Pawpaw-Cookies

Es geht wieder los – die Pawpaw werden reif. Nachdem wir letztes Jahr schon eine gute Ernte hatten, wird diese dieses Jahr mit Sicherheit noch besser. Also, holen wir mal alle gesammelten, neuen Rezepte mit Pawpaw aus der großen „To-Do-Datei“.

Zutaten für 15 Cookies:

  • 150 g Pawpaw-Püree *)
  • 130 g Weizenmehl, Typ 405
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 55 g weiche Butter
  • 100 g braunen Zucker (Demerara)
  • 1 Ei Gr. „L“
  • 60 g Pekannüsse

*) anstelle von Pawpaw-Püree kann auch Mango-, Papaya- oder Bananen-Püree verwendet werden.

Zubereitung:

8 halbe Pekannüsse beiseitelegen; die restlichen Nüsse mahlen.

Mehl und Backpulver mischen, die gemahlenen Nüsse, Zucker, Ei, Butter und das Pawpaw-Püree dazu geben und alles zu einer cremigen Masse verrühren.

Backblech mit Backpapier auslegen.

Mittels 2 Esslöffeln 15 Teig-Häufchen auf das Backpapier setzen.

Die 8 halben Pekannüsse nochmals längs halbieren, so dass Viertel entstehen, diese jeweils mittig auf den Teig setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze backen bis die Ränder der Unterseiten beginnen braun zu werden, das war bei uns nach 18 Minuten der Fall.

Aus dem Ofen nehmen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

Ein Gedanke zu “Pawpaw-Cookies

  1. Küchenrückwand 25. September 2020 / 20:33

    Da kann man kaum widerstehen, das schaut super lecker aus. Beste Grüße, Charlotte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.