Wildhackfrikadelle mit Waldpilzsauce

„…darum füge zusammen, was zusammen gehört…“
Wild und Pilze gehören doch irgendwie zusammen, darum schmecken sie zusammen ja auch so gut! 🙂

Zutaten für 2 Personen

Frikadellen:

  • 250 g Wildhackfleisch; wir: Hirschkalb
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 altbackenes/trockenes Brötchen
  • 1 1/2 EL Skyr; alternativ: Frischkäse
  • „1/2 Ei“; wir haben das ganze Eigelb aber nur etwa die Hälfte des Eiweißes verwendet
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Thymian
  • 1 EL Butterschmalz

Waldpilzsauce:

  • 200 g Waldpilze; wir: Maronen-Röhrlinge, TK
  • 1/2 Zwiebel
  • 50 ml Weißwein, trocken
  • 100 ml Brühe
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/4 TL Kräuterbuttergewürz
  • 1 EL Schmand
  • 1/2 TL Speisestärke

Zubereitung

Frikadellen:

Brötchen in Wasser einweichen.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.

Hackfleisch, Zwiebel, Knoblauch, „1/2 Ei“ und Skyr zusammen mit dem gut ausgedrückten Brötchen in eine Schüssel geben.
Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Thymian würzen.
Alles gründlich mischen/“kneten“.
Frikadellen daraus formen.

In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen.
Die Frikadellen darin bei guter Mittelhitze von beiden Seiten anbraten bis sie schön braun sind.
Hitze reduzieren und die Frikadellen noch von jeder Seite 3 bis 4 Minuten „ziehen“ lassen.
Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Waldpilzsauce:

Zwiebel fein würfeln und direkt in das Bratfett der Frikadellen geben, braten bis sie gerade anfangen braun zu werden.
Das Kräuterbuttergewürz dazu geben und 1/2 Minute braten.
Mit dem Weißwein ablöschen und diesen fast vollständig verkochen lassen.
Die Pilze in die Pfanne geben.
Die Brühe angießen.
Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Zum Kochen bringen und 6 bis 7 Minuten sanft köcheln lassen.
Schmand einrühren.
Speisestärke mit etwas Wasser verrühren, soviel davon in die Sauce rühren, bis sie eine leichte Bindung hat.
Einmal aufkochen lassen.
Die Frikadellen in die Sauce legen und noch 3 bis 4 Minuten ziehen lassen.

Bei uns gab es dazu Bratkartoffeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.