Pinsa (Pinsa Romana)

Diese Pinsa ist uns in letzter Zeit öfter mal im Netz begegnet. Meist mit dem Zusatz „die bessere Pizza“. Soll man das einfach glauben? Nein, das probieren wir lieber selbst aus!

Zutaten:

  • 350 g Weizenmehl Typ 550
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 75 g Reismehl
  • 25 g Kichererbsenmehl
  • 0,5 g Trockenhefe
  • 360 ml Wasser
  • 5 g Salz
  • 5 ml Olivenöl

Zubereitung:

50 ml Wasser von den 360 ml abnehmen und darin die Trockenhefe auflösen.

Alle Zutaten bis auf Salz und das Öl in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Auf kleiner Stufe 6 Minuten kneten, dann das Salz einrieseln lassen. Weitere 4 Minuten kneten, dann das Olivenöl zufügen. Den Teig jetzt noch in 10 Minuten zu Ende kneten.

Den Teig abdecken, 30 Minuten ruhen lassen.
Im 10 Minuten-Takt den Knethaken 2 – 3 „Runden“ drehen lassen (als Ersatz für stretch&fold).

Den Teig in eine Dose geben und luftdicht verschließen.
Für mindestens 24 Stunden, besser 48, im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 4 Stunden akklimatisieren lassen.

1x stretch&fold, dann den Teig in 4 gleiche Teile teilen.
Jede Portion zu einer Kugel formen und abgedeckt 1 bis 2 Stunden gehen lassen.

Jede Kugel dünn mit Hartweizengrieß/-mehl bestreuen und vorsichtig nach Belieben zu einem ovalen oder runden Fladen ausziehen.
Nach Belieben belegen; wir haben sie mit unsere „Standard-Tomatensauce“ (Rezept siehe >>> hier <<< ), Champignons, Salami, Gekochter Schinken, Pizza-Käse und Mozzarella belegt.

Und die zweite wie vor, aber mit „doppelt Käse“.

5 Gedanken zu “Pinsa (Pinsa Romana)

    • cahama 14. Dezember 2020 / 11:27

      Für den ersten Versuch ist es ganz gut geworden, aber da geht sicher noch mehr.
      Noch haben wir 3 Pizzateige, die wir derzeit vorziehen würden, aber wie gesagt, wir werden weiter an dem Rezept arbeiten.
      LG Harald

      • Ruhrköpfe 15. Dezember 2020 / 8:41

        Super, dass ihr da nicht locker lasst, ich freue mich schon auf eure Berichte. Liebe Grüße, Annette

      • cahama 15. Dezember 2020 / 9:13

        Irgendwie muss man sich ja beschäftigen, warum dann nicht mit kochen und backen!
        Wir werden also weitermachen 🙂

      • Ruhrköpfe 16. Dezember 2020 / 9:08

        zu unserer aller Freude 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.