Kräuter-Frischkäse-Rolle

Zutaten:

  • 500 g Frischrahmkäse >> Rezept Frischrahmkäse
  • 9 g Salz
  • 1 EL Süße Sahne
  • 6 EL frische, gehackte Kräuter (je nach Jahreszeit: Petersilie, Schnittlauch, Bärlauch, Schnittknoblauch, Kerbel, Pimpinelle, Thymian, Estragon, Oregano, Basilikum, Majoran…)

Zubereitung:

Frischrahmkäse, Sahne und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen kräftig verrühren.

Knoblauchliebhaber können auch eine halbe Zehe Knoblauch mit etwas von dem Salz fein zerdrücken und mit unterrühren.

Den Frischkäse auf Klarsichtfolie geben und ca. 1 cm dick rechteckig verteilen (Geht am besten mit einem Löffel).

Die Kräuter darauf verteilen und von der breiten Seite her mit Hilfe der Klarschtfolie aufrollen.

In der Klarsichtfolie für einige Stunden in den Kühlschrank geben, damit die Kräuterrolle „durchziehen“ kann.

Frischrahmkäse

Zutaten:

  • 2 l frische Vollmilch
  • 250 g saure Sahne
  • 12 Tropfen Flüssiglab

Die Menge ergibt ca. 500 g fertigen Frischrahmkäse.

Zubereitung:

Milch unter Rühren auf 29 Grad erwärmen, saure Sahne mit eine Schneebesen unterrühren. Das Flüssiglab in 50 ml Wasser auflösen und langsam unter rühren zur Milch geben.
Topf an einen warmen Ort (z.B. Mikowelle mit angelehnter Tür = 26 Grad) stellen und über Nacht eindicken lassen.
Dickmilch kreuz und quer in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden und eine halbe Stunde stehen lassen.

Die Käsemasse in ein Tuch schöpfen und die Molke ablaufen lassen. Die Molke auffangen, sie lässt sich hervorragend weiterverwenden (Gesichtsmaske, Brotbacken, Getränk…).

Während des Ablaufens das Tuch öfter hin und her bewegen so dass die Käsemasse „rollt“

Nach ca. 3 Stunden hat man schon einen schönen Frischkäse gewonnen.

Je länger man ihn ablaufen lässt, desto trockener wird der Käse.

Hüttenkäse (Körniger Frischkäse)

Die Frischkäseherstellung ist einfacher als man denkt.

Man benötigt aber einige „Zubehörteile“: Thermometer, Käseleinen (=Tuch; alternativ auch ein einfaches Geschirrtuch aus Leinen), Lab (Bezug über das Internet oder in Reformhäusern).

Zutaten:

  • 2 l Milch (möglichst Rohmilch direkt vom Bauern, ansonsten Frischmilch)
  • 100 ml Buttermilch
  • 13 Tropfen Flüssiglab (oder 1 Lab-Tablette)
  • ca. 10 g Salz (~1 geh. TL)
  • 3-4 EL Saure Sahne zum Verfeinern

Zubereitung:

Milch unter Rühren in einem großen Topf auf 33 Grad erwärmen, Buttermilch zufügen. Vom Herd nehmen. Abgedeckt 4 1/2 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Wer lieber einen etwas saureren Geschmack bevorzugt, sollte die Milch entspr. länger stehen lassen – bis zu 6 Stunden.

Flüssiglab mit 50 ml Wasser verrühren (Lab-Tabletten zerstampfen und in Wasser auflösen).

Milch wieder auf 32 Grad erhitzen. Vom Herd nehmen und das aufgelöste Lab vorsichtig einrühren. Die milch sollte sich jetzt nicht mehr „drehen“, also kurz in Gegenrichtung rühren, damit alles zum „Stillstand“ kommt. Jetzt für 2 Stunden warmstellen (Mikrowelle mit angelehnter Tür = 26 Grad = optimal). Wichtig: in diesen 2 Stunden sollte der Topf mit der Milch absolut ruhig stehen!!

Mit einem Messer, Palette o.ä. die zwischenzeitlich eingedickte Milch in ca. 2 cm breite Streifen schneiden.

Die eingedickte, geschnittene Milch langsam und unter gelegentlichem, vorsichtigen rühren auf 50 Grad erhitzen. Während des Erhitzens trennt sich die Molke (~ Wasser) von der Frischkäsemasse. Durch die Intensität und Häufigkeit des Umrührens wird die Korngröße des Hüttenkäses bestimmt. Häufiges Umrühren = kleine Körnchen.

Die Käsemasse in ein Haarsieb schöpfen; die ablaufende Molke auffangen (Getränk, Gesichtsbad, Brotbacken…). Den Hüttenkäse je nach Geschmack 10 bis 60 Min. ablaufen lassen (je länger, desto trockener wird der Hüttenkäse – einfach probieren).

Danach den Hüttenkäse in ein Schüssel geben und mit der Sauren Sahne verrühren. Je nach Geschmack salzen.

Ergibt ca. 400 g Hüttenkäse.