Blitz-Quarkbrötchen

In diesen Zeit geht man ja nicht so gern vor die Tür, also heißt die Devise: „Brötchen selber backen“.
Heute mal wieder eine Sorte von der „schnellen Truppe“; in rund einer Stunde sind sie fertig!
Etwas süß, aber ansonsten sehr lecker und knusprig!

Gefunden haben wir dieses Rezept bei „bella-cooks-and-travels.com“.

Zutaten für 8 Brötchen:

  • 230 ml Milch, lauwarm
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 1 TL Honig
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 200 g Magerquark
  • 8 g Salz
  • 6 g Gerstenbackmalz

Zubereitung:

Milch und Honig in die Knetschüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefe hinein bröckeln und in der Milch auflösen.
Die restlichen Zutaten zur Hefemilch geben.
Die Zutaten auf kleiner Stufe zu einem weichen Teig verkneten. Nach ca. 3 – 4 Minuten löst sich der Teig von der Schüssel.
Die Schüssel abdecken und bei 26 Grad (Mikrowelle mit angelehnter Tür) 15 – 20 Minuten gehen lassen.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, einmal kräftig durchkneten.
Acht Teiglinge zu 125 g abwiegen und  rund schleifen. Die Oberseite der Teiglinge kreuzförmig tief einschneiden und bemehlen; wir haben sie mit der Oberseite in Mehl getaucht.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Teiglinge kopfüber (die Seite mit dem Einschnitt nach unten) darauflegen.
Das Backblech abdecken, und die Teiglinge nochmals 10 Minuten (an einem warmen Ort) ruhen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Die gegangenen Teiglinge auf dem Blech vorsichtig umdrehen und mit Schwaden einschießen.

Nach 10 Minuten Backzeit die Temperatur auf 200 Grad reduzieren un die Brötchen in weiteren 10 Minuten fertig backen.

Die fertigen Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

8 Gedanken zu “Blitz-Quarkbrötchen

  1. Karin 24. März 2020 / 13:56

    Für ca. 1000g Teig einen ganzen Würfel Frischhefe muss man gerade in diesen Tagen auch erst mal haben!

    Viele Grüße und weiterhin Alles Gute!

    • cahama 25. März 2020 / 8:13

      Danke, das wünschen wir dir auch.
      Ja, wenn man etwas Gutes haben will, darf man nicht kleinlich sein, also hauen wir einen ganzen Würfel des Luxusgutes „Hefe“ an die Brötchen. 🙂

  2. Schnippelboy 24. März 2020 / 16:05

    Es geht natürlich auch Trockenhefe und die hat man ja in der Vorratshaltung.
    Die Brötchen sehen sehr schmackhaft aus, sehr gelungen.

    • cahama 25. März 2020 / 8:14

      Danke.
      Tipp: wir kaufen die Hefe immer beim Bäcker. Die ist in der Regel besser als die Würfel, die man zu kaufen bekommt und der Bäcker sollte immer Hefe haben, sonst hat er ein riesen Problem!

  3. gigunelsa 25. März 2020 / 13:51

    Ich habe auch nur Trockenhefe da, aber es ging damit auch sehr gut.

    • cahama 25. März 2020 / 17:50

      Freut uns.
      Und, mit dem Ergebnis zufrieden?

      • gigunelsa 28. März 2020 / 15:33

        Ja, sehr lecker. Ich löse die Trockenhefe auch zuerst in Milch auf, wie sonst mit Würfeln (gibts bei uns keine z.Zt.).

      • cahama 29. März 2020 / 6:41

        Finden wir auch: lecker und vor allem auch schnell gemacht!
        Viele Grüße, einen schönen Sonntag und vor allem bleibt gesund!
        Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.