mit 27 cm Durchmesser plus Rand = 31 cm Durchmesser.

Tarteform mit Butter einfetten.
Mit Hilfe der Backpapiers den Blätterteig in die Tarteform legen – so, dass das Backpapier oben ist und dann abgezogen werden kann. Evtl. überstehenden Teig abschneiden.

Spargel schälen – weißen „ganz“, grünen nur das untere Drittel; schräg in Stücke von 3 bis 4 cm schneiden und in der Tarteform verteilen.

Tomaten vierteln und ebenfalls auf der Tarte verteilen.

comp_CR_CIMG0534_SpargelQuiche_mit_Ziegenkäse

Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben und mit einer Gabel „zerdrücken“. Sahne und Milch dazu geben und mit einem Schneebesen verrühren. Der Ziegenfrischkäse hat sich bei uns nicht komplett in der Milch aufgelöst – kein Problem.

Nun die Basilikumblätter abzupfen, waschen, gut abtropfen lassen; grob hacken.

Basilikum zusammen mit den Eiern, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenem Muskatnuss in die Schüssel zu der Milch geben und gut verrühren; über die Spargel/Tomaten verteilen.

comp_CR_CIMG0539_SpargelQuiche_mit_Ziegenkäse

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 45 Min. backen.

comp_CR_IMG_4391_SpargelQuiche_mit_Ziegenkäse

Und wie das ganze aussieht, wenn etwas schiefgeht, sieht man hier:

comp_CR_IMG_4386_SpargelQuiche_mit_Ziegenkäse

Wir haben eine Tarteform mit losem/herausnehmbarem Boden verwendet und, warum auch immer (??), uns ist die Eiermilch ausgelaufen 😦
Um die Schweinerei im Backofen in Grenzen zu halten, haben wir ein Blech untergestellt und den Ofen von Ober-/Unterhitze aus Umluft umgestellt.
Aber eines ist sich: diese Quiche hat so lecker geschmeckt, die machen wir bald wieder…und dann gibt es auch Bilder von der Quiche einschl. Eiermilch.

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Seeteufel im Schinkenmantel

comp_CR_CIMG5732_Seeteufel_im_Schinkenmantel

Die Idee zu dem Rezept kam uns beim Lesen eines ähnlichen Rezeptes bei „eatsmarter“. Wir haben die Zutaten und Mengen auf unsere Verhältnisse angepasst. Nachfolgend unsere Version.

Der Seeteufel war noch ein „Mitbringsel“ aus unserem Frankreich-Urlaub. Dort gab es herrlich frische Lotte (Seeteufel). Einziges Problem war die Größe der dort angebotenen Fische – der kleinste wog (ohne Kopf) 4 kg.

Da wir nicht mit „Sack und Pack“ in Urlaub waren, sondern nur meine bessere Hälfte, der Hund und ich, war diese Portion dann doch etwas zu viel des guten. Also, Lotte filetiert (was bei der Lotte nicht schwer ist), portioniert und den überwiegenden Teil eingefroren. So haben wir, außer schönen Erinnerungen, auch jetzt in der Heimat noch etwas vom Urlaub 🙂

Zutaten:

  • 4 Seeteufelfilets je ca. 175 g
  • 12 Stängel Basilikum
  • 450 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 4 EL weißen Balsamico
  • 8 Scheiben San Daniele-Schinken (alternativ: Parma-Schinken)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 4 Blatt Backpapier von ca. 20 x 30 cm

Zubereitung:

Tomaten abtropfen lassen, dabei das Öl auffangen. Tomaten grob hacken
Basilikumblätter abzupfen.

Tomaten zusammen mit dem aufgefangenen Öl und den Basilikumblättern in einen Mixbecher o.ä. geben und fein pürieren. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und dem Balsamico würzen gut verrühren oder nochmals kurz mixen.

comp_CR_CIMG5716_Seeteufel_im_Schinkenmantel

Die Schwarte vom Schinken entfernen und je zwei Scheiben etwas überlappend auf je ein Blatt Backpapier legen.
Die Fischfilets von einer Seite mit der Tomaten-Basilikumpaste bestreichen und damit auf den Schinken legen.
Dann die andere/obere Seite mit der Paste bestreichen.
Den Schinken nun um die Fischfilets wickeln. Der Schinken sollte dabei gut anliegen. Anschl. das Backpapier fest um die Schinkenröllchen wickeln.
Die Enden mit einem hitzebeständigen Faden (ich verwende Schinkengarn) zubinden.

comp_CR_CIMG5719_Seeteufel_im_Schinkenmantel

Die Päckchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Unter-/Oberhitze 25 Min. backen.

Die Päckchen öffnen, Die Schinken-Fisch-Rollen auf Tellern anrichten und mit etwas Balsamico beträufeln.

comp_CR_CIMG5731_Seeteufel_im_Schinkenmantel

Bei uns gab es dazu ein Risotto alla milanese.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 3. November 2013 in Backen, Fisch & Co, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Italian Dressing

Zutaten:

  • 100 ml Rotweinessig
  • 250 ml Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Senf, mild oder mittelscharf (ausnahmsweise verwenden wir hier keinen Dijon-Senf)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Zwiebel *)
  • 1/2 TL Zucker
  • 10 Basilikumblätter
  • 1/2 Zweig Rosmarin
  • 5 Stiele Oregano

*) Eigentlich kommt in das Italian Dressing keine Zwiebel.
Uns schmeckt es aber mit Zwiebel besser…und was ist entscheidender als der eigene Geschmack…

Zubereitung:

Knoblauch fein hacken, etwas Salz dazu geben und mit dem Messer zu einer feinen Paste zerdrücken.
Basilikum Blätter und Oregano fein hacken.
Rosmarinnadeln (die keine Nadeln sind, sondern eingerollte Blätter :)) vom Stängel abzupfen und ebenfalls fein hacken.
Die Zwiebel fein würfeln.

Salz und Zucker so lange mit dem Rotweinessig verrühren, bis diese sich aufgelöst haben.
Pfeffer und Senf zufügen und verrühren.
Nun das Olivenöl dazugeben und gut verrühren – das Öl muss sich vollständig mit dem Essig „verbinden“/emulgieren.
Dann Knoblauch, gehackten Kräuter und Zwiebeln unterrühren.
Das Dressing mind. 10 – 15 Min. durchziehen lassen, damit die Kräuter ihren vollen Geschmack entfalten können.

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Tomatensalat

Endlich gibt es wieder reichlich Tomaten aus dem eigenen Garten…unbehandelt und vollreif geerntet.

Und daraus einen frischen Tomatensalat gemacht – da wird das Hauptgericht zur Nebensache.

Zutaten:

  • Tomaten
  • Zwiebel, möglichst eine rote
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Sherry- oder Rotweinessig
  • Basilikum, möglichst frischen Basilikum verwenden (schmeckt besser als der getrocknete)

Zubereitung:

Tomaten waschen, halbieren, den harten Strunk entfernen und je nach Tomatensorte in Scheiben, Stücke, Spalten oder würfel schneiden.

Auf einen Teller geben, lagenweise vorsichtig salzen und pfeffern.

Olivenöl und Essig vorsichtig darüber verteilen (Daumen auf die Flasche halten, so kann man gut dosieren).

Basilikum waschen (getrockneten natürlich nicht). die Blätter abzupfen, fein hacken und auf dem Salat verteilen.

Die Zwiebel schälen und auf dem Hobel in feine Scheiben schneiden. Über dem Salat verteilen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 30. August 2012 in Salate, Salate & Dressings

 

Schlagwörter: , , , ,