RSS

Schlagwort-Archive: Balsamico

Friséesalat mit Balsamico-Crème fraîche-Dressing, Granatapfelkernen und Walnüssen

Schnell noch einen leckeren Salat, bevor der Frost uns den letzten raubt.
Frisée oder auch „krause Endivie“ ist eine Endivien-Variante.
Er zeichnet sich durch sein würziges, leicht bitteres Aroma aus.
Diese leichte Bitterkeit passt natürlich hervorragend zu Dressings, die etwas Süße mitbringen.

Read the rest of this entry »

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Vinaigrette mit Weinbergpfirsich-Balsamico

comp_cr_img_3378_wildkraeutersalat_weinbergpfirsischbalsamico_vinaigrette

Diese Vinaigrette mit dem sehr geschmacksintensiven Weinbergpfirsich-Balsamico eignet sich gut für kräftig-würzige und/oder leicht bittere Salate. Wir haben sie für eine Wildkräutersalatmischung aus Mizuna (~Rübstiel), Tatsoi („Salatsenf“, verwandt mit Pak Choi), rotem Mangold, Spinat, Bull’s Blood (rote Beete), Curly Kale (junge Grünkohlblätter), rotem Blattsenf und Landkresse verwendet.

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , ,

Orangen-Balsamico-Dressing zu Feldsalat

comp_cr_img_1812_feldsalat_orangen_balsamico_vinaigrette

Vor geraumer Zeit hatten wir ja aus Condimento bianco („weißem Balsamico“) und frisch gepresstem Orangensaft einen  herrlichen Orangen-Balsamico gemacht. Diesen hatten wir nicht ohne Grund gemacht, er war „eingeplant“ für ein leckeres Dressing zu Feldsalat. Wir hatten gehofft, dass die Kombination aus Feldsalat und Orangen-Balsamico wunderbar passen würde. Unsere Hoffnung wurde nicht enttäuscht!

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , ,

Orangen-Balsamico

comp_cr_cimg0556_orangenbalsamico

Eigentlich wäre die richtige Bezeichnung hierfür wahrscheinlich „Orangenessig“ oder „Condimento bianco con l’arancio“ oder so ähnlich – siehe hierzu auch Beschreibung weiter unten.
Wir haben uns aber mal wieder für die falsche Bezeichnung entschieden weil wir glauben, dass man so besser versteht worum es geht 🙂
Dieser Orangen-Balsamico harmoniert sehr gut mit Salaten, speziell Feldsalat – finden wir zumindest.
Ferner eignet er sich noch sehr gut als kleines Geschenk 🙂

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , ,

Kalbsleber mit gebratenen Apfelscheiben, geschmorten Zwiebeln und Balsamico-Reduktion

comp_cr_img_1367_kalbsleber_apfel_zwiebel_basamico

Regelmäßige Leser wissen, dass wir nicht „en détail“ sondern immer „en bloc“ kaufen.
Wir haben mal wieder Kalbsleberwurst gemacht. Da bei uns auch immer das drinnen ist, was drauf steht, machen wir unsere Kalbsleberwurst natürlich auch mit Kalbsleber.
Aber so viel Kalbsleberwurst wie man aus einer ganzen Kalbsleber machen kann, wollten wir nun aber auch nicht herstellen, also blieb noch einiges davon für andere Zwecke übrig.

Basis für dieses Rezept ist die klassische Version der „Leber auf Berliner Art“, dazu noch ein paar Löffelchen einer Balsamico-Reduktion – einfach köstlich.

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schweinemedaillons vom Iberischen Schwein mit Rotwein-Balsamico-Zwiebeln

comp_CR_IMG_8919_Schweinelendensteak_Porco_Iberico

Wir hatten mal wieder das Glück und konnten ein Stück vom Iberischen Schwein (spanisch: Cerdo – bzw. Porco Ibérico) erwerben.
Und wenn schon, dann richtig 🙂 also haben wir die Lende genommen.

Zutaten

Fleisch:

  • 8 Schweinemedaillons vom Iberischen Schwein (Porco Iberico)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Butterschmalz zum Braten

Entgegen unserer sonstigen Gewohnheiten haben wir dieses Schweinefleisch ohne Knoblauch zubereitet.
Bei diesem „edlen“ Fleisch sollte wirklich der reine Fleischgeschmack im Vordergrund stehen.

Und außerdem gab es dazu die Rotwein-Balsamico-Zwiebeln mit Knoblauch
und ein Püree aus Süßkartoffeln mit (reichlich) Bärlauch 🙂

Rotwein-Balsamico-Zwiebeln:

  • 500 g Zwiebeln; wir 1/2 rote und 1/2 weiße Zwiebeln (da wir uns nicht für eine Sorte entscheiden konnten 🙂 )
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 gestr. TL Thymian
  • 1/4 gestr. TL Rosmarin
  • 300 ml Rotwein, trocken
  • 4 EL Balsamico
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Rotwein-Balsamico-Zwiebeln:

Zwiebeln in Spalten schneiden.
Knoblauch in hauchdünne Scheiben schneiden.

Die Butter in die Pfanne geben und die Zwiebelspalten darin bei mittlerer Hitze andünsten. Die Viertel/Achtel sollen dabei “auseinander fallen”. In den letzten 2 bis 3 Min. den Knoblauch dazu geben.
Mit dem Balsamico ablöschen; zähflüssig einkochen lassen.
Mit dem Rotwein wieder auffüllen.
Salz, etwas frisch gemahlenen Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Honig dazu geben.
Erhitzen, dann Hitze reduzieren und alles ca. 20 Min. ohne Deckel sanft köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
Die Sauce sollte am Ende leicht sämig sein.

Schweinemedaillons:

Backofen auf 90 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen.
Die Medaillons darin bei relativ großer Hitze von beiden Seiten schön braun anbraten.
Von beiden Seiten mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und für ca. 10 Minuten in den Backofen auf den Rost legen.

FERTIG.

comp_CR_IMG_8928_Schweinelendensteak_Porco_Iberico

Wie bereits oben erwähnt, gab es bei uns ein Süßkartoffelpüree mit Bärlauch dazu.

comp_CR_IMG_8927_Süßkartoffelpüree_Bärlauch

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kalbsrückensteak mit Balsamico-Zwiebeln – reloaded

comp_CR_IMG_5011_Kalbsrückensteak_BalsamicoZwiebeln

Das Gericht war soooooo super, das mussten wir unbedingt mal wieder machen, zumal wir es das erste Mal im Urlaub gekocht haben und dort die Küchengeräte (vornehmlich der Elektroherd) doch etwas ungewohnt sind. Also, das Ganze zuhause – mit dem vertrauten (das stimmt schon! das sollte nicht „versauten“ heißen 🙂 ) Herd – mal wieder zubereitet.

Zutaten:

  • 4 Kalbsrückensteaks
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 EL Butter
  • 500 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Thymian
  • 1/4 TL Rosmarin
  • 300 ml Rotwein, trocken
  • 4 EL Balsamico
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Backofen auf 80 bis 85 Grad (Unter-/Oberhitze) vorheizen (möglichst mit einem Backofenthermometer kontrollieren, da die Temperatursteuerung des Backofens recht ungenau ist).

Zwiebel, je nach Größe, vierteln oder achteln.
Knoblauch in hauchdünne Scheiben schneiden.

In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen.
Die Kalbsrückensteaks von beiden Seiten kräftig anbraten, je Seite ca. 2 Min. (Anmerkung: Induktionsherd, „Powerstufe“ und Eisenpfanne); beide Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, auf den Grillrost in den Backofen legen.

Die Butter in die Pfanne geben und die Zwiebelspalten darin bei mittlerer Hitze andünsten. Die Viertel/Achtel sollen dabei „auseinander fallen“. In den letzten 2 bis 3 Min. den Knoblauch dazu geben.
Mit dem Balsamico ablöschen; zähflüssig einkochen lassen.
Mit dem Rotwein wieder auffüllen.
Salz, etwas frisch gemahlenen Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Honig dazu geben.
Erhitzen, dann Hitze reduzieren und alles ca. 20 Min. ohne Deckel sanft köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
Die Sauce sollte am Ende leicht zähflüssig sein.

Die Steaks auf Tellern anrichten,Balsamico-Zwiebeln dazu geben und servieren.

comp_CR_IMG_5015_Kalbsrückensteak_BalsamicoZwiebeln

Und der Anschnitt:

comp_CR_IMG_5018_Kalbsrückensteak_BalsamicoZwiebeln

 

Schlagwörter: , , , , , ,