Auberginenauflauf mit Feta

comp_CR_IMG_6440_Auberginenauflauf_mit_Feta

Das Rezept haben wir im Blog „Tra docle ed amaro“ der lieben Ariane gesehen und wussten sofort, dass wir das nachkochen bzw. -backen werden.
@Ariane, vielen Dank für das tolle Rezept.
Ein paar kleine Änderungen haben wie daran vorgenommen. Hauptsächlich mussten wir mit weniger Auberginen auskommen und konnten den Auflauf deshalb nur mit einer Schicht Auberginen zubereiten. Aber auch so war er super lecker.

Zutaten (Form 24 cm Durchmesser):

  • 2 kleine Auberginen (zusammen 350 g)
  • 400 g Tomaten
  • 1 – 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL brauner Zucker
  • Olivenöl
  • Oregano
  • 1 TL Harissa (scharfe Würzpaste aus Nordafrika)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 150 g Feta
  • 3 Eier
  • 2 EL Schmand
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 Zweig glatte Petersilie; wir:gehackte Petersilie aus der TK

Zubereitung:

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

Die Haut der Tomaten leicht anritzen. Wasser zum Kochen bringen und die Tomaten für ca. 15 Sekunden hinein legen. Wenn die Haut der Tomaten an dem Schnitt beginnt sich zurückzuziehen/einzurollen, aus dem heißen Wasser nehmen, kalt abschrecken und die Haut abziehen.
Tomaten halbieren, den Stielansatz herausschneiden, in 1 – 2 cm Stücke schneiden.

Auberginen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, diese beidseitig leicht salzen.

Schalotte und Knoblauch fein würfeln.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfel bei schwacher Mittelhitze 4 bis 5 Minuten dünsten.
Knoblauchwürfel und braunen Zucker dazu geben; karamellisieren lassen.
Tomatenwürfel, Harissa und Oregano dazu geben und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Bei kleiner Hitze, ohne Deckel, 30 Minuten köcheln lassen.

Die Auberginenscheiben mit Küchenkrepp trocken tupfen.
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Auberginenscheiben darin von beiden Seiten braun anbraten.
Die gebratenen Auberginenscheiben zum Entfetten auf Küchenkrepp legen.

Die Auflaufform dünn mit Olivenöl einpinseln.
Die Auberginenscheiben „dicht-an-dicht“ in die Form geben.

Die Tomatensauce auf den Auberginen verteilen.

Den Feta zwischen den Finger „zerdrücken“ und zusammen mit den Eiern und dem Schmand in eine Schüssel geben. Mit einem Schneebesen verrühren.

Je länger man rührt, desto mehr zerfallen die Feta-Stücken, umso kürzer man rührt, desto mehr Stücke bleiben erhalten.

Die Eiermasse in die Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad in ca. 30 Min. goldgelb backen.

Den Auflauf etwas abkühlen lassen.

Grob gehackte Petersilie (wir hatten leider nur fein gehackte) und die gerösteten Pinienkerne auf dem Auflauf verteilen und servieren.

Ariane schreibt in ihrem Blog „Schmeckt lauwarm und auch kalt“. Das können wir nicht bestätigen. Der Auflauf schmeckt im warmen Zustand sehr lecker, so lecker, dass er nicht weiter gereicht hat 🙂

comp_CR_CIMG1941_Auberginenauflauf_mit_Feta

Tintenfisch mit gerösteten Brotwürfeln

comp_CR_IMG_6307

Da geht man ohne festen Plan (sprich: Einkaufszettel) zum Fischhändler und was sieht man da? Herrliche Stücke Tintenfischfilet! Da kann man einfach nicht widerstehen…

Zutaten:

  • 600 g Tintenfischfilet (in Streifen)
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • 10 g getrocknete Tomaten
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • geräuchertes Paprikapulver (“Pimentón de la Vera” *) )
  • 2 Scheiben Roggenbrot, je 2 cm dick
  • Olivenöl zum Rösten des Brotes

*) Pimentón de la Vera ist eine spanische Spezialität aus dem Vera-Tal. Ganze Paprikaschoten werden über Eichenholz geräuchert und dann gemahlen. Dieses Paprikapulver hat dadurch einen intensiven Rauchgeschmack.

Zubereitung:

Das Brot, inkl. Kruste, in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Brotwürfel bei mittlerer Hitze rundum knusprig rösten.
Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die getrockneten Tomaten sehr fein würfeln.
Die Zitrone auspressen; den Saft mit Zucker und Salz verrühren; Olivenöl, Pfeffer und Tomatenwürfel dazugeben und verrühren.

Die Tintenfischfilets trocken tupfen.
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen; bei starker Hitze die Tintenfischfilets von jeder Seite ca. 1 Min braten.
Tintenfisch aus der Pfanne nehmen und würfeln – etwas so groß wie die Brotwürfel.

Tintenfisch auf Teller geben, mit der Olivenöl-Zitronen-Marinade beträufeln; das Paprikapulver darüber streuen.
Die Brotwürfel auf die Teller verteilen und servieren.

comp_CR_IMG_6313

Feigen-Tarte mit Ziegenfrischkäse und Serrano Schinken

comp_CR_IMG_6226_Feigentarte_SerranoSchinken_Ziegenkäse
So wie es aussieht, fällt unsere Feigenernte dieses Jahr nicht geringer aus als im letzten Jahr 🙂
…und das finden wir absolut SUPER.

Letztes Jahr hatten wir erstmals eine solch gute Feigenernte, da haben wir einige super leckere Rezepte mit Feigen ausprobiert. Diese haben uns so gut geschmeckt, dass wir schon die ganze Zeit hoffen, wir mögen dieses Jahr wieder viele Feigen bekommen.
Und, das Glück ist uns hold!
Die ersten Feigen wurde natürlich frisch vom Baum „gefuttert“.
Die nächsten haben wir für Schoko-Ravioli mit Feigen-Mascarpone-Füllung verwendet.
Danach kamen (wieder mal) die Feigen in Marsalasauce an die Reihe.
Jetzt sollte es aber etwas „Herzhaftes“ sein. Also haben wir aus den beiden Rezepten Ziegenkäse-Feigen-Tarte mit San Daniele Schinken und Feigentarte mit Ziegencamembert des Vorjahres einen neuen „Mix“ hergestellt.
Dazu kam, dass wir weder San Daniele Schinken noch Ziegencamembert im Haus hatten.
Also, „aus zwei mach eins“: Feigen-Tarte mit Ziegenfrischkäse und Serrano Schinken.

Zutaten für eine Tarteform mit 26 cm Durchmesser
(als Vorspeise für 6 Personen oder für 3 Personen als Hauptgericht)

Teig:

  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 120 g Quark, 20% Fett
  • 60 ml Vollmilch
  • 75 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz

Belag:

Creme:

  • 100 g Saure Sahne
  • 100 g Schmand
  • 2 Eigelb
  • 3 Zweige frischen Thymian
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Zucker

außerdem:

  • Fleur de Sel

Zubereitung

Teig:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig auf einem Stück Backpapier 2 cm größer als die Backform ist, ausrollen.
Den Teig mitsamt Backpapier in die Backform geben und auf jeder Seite einen Rand von etwa 1 cm formen.

Creme:

Von den Thymianzweigen die Blätter abzupfen und diese mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben und zu einer glatten Creme verrühren.
Anschl. vorsichtig auf dem Teig verteilen; glatt streichen.

Belag:

Von den Feigen den Stielansatz abschneiden, Feigen halbieren; mit der Schnittfläche nach oben in die Creme setzen.
Den Schinken in kleine Stücke „zerrupfen“ und auf der Tarte – aber nicht auf den Feigen – verteilen.
Ziegenfrischkäse entweder grob würfeln oder einfach mit den Fingern „zerrupfen“ und auf der Tarte verteilen – dabei jeweils auch etwas vom Frischkäse die Schnittflächen der Feigen geben.
Auf den Frischkäse nun etwas von der Feigenmarmelade geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Unter-/Oberhitze ca. 25 Min. backen.

Dünn Fleur de Sel über der Tarte verteilen.

comp_CR_IMG_6227_Feigentarte_SerranoSchinken_Ziegenkäse

Rote Beete-Carpaccio mit Ziegenkäse

comp_CR_IMG_5933_Rote_Beete_Carpaccio_Ziegenkäse

Jetzt macht sich das „Gießkannen schleppen“ bezahlt…
Unsere Rote Beete sind, trotz der Hitze und anhaltenden Trockenheit, wunderschön groß geworden.
Also, Rote Beete, die erste in dieser Saison…und es werden noch viele folgen 🙂

Zutaten:

  • 2 Rote Beete
  • 1 1/2 TL groben Senf
  • 3 EL Olivenöl, mild
  • 2 EL Balsamico
  • 1 EL Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 „gute“ Prise Zucker (~1/3 TL)
  • 4 Ziegenfrischkäse à 25 g
  • einige Tropfen „guten“ Balsamico
  • Fleur de Sel

Zubereitung:

Rote Beete in Wasser garen; aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen.
Rote Beete schälen und mittels eines Hobels in dünne Scheiben schneiden.

Geflügelbrühe, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Zucker so lange verrühren, bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben.
Nun den groben Senf und Olivenöl dazu geben und alles zu einer Vinaigrette verrühren.

Die Rote Beete-Scheiben fächerförmig auf Tellern anrichten; die Vinaigrette darüber geben.

In die Mitte je einen Ziegenfrischkäse platzieren. Diesen mittels eines Gourmet-Brenners leicht „rösten“.

Einige Tropfen eines „edlen“ Balsamicos darauf träufeln.

Dünn Fleur de Sel darüber mahlen/streuen.

comp_CR_IMG_5938_Rote_Beete_Carpaccio_Ziegenkäse

Gegrillte, gefüllte Champignons

comp_CR_IMG_4134_Gefüllte_Champignons_ZiegenfrischkäseSpeckmantel

Im Bild links: „Ziegenfrischkäse mit Bärlauch im Speckmantel“, oben: „Blätterteigzöpfchen“ – Rezept folgt, rechts: die Champignons mit Ziegenfrischkäse bzw. Parmesan.

Zutaten:

  • Champignons, die Köpfe sollten einen Durchmesser von 4 bis 5 cm haben
  • Bärlauch-Pesto; alternativ Pesto Genovese
  • Ziegenfrischkäse
  • Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung:

Champignons mit einem Tuch oder Küchenkrepp abreiben.
Die Stiele von den Champignons entfernen.

Die Champignons mit der Öffnung nach oben in eine Alu-Grillschale setzten.

Alternativ geht sicher auch eine Auflaufform, aber beim Grillen bildet sich „Wasser“ in den Champignonköpfen. Dieses kann in den Alu-Grillschalen ablaufen, in einer Auflaufform nicht – deshalb ein Gitter (Pralinengitter o.ä.) in die Auflaufform legen.

Im vorgeheizten Gasgrill (alternativ im Backofen) bei 200 bis 220 Grad etwa 8 Minuten grillen.
Dann die Champignonköpfe wenden, damit die Flüssigkeit, die sich gebildet hat ablaufen kann, weitere 5 Min. grillen.

Die Schale mit den Champignons aus dem Grill nehmen; die Champignonköpfe wieder wenden, so dass die Öffnung wieder oben ist.

In jeden Champignonkopf nun etwas Pest geben – bei Champignonköpfen von 4 bis 5 cm Durchmesser etwa einen knappen TL.

Nun die Champignons entweder mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen oder etwa 5 g Ziegenkäse hinein geben.

Zurück in den Grill stellen und bei 200 bis 220 Grad etwa weitere 7 bis 8 Minuten grillen.

comp_CR_CIMG0086_Gefüllte_Champignons

 

Ziegenfrischkäse mit Bärlauch im Speckmantel

comp_CR_IMG_4050_Ziegenfrischkäse_Bärlauch_Speckmantel

Wahrlich keine große Kochkunst aber s..lecker!!

Zutaten 12 Stück:

Zubereitung:

Schwarte vom geräucherten Schweinebauch/Dörrfleisch entfernen; 6 Scheiben quer halbieren; wer gerne mehr geräucherten Bauchspeck/Dörrfleisch mag, verwendet 24 Scheiben, dann brauchen keine halbiert zu werden.

Den Bärlauch fein hacken.

Wir haben den Ziegenfrischkäse in Portionsstücken („Ziegentaler“) verwendet.

Jeweils 1 Ziegentaler hochkant durch den fein gehackten Bärlauch rollen, dann die beiden Seiten vorsichtig in den Bärlauch drücken.

comp_CR_CIMG9914_Ziegenfrischkäse_Bärlauch_Speckmantel

Danach mit den Scheiben vom geräucherten Bauchspeck/Dörrfleisch einwickeln.

Wenig Butter in eine Pfanne geben und die „Päckchen“ zunächst bei großer Hitze darin von beiden Seiten knusprig anbraten;

comp_CR_CIMG9928_Ziegenfrischkäse_Bärlauch_Speckmantel

dann die Hitze reduzieren und noch einige Minuten nachgaren lassen, damit der Ziegenfrischkäse durch und durch heiß ist.

Dazu passt frisches Baguette.

comp_CR_IMG_4049_Ziegenfrischkäse_Bärlauch_Speckmantel

Champignons in Weißwein-Rahmsauce

comp_CR_CIMG6441_Champignons_Weißwein_Rahmsauce

Dieses Gericht ist nur entstanden, da wir noch Champignons übrig hatten und diese, wie jegliches Essen, zu schade waren, um sie verderben zu lassen. Also haben wir eine schnelle, einfache aber köstliche Vorspeise daraus bereitet.

Zutaten:

  • 400 g Champignons, wir verwenden (fast) immer braune Champignons („Steinpilzchampignons“)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 EL Butter (Kräuterbutter wäre noch besser, hatten wir aber nicht zur Hand)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 150 ml Weißwein, trocken; wir: Silvaner
  • 1 1/2 EL Crème fraîche

Zubereitung:

Champignons je nach Größe ganz lassen, halbieren, vierteln oder in Scheiben schneiden.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

Die Hälfte der Butter in einem Topf oder einer Pfanne erhitzen.

Wichtig ist, dass der Topf/die Pfanne möglichst groß ist, damit die Pilze „angebraten“ und nicht „gedünstet“ werden.

Champignons in die Pfanne geben und anbraten; gelegentlich umrühren.

Nach etwa 4 Minuten die Hitze etwas reduzieren, die restliche Butter, Zwiebel und Knoblauch dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen; braten bis die Zwiebeln glasig sind.

Mit dem Weißwein ablöschen; braten bis fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist.

Vom Herd nehmen, die Crème fraîche dazu geben und verrühren.

Abschmecken und servieren.

Dazu ein Stück herrlich knuspriges Baguette, den Rest vom Wein, eine sonnige Terrasse am Ferienhaus im Elsass mit Blick über die Vogesen…was will man mehr…

Jetzt wisst ihr auch, wann und wo dieses „Resteverwertungs-Rezept“ entstanden ist 🙂

Feigentarte mit Ziegencamembert

comp_CR_IMG_0249_Feigentarte_mit_Ziegencamembert

Das Rezept ist eine abgewandelte Version von unserer „Ziegenkäse-Feigen-Tarte mit San Daniele Schinken“.

Diese hatten wir mit recht mildem Ziegenfrischkäse zubereitet.

Nun hat es uns aber einmal gereizt, statt dessen, einen kräftig-würzigen Ziegencamembert zu verwenden – das ist meiner besseren Hälfte geschuldet. Ich mag ja eher den milden Käse, sie den herzhaften – dieses Mal ging es nach ihrem Geschmack.

Zutaten für eine Backform von 20 x 30 cm

Teig:

  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 120 g Quark, 20% Fett
  • 60 ml Vollmilch
  • 75 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz

Belag:

Creme:

  • 100 g Saure Sahne
  • 100 g Schmand
  • 2 Eigelb
  • 3 Zweige frischen Thymian; alternativ: 1 1/2 TL getrockneten Thymian
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

Teig:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig auf einem Stück Backpapier 2 cm länger und breiter als die Backform ist, ausrollen (hier: 32 x 22 cm).
Den Teig mitsamt Backpapier in die Backform geben und auf jeder Seite einen Rand von etwa 1 cm formen.

Creme:

Von den Thymianzweigen die Blätter abzupfen und diese mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben und zu einer glatten Creme verrühren.
Anschl. vorsichtig auf dem Teig verteilen; glatt streichen.

Belag:

Von den Feigen den Stielansatz abschneiden, Feigen halbieren; mit der Schnittfläche nach oben in die Creme setzen.
Ziegencamembert in dünne Scheiben schneiden und auf den Feigen verteilen.
Den Schinken in kleine Stücke „zerrupfen“ (oder klein schneiden) und ebenfalls auf der Tarte – aber nicht auf den Feigen – verteilen.
Die Feigenmarmelade auf dem Camembert verteilen. Damit es nicht zu süß wird, haben wir nicht auf den Camembert Marmelade, aber das kann ja jeder selbst entscheiden…

comp_CR_CIMG6126_Feigentarte_mit_Ziegencamembert

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Unter-/Oberhitze ca. 25 Min. backen.

comp_CR_IMG_0227_Feigentarte_mit_Ziegencamembert

comp_CR_IMG_0243_Feigentarte_mit_Ziegencamembert

 

Ziegenkäse-Feigen-Tarte mit San Daniele Schinken

comp_CR_IMG_1101_Feigentarte

comp_CR_CIMG5690_ZiegenkäseFeigenTarte_SanDanieleSchinken

Ich muss schon sagen, so viele Feigen wie dieses Jahr hatten wir noch nie.
Aber, man gewöhnt sich daran…
…und, es gibt wahrlich Schlimmeres 🙂

In Anlehnung an das Originalrezept aus dem CK vom Autor badegast1 ist unser Rezept für diese Tarte entstanden.

Weiterlesen

Rosmarin-Feige mit Ziegenfrischkäse

comp_CR_CIMG5303_RosmarinFeigen_Ziegenfrischkäse

Es ist einfach toll, was man alles mit Feigen machen kann…

Zutaten:

  • 120 g Ziegen-Frischkäse
  • 4 Feigen, vollreif
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 1/2 EL Butter
  • 1 1/2 EL braunen Zucker
  • Chiliflocken, frisch gemahlen
  • 50 ml Orangensaft
  • einige Tropfen Balsamico oder „Balsamico-Creme“

Zubereitung:

Feigen halbieren.

Butter und Rosmarin in einer Pfanne bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Min. braten.

Zucker in der Pfanne verteilen und die Feigen mit der Schnittseite darauf legen – die Feigen sollten dabei auch auf den Rosmarinzweigen liegen; 3 bis 4 Min. braten.

comp_CR_CIMG5282_RosmarinFeigen_Ziegenfrischkäse

Feigen wenden und nochmals 3 bis 4 Min. braten.

comp_CR_CIMG5284_RosmarinFeigen_Ziegenfrischkäse

Feigen aus der Pfanne nehmen; Rosmarin aus der Pfanne nehmen; Orangensaft in die Pfanne geben.
So weit einreduzieren, dass eine leicht zähflüssige Sauce entsteht; vom Herd nehmen.
Chiliflocken in die Sauce geben, umrühren und die Feigen wieder mit der Schnittfläche nach unten in die Sauce legen. 20 bis 30 Min. ruhen lassen.

Backofen auf 180 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen

Die Feigen mit der Schnittfläche nach oben auf Teller oder in eine feuerfeste Form setzten und den Ziegen-Frischkäse darauf verteilen. Mit der restlichen Sauce den Frischkäse benetzen.

Feigen für 10 Min. ins obere Drittel des Backofens geben.

Wer mag kann in den letzten Minuten den Grill zuschalten. Wir haben stattdessen mit dem „Gourmet-Brenner“ nachgeholfen 🙂

Feigen auf Teller verteilen mit wenig Balsamico beträufeln.

comp_CR_CIMG5311_RosmarinFeigen_Ziegenfrischkäse