Rehkeule in Buttermilch-Rotweinsauce

Der Hauptgang unseres Weihnachtsmenüs 2020.
Die Rehkeule vier Tage in Buttermilch und Rotwein eingelegt und dann sanft geschmort – ein Gedicht
Und die Sauce… ❤

Zutaten (für 8 Personen):

  • 1,9 kg Rehkeule, ausgebeint/ohne Knochen
  • 1/2 l Buttermilch
  • 1/2 l Rotwein, trocken; wir: Dornfelder
  • 200 g Wurzelgemüse
  • 10 l-Gefrierbeutel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Gewürznelken
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1/3 TL Thymian
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Wildfond
  • Schinkengarn zum Binden

Zubereitung:

Wurzelgemüse in Scheiben bzw. Würfel schneiden und in den Gefrierbeutel geben.
Buttermilch und Rotwein dazu geben.
Rehkeule in den Gefrierbeutel legen.
Möglichst die gesamte Luft aus dem Gefrierbeutel drücken/saugen und den Beutel verschließen.

Zur Sicherheit legen wir den Gefrierbeutel in eine Schüssel…sicher ist sicher….

Für 4 Tage in den Kühlschrank stellen, dabei möglichst 1x tägliche wenden.

Die Rehkeule aus Buttermilch-Rotwein-Mischung nehmen, abtropfen lassen; mit Küchenkrepp trocken tupfen.
Den restlichen Inhalt des Gefrierbeutels durch ein Küchensieb gießen, die Rotwein-Buttermilch auffangen. Das im Sieb zurückbleibende Gemüse gut abtropfen lassen.

Keulen-Innenseite mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen; mit Schinkengarn o.ä. in Form binden.

Zwiebel grob würfeln.
Gewürznelken, Wacholderbeeren und Thymian mit etwas Salz im Mörser fein mahlen.

In einem Bräter, möglichst Gusseisen, das Butterschmalz erhitzen.
Die Rehkeule darin rundum braun anbraten.

Aus dem Bräter nehmen und rundum mit der Gewürzmischung (Nelke-Wacholderbeere-Thymian), sowie mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen; warm stellen.

Die gewürfelte Zwiebel in den Topf geben und braten bis sie braun ist. Das Wurzelgemüse aus dem Sieb in den Topf geben und rösten (5 Minuten).
Mit dem Mehl abstäuben und weitere 2 bis 3 Minuten rösten. Mit dem Wildfond ablöschen.
Alles wieder zum Kochen bringen und nach und nach die Rotwein-Buttermilch zufügen.
Die Rehkeule in die kochende Sauce geben.
Deckel schließen, Hitze reduzieren. Das Fleisch sollte jetzt für ca. 2 bis 2 1/2 Stunden nur noch sanft köcheln.

Die Keule aus der Sauce nehmen und warm stellen.

Die Sauce mit dem „Zauberstab“ mixen/pürieren.

Tipp: Sollte die Sauce noch zu „dünnflüssig“ sein, etwas Mehl mit Wasser verrühren und die Sauce damit binden; dann die Sauce auf jeden Fall nochmals kräftig aufkochen.

Sauce nochmals erhitzen.

Die Rehkeule von dem Garn befreien und tranchieren; auf Tellern anrichten und zusammen mit der Sauce servieren.

Bei uns gab es dazu Rotkohl – klassisch und Klöße aus gekochten Kartoffeln, sowie ein Gläschen

Der liebe Jonas von „FitTasteTic“ hat und eingeladen bei seiner „Blockparade: Das beste Weihnachtsrezept“ teilzunehmen. Das machen wir natürlich gerne und hoffen, dass sich ganz viele liebe Bloggerkollegen ebenfalls daran beteiligen und ganz viele leckere Rezepte zusammenkommen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.