Schweinefilet Asia Style

comp_CR_IMG_7628_Schweinefilet_Asia-Style

Genau so schnell gemacht wie gegessen 🙂
Jetzt dürft Ihr raten, ob es daran lag, dass es so lecker war oder an der Ruck-Zuck-Zubereitung.

Zutaten:

  • 750 g Schweinefilet *)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 1/2 EL helle Sojasauce
  • 125 ml Hühnerbrühe
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Chiliflocken, frisch gemahlen
  • 250 g Mie-Nudeln

*) für unsere diesjährige „Pökel- und Räucher-Session“, brauchten wir unter anderem fünf Schweinefilets. Zum Pökeln/Räuchern müssen diese pariert werden. Dabei wird auch die sogenannte „Kette“ entfernt. Dieses Fleisch ist ähnlich zart wie das eigentliche Filet, nur ist es leicht mit Fett durchsetzt.
Durch das Parieren der fünf Filets hatten wir so viel Fleisch von den Ketten, welches zum Nicht-Verwenden viel zu schade ist, dass wir dieses Gericht aus diesen „Abfällen“ zubereitet haben.

Zubereitung:

Das Fleisch in dünne Streifen schneiden („Geschnetzeltes“).
Die Zwiebel in dünne Spalten schneiden.
Speisestärke mit etwas Wasser oder Hühnerbrühe verrühren.

Die Mie-Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser garen.

In der Zwischenzeit das Olivenöl in einer Pfanne oder im Wok erhitzen.
Das Fleisch darin Portionsweise scharf anbraten. Aus dem Wok nehmen und warm stellen.
Die Zwiebeln im verbliebenen Öl ebenfalls scharf anbraten.
Mit der Hühnerbrühe ablöschen; die Zwiebelspalten kurz in der Brühe dünsten (~2 bis 3 Minuten).

In dieser Zeit die Mie-Nudeln abgießen und etwas kleiner schneiden oder mit einem Bratenwender zerteilen.
Die Nudeln in die Pfanne zu den Zwiebeln geben.
Das Fleisch ebenfalls wieder dazu geben und alles zum Kochen bringen.

Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Chiliflocken würzen.
Sojasauce dazu geben.
Die Sauce mit der gelösten Speisestärke etwas andicken – man muss nicht die gesamte Speisestärke verwenden, die Sauce nur leicht andicken.

comp_CR_IMG_7626_Schweinefilet_Asia-Style

Asia- oder Shabu-Shabu-Suppe

comp_CR_IMG_2484_ShabuShabuSuppe

Es ging uns wie meistens…Silvester, gemütliches Essen, in aller Ruhe, viel zu viel gegessen >> aber immer noch sind Reste da. Wer kennt das nicht?

Bei uns gab es letztes Silvester „Shabu Shabu“…und nicht nur das, es gab auch wieder Reste. Das tolle an Shabu Shabu ist, dass man reichlich Brühe (wir: Geflügelbrühe) hat. Am Ende, wenn alle pappsatt sind, einfach die restlichen Zutaten in die Brühe geben, einmal richtig erhitzen > und am nächsten Tag hat man ein tolles „Asia-Süppchen“ aus den Resten dss Shabu Shabu.

Zubereitung Shabu Shabu siehe hier.

Als Zutaten zum Shabu Shabu kann man z. B. verwenden:

  • Shiitake-Pilze
  • Steinpilzchampignons (braune Champignons)
  • Austernseitlinge
  • Chinakohl
  • Paprika
  • Blattspinat
  • Blumenkohlröschen
  • Karotten-/Möhrenscheiben
  • Brokkoliröschen
  • Kürbis (dünne Scheiben)
  • Pak Choi
  • Thunfisch
  • Wildschweinlende
  • Lammlende/-filet
  • Rinderfilet
  • Kalbsfilet
  • Putenbrust
  • Kaninchen
  • Schweinefilet
  • Schweinerücken/Schweinelachs
  • Hähnchenbrust
  • Garnelen
  • Lotte/Seeteufel
  • u.v.m.

Ich weiß, nicht ganz die klassischen Zutaten zum Shabu Shabu, aber geschmeckt hat es trotzdem!!

Und die Reste-Suppe war auch noch super!

comp_CR_IMG_2479_ShabuShabuSuppe

…und da wir öfter Shabu Shabu machen, gibt es auch unterschiedliche Suppen, diese hier z. B. verfeinert mit selbstgemachten Ramen-Nudeln.

comp_CR_IMG_8125_Shabu_Shabu_Suppe_mit_Ramen-Nudeln