Dörrfleisch, geräucherter Bauchspeck

Ein Dörrfleisch, dass seien Namen auch verdient !!

Nicht spritzgepökelt und nicht mit Raucharomen eingesprüht!!

comp_cr_img_2273_dorrfleisch

comp_100_3533

Für die Herstellung von Schinken, Nuß-Schinken, Dörrfleisch, Kasseler-Lachse, Kasseler-Nacken usw. ist eine Räucherkammer zum Kalträuchern unerlässlich!!!

Herstellung:

wir entfernen die Bauchrippen (Schälrippchen/Spareribs) halbieren den Schweinebauch, so dass es zwei Stück Dörrfleisch ergibt

comp200neu_100_7262

je 100 g Fleisch

  • 3,25 g Pökelsalz
  • 3,25 g Kochsalz

Die Schweinebauchhälften mit der Salzmischung bestreuen (die Schwarte etwas dicker) und gut einreiben („einmassieren“), Jede Stelle muss gesalzen sein.

comp200neu_100_7264

In einen Gefriebeutel geben, möglichst ohne Luft darin den Gefriebeutel verschließen.

10 Tage in den Kühlschrank legen, möglichst täglich wenden.

Aus dem Gefriebeteutel nehmen, abwaschen und 6-8 Stunden wässern (ist nötig, damit das Dörrfleisch später keine Salzränder bekommt).

1-2 Tage zum trocknen aufhängen.

comp_100_7480

Räuchern

comp_Dörrfleisch

Nach dem Räuchern an einem kühlen, trockenen aber nicht zugigen Platz weiter trocknen lassen. Wie lange, das ist Geschmackssache. Wir trocknen unsere Dörrfleisch, je nach Wetter (Luftfeuchte) 2 – 3 Wochen bevor wir es anschneiden.