Marokkanischer Bohnensalat

Bohnen „mal ganz anders“…
nicht so, wie wir sie kennen, sondern sowohl mit „ein bisschen scharf“, „ein bisschen sauer“ und auch „ein bisschen süßlich-bitter…“, so ganz typisch eben für die Maghreb-Region.

Weiterlesen

Linseneintopf mit Sucuk

Immer auf der Suche nach Neuem, sind wir auf diese türkische Knoblauchwurst gestoßen.
Da sie in der arabischen/türkischen Küche immer gebraten/gekocht/gegrillt wird, bot sie sich gerade zu für diesen Linseneintopf an.
Sucuk ist eine Rohwurst, vornehmlich aus Rindfleisch, es wird teils aber auch Kalb- oder Lammfleisch zugesetzt.
Neben einer „ordentlichen Portion“ Knoblauch wird sie hauptsächlich mit  Salz, Pfeffer und Cumin (Kreuzkümmel) gewürzt. Ihr pikante Note erhält sie durch Cayennepfeffer.

Weiterlesen

Kürbis-Couscous-Pfanne

Zunächst haben wir uns etwas gewundert: Couscous und Kartoffel zusammen in einem Gericht?
Aber, warum nicht?
Problem nur, dass wir dieses Jahr selbst keine blauen Kartoffeln angebaut haben…
Na gut, dann sind wir halt mal über unseren eigenen Schatten gesprungen und haben Kartoffeln gekauft.
Davon wird die Welt – hoffentlich – nicht untergehen und wenn doch, dann haben wir wenigstens vorher noch diese Kürbis-Couscous-Pfanne genießen können 🙂

Weiterlesen

Falafel mit Joghurtdip

comp_cr_img_2755_falafel_mit_joghurtdip

Gesehen in dem Buch „Orient“ von Zabert Sandmann und sofort beschlossen, dass wir das Rezept ausprobieren müssen.

Warnung: Kichererbsen enthalten das Gift „Phasin“, weshalb sie ungekocht/roh giftig sind!
Durch Kochen/Erhitzen zerfällt das Gift Phasin und wird unschädlich. In der Literatur gibt es sehr unterschiedliche Angaben, wie lange Kichererbsen gekocht/erhitzt werden müssen, bis sie unbedenklich gegessen werden können.

Wir haben die Kichererbsen, so wie im Originalrezept angegeben, „nur“ für ca. 6 bis 7 Minuten frittiert.
Ergebnis: 50% der Probanden hatten „Probleme“ nach dem Verzehr der Falafel!

Phasin sorgt im Körper dafür, dass die roten Blutkörperchen verklumpen. Der Körper deutet dies als Vergiftung und sorgt als Gegenmaßnahme, für Übelkeit, Erbrechen und/oder Durchfall.

Aus Erfahrung wird man klug (hoffentlich). Wir haben daher beschlossen, das nächste Mal die Kichererbsen erst ca. 1 Stunde zu kochen!

Weiterlesen

Lammspieße – gegrillt „Sis Kebabi“

comp_CR_CIMG4397_Lammspieße_gegrillte

Dieses Rezept haben wir bei Chefkoch gefunden. Es heißt dort Röstfleisch am Spieß und stammt von Autor neriZ. Unten unsere etwas abgewandelte Version.

Der Sommer neigt sich schon wieder seinem Ende entgegen. Das bedeutet für das Grillen, dass man sich (leider) schon wieder sputen muss…
…und trotzdem schafft man es irgendwie nicht, all das auszuprobieren, was auf dem „Grillplan“ steht…

Zutaten:

  • 1,2 kg Lammschulter
  • 3 große Zwiebeln
  • 3 große Knoblauchzehen
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Thymian gehackt

Zubereitung:

Lammschulter auslösen, das Fleisch in Würfel schneiden, sie sollten etwas größer als Gulaschwürfel sein.

Zwiebel und Knoblauch schälen, grob hacken, Salz zufügen und mit dem „Zauberstab“ (Stabmixer) oder Mixbecher fein pürieren; 15 Min. stehen lassen. Anschließend die Zwiebelmasse durch ein feines Haarsieb rühren; zu den Fleischwürfeln geben. Olivenöl und Thymian zugeben und alles gut vermischen.

Zugedeckt mind. 1 Stunde marinieren.

Locker auf Spieße stecken und ca. 20 Min. grillen.

comp_CR_CIMG4395_Lammspieße_gegrillte