Türkischer Zucchini-Lammhack-Topf mit Kichererbsen und Kritharaki

Vor ein paar Tagen haben wir dieses Rezept in etwas einfacherer Form („Türkischer Zucchini-Hackfleisch-Topf“) hier vorgestellt, dass wir es nun schon wieder – wenn auch etwas abgewandelt – zubereitet haben, bringt wohl deutlich zum Ausdruck, wie gut es uns geschmeckt hat.

Zutaten:

  • 250 g Lammhackfleisch
  • 575 g Zucchini
  • 125 g gegarte Kichererbsen *)
  • 125 g Kritharaki („griechische Nudeln“)
  • 100 g Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25 ml Weißwein, trocken
  • 525 ml Tomatenpüree, alternativ gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3/4 TL Currypulver, mild
  • 1/2 TL Cumin
  • 3/4 TL Zimt, gemahlen
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Chiliflocken – nach Belieben
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 EL Butterschmalz
  • 150 g Joghurt, 10 % Fett

*) Wir ziehen generell die selbst gekochten Kichererbsen denen aus der Dose vor!
Dazu die getrockneten Kichererbsen „über Nacht“ (mindestens 12 Stunden) in reichlich Wasser einweichen.

Das Wasser abgießen, die Kichererbsen nochmals mit frischem Wasser spülen, in einen Topf geben, mit Wasser (ohne Gewürze/Salz!) bedecken und 40 bis 60 Minuten (je nach Sorte) kochen bis sie weich sind.
Abgießen…und weiter verwenden oder aber einfrieren und bei Bedarf zur Hand haben.

Zubereitung:

Zucchini längs halbieren, das weiche innere Fruchtfleisch mit den Kernen heraus kratzen; wir hatten dann noch netto 450 g Zucchini.
Je nach Größe, die Hälften dann nochmals längs halbieren oder dritteln und in ca. 1 cm-Würfel schneiden.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

In einem Topf 1 EL Olivenöl erhitzen.
Das Lammhack in den Topf geben und bei starker Mittelhitze – ohne zu rühren! – 3 Minuten braten lassen. Dann kurz durchrühren und weiter braten lassen. Das Fleisch soll Farbe annehmen.
Falls erforderlich noch etwas Olivenöl zufügen.
Die Zwiebel dazu geben und unter gelegentlichem Rühren braten bis die Zwiebeln glasig sind.
In der Topfmitte Platz schaffen und das Tomatenmark, Knoblauch, Currypulver, Cumin und Zimt hineingeben; 1 bis 1 1/2 Minuten rösten, bis die Gewürze intensiv duften.
Mit dem Weißwein ablöschen, diesen vollständig verkochen lassen.
Tomaten in den Topf geben, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Chiliflocken würzen, alles verrühren und wieder zum Kochen bringen.

Offen sanft köcheln lassen bis die Sauce sämig wird, das dauerte bei uns ca. 20 Minuten.

Parallel dazu ausreichend Wasser in einem Topf zu Kochen bringen, salzen und die Kritharaki darin bissfest kochen – dauert ca. 15 Minuten.

Etwa 5 Minuten bevor die Sauce fertig ist die Kichererbsen in die Sauce geben.
Außerdem in einer Pfanne das Butterschmalz rauchheiß erhitzen und die Zucchiniwürfel bei großer Hitze darin schwenken (oder „Pfannenrühren“) bis die Zucchini ordentlich Farbe angenommen haben; sie dürfen aber ruhig noch „Biss“ haben.

Joghurt in den Topf zur Tomaten-Hack-Sauce geben und verrühren.
Die Zucchini und die Kritharaki ebenfalls in den Topf geben, unterrühren, abschmecken und servieren.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.