Birnen-Nuss-Kuchen

Quasi als Abschiedsgeschenk – morgen geht es in den Urlaub – haben wir einen super leckeren Kuchen im Gepäck. Die Birnen waren Fallobst und konnten nicht aufgehoben werden, also für uns selbst, als Abschiedsgeschenk, ein kleines Küchlein daraus gezaubert.
Das Rezept haben wir bei „Zuckerstaub.at“ entdeckt.

Zutaten für ein Backblech von 22 x 30 cm:

  • 2 Birnen, wir: „Williams Christ“
  • 200 g Butter, Zimmertemperatur
  • 4 Eier Gr. M
  • 100 g braunen Zucker, Demerara
  • 100 g Puderzucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 100 ml Vollmilch
  • 300 g Weizenmehl Typ 405
  • 6 TL Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 100 g Walnüsse gemahlen
  • 50 g Walnusskernhälften
  • 6 EL Nuss-Nougat-Creme
  • 3 Butterkekse

Zubereitung:

Butter und Eier in eine Schüssel geben und cremig rühren.
Zucker und Milch dazu geben und unterrühren.
Mehl, Weinsteinbackpulver, Zimt und die gemahlenen Walnüsse mischen, zusammen mit den Walnusshälften unter den Teig rühren.

Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig hinein geben, glatt streichen.

Die Nuss-Nougat-Creme „klecksweise“ auf dem Kuchen verteilen.

Mit einem Löffelstiel grob „verrühren“, so dass Schlieren entstehen – ähnlich Marmorkuchen.

Birnen schälen, vierteln. Kerngehäuse, Stiel- und Blütenansatz herausschneiden.
Die Birnenviertel je 2x längs durchschneiden.
Die Birnenspalten auf dem Kuchen verteilen.

Butterkekse zerbröckeln und auf dem Teig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 30 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen.

Aus dem Backofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

Nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..