Pause am letzten Wochenende?

Treuen und aufmerksamen Lesern unseres Blogs wird vielleicht aufgefallen sein, dass wir am letzten Wochenende nichts gepostet haben.
Das lag nicht daran, dass wir zu faul waren oder dass uns vielleicht gar die Ideen ausgegangen sind.
Nein, wir waren zwei Tage intensiv mit anderen Sachen beschäftigt, die uns für den Blog keine Zeit ließen.

Was das war?

Es war mal wieder Zeit unsere (und nicht nur unsere) Vorräte aufzufüllen:

von unten nach oben: Hausmacher Leberwurst, Presskopf, Oberhessische Leberwurst
von unten nach oben: Hausmacher Leberwurst, Oberhessische Leberwurst, Presskopf
In den Gläsern nur Presskopf und Hausmacher Leberwurst (Oberhessische Leberwurst „muss“ geräuchert werden, deshalb nicht im Glas)
Und hier nun geräucherte: Oberhessische Leberwurst und Presskopf

10 Gedanken zu “Pause am letzten Wochenende?

  1. gigunelsa 10. Februar 2021 / 14:04

    Da bin ich aber beruhigt, jeden Morgen clicke ich in Deinen Blog und informiere mich, was Du wieder kochtechnisch gezaubert hast. Da fällt es mir natürlich sofort auf, wenn ein Eintrag fehlt!

    Da seid ihr ja superfleißig gewesen, ich nehme mal an, ihr habt auch das entsprechende Equipment dazu, in meiner winzigen Mini-Küche (die allerdings auch alles hat, was ich brauche, nur halt auf engstem Raum) wäre das nicht möglich. Schon zu zweit wirds da eng.

    In Pandemie-Zeiten bekommt gutes Essen bei uns einen noch viel höheren Stellenwert als sonst.

    • cahama 11. Februar 2021 / 7:20

      Da bin ich froh, wenn es aufgefallen ist, dass wir nicht wie gewohnt geliefert haben 🙂
      Ja, wir haben das entsprechende Equipment, sonst wäre das – in dem Ausmaß – gar nicht möglich.

  2. Schnippelboy 11. Februar 2021 / 6:28

    Das ist ja der Oberhammer, alle Hochachtung…
    Was wird denn da gekauft, ein ganzes Schwein ?
    Kalte Grüße aus Weimar

    • cahama 11. Februar 2021 / 7:27

      Nein, das mit den „ganzen Schweinen“ oder auch halben, haben wir uns abgewöhnt. Da bleiben immer die Lachse (Rücken) und die Unterschale übrig. Für diese „Hausmacher“ haben wir Vorderviertel (Schulter) und Bauch verwendet.
      Dazu noch zusätzlich Bäckchen, Speck, Schwarte und Leber.
      LG Harald

      • Schnippelboy 11. Februar 2021 / 7:43

        Wo gekauft ??? Beim Metzger des Vertrauens ??

      • cahama 11. Februar 2021 / 17:08

        So in etwa.
        Ich kenne einen Schlachter, der im Spessart von ausgewählten Bauern die Schweine schlachtet. Teils verkauft er sie (aber nur in großen Stücken, ein Schwein ergibt 8 Teile), teils schlachtet er sie aber auch nur in Lohnarbeit für die Bauern. Großteils ist das Bio-Qualität, teils aber auch „nur“ Schweine aus Freiland-Gruppenhaltung. Nichts aus Mast, Massentierhaltung usw.

  3. Schnippelboy 11. Februar 2021 / 17:16

    Ganz toll! Da wären wir total überfordert beim herstellen und natürlich auch beim essen.

    • cahama 12. Februar 2021 / 6:43

      Kein Problem, das kann man alles lernen.

    • cahama 14. Februar 2021 / 6:58

      Danke, aber das ist kein Hexenwerk, das ist ganz normales Handwerk.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.