Zucchini-Kekse

Diese Jahreszeit ist im Garten wohl mit die schönste. Von fast allem gibt es derzeit reichlich…besonders natürlich von den Zucchini 🙂
Selbst Schuld, wenn man auch vier Zucchinipflanzen in den Garten setzten muss…
Also schauen wir mal, was man alles damit „anstellen“ kann.
Das Rezept für diesen Kuchen haben wir bei „Herzelieb.de“ entdeckt.

Weiterlesen

Butterkekse-zuckerreduziert

comp_CR_IMG_8758_Butterkeks_zuckerreduziert

Da es sich bei diesen Keksen um ein Geschenk für ganz kleine Menschenkinder handelt, haben wir unser Rezept für Butterkekse in einer zuckerreduzierten Variante gebacken.
Zum Formen der Kekse haben wir unseren alten Plätzchenroller mit Tierfiguren „ausgegraben“, von dem schon unsere Kinder so begeistert waren 🙂

Zutaten für 5 Bleche bzw. 250 Kekse:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier, davon 1 Ei trennen
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 EL Wasser, kalt

Zubereitung:

Butter und Zucker hell schaumig aufschlagen. Ein ganzes Ei und ein Eigelb, Zitronensaft, Salz und Vanille-Extrakt unterrühren. Mehl darüber sieben, ebenfalls unterrühren. Falls der Teig zu weich ist, für eine halbe bis ganze Stunde in den Kühlschrank stellen.

Portionsweise auf gut bemehlter Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Kekse mit dem Plätzchenroller ausstechen.

comp_CR_CIMG5577_Butterkeks_zuckerreduziert

comp_CR_CIMG5587_Butterkeks_zuckerreduziert

comp_CR_CIMG5603_Butterkeks_zuckerreduziert

Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Zurückbehaltenes Eiweiß mit dem Wasser verquirlen. Die Kekse damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 10 Minuten hellbraun backen.

Tipp: Die Kekse können beim Backen eng aneinander gesetzt werden, da sie nicht auseinander gehen. Die besten Ergebnisse haben wir erzielt, indem wir das Backpapier mit den Keksen auf dem Rost gebacken haben. Auf dem Blech gebacken, wurden sie sehr ungleichmäßig braun.

Osterkekse

comp_CR_IMG_8990_Osterkekse

Die Idee zu diesen Osterkeksen kam uns, als wir in Facebook bei der lieben Karin Tessnow ihre Backwerke „Osterhase mit Ei“ gesehen haben. Auf den Hasen haben wir verzichtet, aber die „Ostereier“ hatten es uns angetan.

Zutaten für ca. 100 Osterkekse:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier, davon 1 Ei trennen
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 EL Wasser, kalt
  • 150 g Aprikosenmarmelade
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Butter und Zucker hell schaumig aufschlagen. Ein ganzes Ei und ein Eigelb, Zitronensaft, Salz und Vanille-Extrakt unterrühren. Mehl darüber sieben, ebenfalls unterrühren. Falls der Teig zu weich ist, für eine halbe bis ganze Stunde in den Kühlschrank stellen.

Portionsweise auf gut bemehlter Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen.

Mit einem Ausstecher in Form eines Eies (Höhe 5 cm)

comp_CR_CIMG6089_Austechform_Osterei

nun „Volleier“ ausstechen.

comp_CR_CIMG6017_Osterkekse

Bei der Hälfte der „Volleier“ nun noch mit einem kleinen, runden Ausstecher (Durchmesser 2 cm) Löcher ausstechen.

comp_CR_CIMG6018_Osterkekse

Es empfiehlt sich, die „Volleier“ und die „Eier mit Loch“ jeweils separat zu backen, da die „Volleier“ einen Moment länger im Backofen bleiben können!

Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Zurückbehaltenes Eiweiß mit dem Wasser verquirlen. Die „Eier-mit-Loch-Kekse“ damit bestreichen.
Die „Volleier“ brauchen nicht eingestrichen zu werden!

Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Unter-/Oberhitze in ca. 8 bis 9 Minuten (Eier mit Loch) bzw. 10 bis 11 Minuten (Volleier) hellbraun backen.

Auf einem Gitter abkühlen lassen.
Auf warmen Keksen lässt sich die Marmelade besser verteilen!

Aprikosenmarmelade durch ein Haarsieb streichen.
Die Unterteile („Vollei“) mit etwas Aprikosenmarmelade bestreichen und jeweils einen Keks mit Loch darauf setzten; vorsichtig andrücken.

Die Kekse mit Puderzucker bestäuben.

comp_CR_CIMG6028_Osterkekse

Apple-Pie Fritten

comp_CR_IMG_7983_Apple_pie_Fritten

Gesehen bei ohbiteit.com und hat sofort unseren Nachbackwunsch auf heftigste Weise angefacht. Es waren aber einige Recherchen nötig, da im Originalrezept viele Fertigprodukte genutzt wurden. Hier also unser erster Versuch.

Und diese „Apple-Pie Fritten“ waren auch der Auslöser, wofür wir die „Füllung für Apple Pie“ gemacht haben.

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Mehl Typ 405
  • 1/2 TL Salz
  • 240 g Butter
  • 50 ml Eiswasser

Für die Füllung:

Fertigstellung:

  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker

Zum Dippen:

Zubereitung:

Für den Teig Mehl und Salz mischen, in eine Rührschüssel geben. Kalte Butter in Würfel schneiden und zugeben. Mit den Knethaken des Rührgerätes auf kleiner Stufe schlagen bis eine krümelige Masse entstanden ist.

comp_CR_CIMG4360_Apple_pie_Fritten
Teelöffelweise soviel Wasser zufügen bis ein Teigball entsteht.

comp_CR_CIMG4363_Apple_pie_Fritten

In Folie verpackt mind. 4 Stunden besser über Nacht in den Kühlschrank legen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei gleiche Portionen teilen.
Jede Portion mit wenig Mehl zu einer Größe von ca. 30 x 30 cm ausrollen.

Die Apple Pie Füllung mit einem „Zauberstab“ (Mixstab) o.ä. pürieren.

Eine Teigplatte mit der Apple Pie Füllung bestreichen, dabei einen kleinen Rand frei lassen.

comp_CR_CIMG4412_Apple_pie_Fritten

Die zweite Teigplatte darauf legen.

comp_CR_CIMG4414_Apple_pie_Fritten

Das Ei mit ein wenig Wasser verquirlen und die oben liegende Teigplatte damit bestreichen. Mit dem Zucker betreuen.

comp_CR_CIMG4419_Apple_pie_Fritten

Jetzt die zusammengesetzte Teigplatte mit einem Pizzaschneider/-rädchen o.ä. in schmale Streifen von ca. 1,5 cm schneiden.

So ist es im Original vorgesehen, leider hat das bei uns sehr „gequakt“ und ein Teil der Füllung ist auf der Arbeitsplatte gelandet :(.
Deshalb: darauf achten, dass die Füllung „dickflüssig“ ist!! Notfalls die Füllung vor Verwendung etwas einkochen!

Die Streifen in ca. 8 cm lange Stücke teilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

comp_CR_CIMG4423_Apple_pie_Fritten

Bei 175 Grad Unter-Oberhitze ca. 20 – 22 Minuten hellbraun backen.

comp_CR_CIMG4427_Apple_pie_Fritten

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Zusammen mit der Karamellsauce und evtl. noch etwas Apple-Pie Füllung anrichten.

comp_CR_IMG_7985_Apple_pie_Fritten

Autor: Carmen