Rote Beete Carpaccio

Bei roten Beeten gehen die Meinungen ja sehr stark auseinander, erstens wie man sie schreibt: rote Beete oder rote Bete
und zweitens ob man sie mag oder nicht. Der Eine mag sie, weil sie sehr vitamin- und mineralstoffreich ist, der Andere lehnt den erdigen Geschmack rundweg ab.
Dem erdigen Geschmack kann man mithilfe von Essig zu Leibe rücken. Der erdige Geschmack entsteht durch einen Stoff, der Geosmin (ein „bicyclischer Alkohol“) heißt.
Dieser Stoff kann auch in Karpfen und Forelle vorkommen und dort ebenfalls für den erdigen/muffigen Geschmack sorgen. Auch hier rückt man ihm mithilfe von Essig zu Leibe.
Wie ihr sehen könnt, gehören wir jeweils zu der ersten oben genannten Gruppe: wir schreiben „rote Beete“ und mögen sie! 🙂

Weiterlesen

Forellenmousse mit grünem Pfeffer

Dieses Rezept haben wir auf dem Blog „Kochbuch für Max und Moritz“ der lieben Margit Kunzke gesehen.
„…und es begab sich zu der Zeit…“ als wir auf der Suche nach einem Zwischengericht für unser Weihnachtsmenü 2017 waren, da fiel uns der Post von Margit auf.
Nicht nur das Rezept gefiel uns, nein, ideal war auch, dass man diese Mousse gut vorbereiten konnte und so etwas Zeitdruck am Tag des Festessens heraus nehmen konnte.
Vielen Dank Margit für das tolle Rezept.

Weiterlesen