Pawpaw Cheesecake

…und weiter geht es mit „Pawpaw-Rezepten“…
Was soll man tun, wenn die Pawpaw-Bäume es so gut mit uns meinen? 🙂

Zutaten für eine 24er Springform

Boden:

  • 180 g Butterkekse
  • 40 g Puderzucker
  • 90 g Butter, geschmolzen

Käsemasse:

  • 300 g Ricotta
  • 450 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 150 g Pawpaw-Püree *)
  • 100 g Zucker
  • 4 Eier, verquirlt
  • 3 Eigelb
  • 2 TL Vanille-Extrakt
  • 1/4 TL Salz

*) anstelle des Pawpaw-Pürees kann man auch andere Fruchtpürees verwenden, z. B. Mango, Banane, Papaya… die Früchte bzw. das Püree daraus darf nur nicht zu wässrig sein!

Dekoration:

6 – 8 frische Feigen, je nach Größe

Zubereitung

Boden:

Den Boden der Springform mit Backpapier bespannen.

Butterkekse fein zerbröseln – geht am besten wenn man die Kekse in einen Gefrierbeutel packt und anschließend mit dem Nudelholz darüber rollt.

Keksbrösel mit Puderzucker und der geschmolzenen Butter verkneten.
In die Form geben, gleichmäßig verteilen, festdrücken.

Käsemasse:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und alles zu einer glatten Masse verrühren.
In die Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 230 Grad Ober-/Unterhitze 15 Minuten backen.
Temperatur auf 175 Grad reduzieren und weitere 30 Minuten backen.

Wie man auf den Bilder sehen kann, ist uns die Käsemasse beim/nach dem Abkühlen eingerissen. Dazu bekamen wir vom Fachmann – Danke Wolfgang! – den Tipp mit mehr Oberhitze bzw. länger mit der größeren Hitze zu backen. Werden wir beim nächsten Mal probieren.

Aus dem Ofen nehmen. In der Form auskühlen lassen.

Dekoration:

Die Feigen in dünne Scheiben schneiden und den Kuchen am Rand damit belegen.

4 Gedanken zu “Pawpaw Cheesecake

  1. Barbara (Barbaras Spielwiese) 5. Oktober 2020 / 15:26

    Jetzt habt Ihr mich ja neugierig gemacht und ich musste erst mal googeln. Ich frage mich, ob die Pawpaw bei uns auch wachsen würde; hier ist es ja deutlich kälter als bei Euch (4 Monate ohne Nachtfrost…). Ich glaube, ich kenne die Früchte – die mag ich.

    Danke fürs Ausprobieren der Rezepte. Ich glaube, ich habe ein einziges Rezept mit Cherimoya auf dem Blog (die sind imho so ähnlich), aber mehr nicht. Der Cheesecake klingt super!

  2. cahama 6. Oktober 2020 / 5:56

    Hallo Barbara,
    die Pflanzen sollten auch bei dir kein Problem darstellen, die stammen ursprünglich aus Nordamerika/Kananda und sind frosthart bis -20 Grad, teils werden sie auch als frosthart bis -25 Grad beschrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.