Brennessel-Pesto

Die Truppe von „Wir retten was zu retten ist“ hat sich dieses Mal auf die Fahne geschrieben „Pesto, Kräuterbutter & Co“ zu retten.

Und wenn da wirklich noch was zu retten ist, dann: “ da simmer dabei! Dat is prima! 🙂

Dieses Pesto schmeckt richtig gut auf einem einfachen Butterbrot, zu Nudeln/Spaghetti, zu Gnocchi (speziell zu Kürbis-Gnocchi), zu Käse oder als (Blätterteig-)Pesto-Schnecken.

Zutaten:

  • 75 g Brennesselspitzen
  • 50 g Walnusskerne
  • 4 Salbeiblätter
  • 125 ml Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

    Nach Belieben kann man auch noch Parmesan und/oder Pecorino dem Pesto zufügen.
    Wir haben es im ersten Versuch ohne Käse zubereitet. Das hat einen ganz einfachen Grund: Pesto ohne Käse ist länger haltbar! Und: den Käse kann man auch später noch zufügen!

Zubereitung:

Brennesselspitzen zwischen zwei Geschirrtüchern mit dem Nudelholz „platt walzen“ – 15-mal „nachdrücklich“ darüber rollen, damit die Nesselhaare brechen.

Brennesselspitzen grob hacken – keine Sorge, wenn man vorher ordentlich darüber gerollt hat, brennt es hier nicht mehr!
Salbeiblätter grob hacken.
Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.

Wir haben zunächst versucht alle Zutaten zusammen im Mixbecher zu einem feinen Pesto zu verarbeiten. Dies hat leider nicht geklappt – das Ergebnis war uns nicht fein genug.
Deshalb haben wir die Masse in einen Mörser gegeben und bis zum gewünschten Feinheitsgrad gemahlen.

Und natürlich gleich probiert 🙂

Wenn man das Pesto länger aufbewahren möchte: in ein Glas mit Deckel geben, Oberfläche glatt streichen und mit Öl (hier empfiehlt sich ein mildes Olivenöl) bedecken und verschließen; im Kühlschrank aufbewahren.

So, und was die lieben Mitstreiter zur „Rettung von Pest, Kräuterbutter & Co.“ beigetragen haben, das könnt ihr hier sehen:

Brittas Kochbuch – Pesto Rosso
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Sommerlicher Kräuterquark
Turbohausfrau – Zwei provencalische Dips
Brotwein – Basilikum-Pesto – Pesto alla Genovese selber machen
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Grundkurs Pesto mit Variationen
Pane-Bistecca – Kraeuterbutter fuer Grillfleisch und mehr
CorumBlog 2.0 – Amaranth-Pesto
Das Mädel vom Land – Königskerzenblütenpesto
genial lecker – Thymian-Senf-Butter mit Honig
Bonjour Alsace – Beurre Maître d’Hôtel
our food creations – Kräuterbutter für Mädchen und echte Kerle
Kleines Kuliversum – Rote Linsen Kurkuma Dip
Kaffeebohne – Würzige Tomatenbutter
Labsalliebe – Rosen-Butter
Volkermampft – Möhrennudeln mit Möhrenpesto – Alles von der Wurzel
Möhreneck – Pesto Genovese (vegan)

30 Gedanken zu “Brennessel-Pesto

  1. panebistecca 31. Juli 2020 / 7:44

    Brenesselpesto, wow, ist es bitter? Das werde ich auch mal versuchen! Danke!

    LG Wilma

    • cahama 31. Juli 2020 / 8:42

      Nein, das ist überhaupt nicht bitter. Du solltest halt nur die jungen Triebe/Blätter verwenden.

  2. Susan 31. Juli 2020 / 7:50

    Das ist ja eine tolle Idee den Käse später zuzufügen,
    Dankeschön auch für das leckere Rezept.

  3. Anna C. 31. Juli 2020 / 9:59

    Brennesseln sind für mich als histamin-geschädigte leider tatsächlich nur Gegner…..schade, denn euer Pesto hat eine super Farbe!

    • cahama 31. Juli 2020 / 11:25

      Das tut mir leid für dich.
      Danke.

    • cahama 31. Juli 2020 / 11:24

      Du denkst wohl, wir sind nicht mehr zu retten? 🙂

  4. Katja aka Kaffeebohne 31. Juli 2020 / 15:07

    Ich wäre ja nie im Leben auf die Idee gekommen aus Brennnesseln ein Pesto herzustellen.
    Danke für den Tipp mit dem drüberrollen. Unser Kaninchen sollte Brennnesseln essen und da uns der Tierarzt aber nur gesagt, wir sollten die Blätter antrocknen lassen, aber sie haben lange noch weiter ‚gebrannt‘.
    Liebe Grüße
    Katja

    • cahama 31. Juli 2020 / 19:17

      Ich würde den Tierarzt wechseln! 🙂 🙂 🙂

  5. funnywitch 31. Juli 2020 / 20:07

    Mist, vor ein paar Tagen habe ich sämtliche Brennnesseln im Garten ausgerupft. Und nun kommst Du mit einem Pesto daraus. In der Umgebung kann ich keine Brennnesseln pflücken, die sind von Hunden verseucht. Wird wohl bis im nächsten Jahr auf der NKL bleiben müssen.

    Danke für das Rezept und die Inspiration.

    Liebe Grüße
    Andrea

    • cahama 1. August 2020 / 5:13

      Keine Sorge, wenn du die Brennesseln nur ausgerupft hast, kommen die garantiert bald wieder…und zarte junge Triebe sind genau die richtigen für das Pesto!
      Gruß
      Harald

      • funnywitch 1. August 2020 / 10:24

        Nein, leider 50 cm tief gebuddelt und die Wurzel zu erwischen… 😬

      • cahama 3. August 2020 / 8:56

        Ach, die kommen bestimmt bald wieder irgendwo zum Vorschein.

  6. brittak65 1. August 2020 / 6:59

    Wir können uns in unserer „grünen Hölle“ über Brennesselmangel nicht beklagen.
    Sobald ich frische Triebe entdecke, müssen sie dran glauben!

    Ich trockne sie auch schon mal für Brennesseltee – gut bei leichter Blasenentzündung.

    Liebe Grüße
    Britta

    • cahama 3. August 2020 / 8:53

      Dann bin ich mal gespannt, wie dir das Pesto schmecken wird!
      Gruß
      Harald

  7. Sylvia von Brotwein 1. August 2020 / 8:23

    Gerichte mit Brennesseln verfolge ich immer gerne und würde sie durchaus auch ausprobieren. Leider fehlt mit die geeignete ungespritzte Brennesselecke mit ohne Hundedüngung. 🙂 Aber vielleicht ergibt sich das mal.
    Viele Grüße Sylvia

    • cahama 3. August 2020 / 8:56

      Also Brennesseln haben wir genug, garantiert auch ohne Hundedüngung, kannst gerne mal vorbei kommen

  8. Barbara (Barbaras Spielwiese) 2. August 2020 / 19:43

    Brennnesseln gedeihen bei mir zum Glück auch. Ich gare sie oft, weil ich mir selbst nicht ganz traue, ob ich wirklich „nachdrücklich“ genug darauf gedrückt habe… 😉

    Mit Kräutern geht’s mir oft auch so, dass ich zwei bis drei Maschinchen ausprobiere, bis ich dann bei Messer und Mörser lande.

    Liest sich sehr gut!

    • cahama 3. August 2020 / 8:59

      Wir wollen eigentlich schon lange mal Ravioli/Tortellini mit Bennesselfüllung machen, aber leider fehlt uns derzeit die Zeit.
      Wenn wir dann im Winter mehr Zeit haben, dann fehlen die Bennesseln.
      LG
      Harald

  9. turbohausfrau 4. August 2020 / 17:19

    Da muss ich meinen Brennnesseln gut zureden, dass sie mehr werden, denn noch reicht die Menge nicht aus für dein Pesto. Aber ich speichere mir das ab, denn es ist eine wunderbare heimische Variante!

    • cahama 5. August 2020 / 5:53

      Wir hegen und pflegen jetzt „das Unkraut“, damit es wächst und gedeiht 🙂 🙂 🙂
      Hätten wir uns vor ein paar Wochen auch nicht gedacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.