Apfelschnecke mit Walnüssen und Zimt

Was ist mit eine der besten (sprich: leckersten) Sachen am Wochenende?
Richtig, der Wochenendkuchen! 🙂

Gesehen haben wir das Rezept bei Madeleine und Flo von der Seite „dasbackstübchen.de“.
Wir haben lediglich die Mengen auf eine 28-er Springform hochgerechnet.

Zutaten

Teig:

  • 550 g Weizenmehl, Typ 550
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 75 g Zucker
  • 60 g Butter, zimmerwarm
  • 300 ml Vollmilch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Gr. „L“

Füllung:

  • 3 Äpfel, wir: Jona Gold
  • 60 g Walnüsse, gehackt
  • 85 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom

Glasur:

  • 180 g Puderzucker
  • 2 EL Vollmilch

Zubereitung

Teig:

Die Milch lauwarm erhitzen und die Hefe darin auflösen.
Alle Zutaten in die Knetschüssel der Küchenmaschine geben und auf niedriger Geschwindigkeit kneten bis sich alle Zutaten verbunden haben.
Bei mittlerer Geschwindigkeit weitere 8 – 10 Minuten kneten, bis sich der Teig zu einem Ball formt und sich von der Schüssel löst.
Die Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort (z. B. Mikrowelle mit angelehnter Tür) ca. 1 Stunde ruhen lassen. In dieser Zeit sollte sich das Teigvolumen verdoppelt haben.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Die Apfelviertel nochmals längs und 4- bis 5-mal quer durchschneiden.
Die Butter für die Füllung schmelzen.
Zucker, Zimt und Kardamom mischen.

Den gut gegangenen Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, die Luft herausdrücken und  zwei gleiche Teile abwiegen.

Ein Stück Backpapier von ca. 40 x 40 cm bereitlegen.

Beide Teigstücke auf bemehlter Arbeitsfläche zu je einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm ausrollen.
Jedes Teigstück mit der weichen Butter einstreichen und mit der Zucker-Zimt-Kardamom-Mischung bestreuen.
Die Apfelwürfel darauf verteilen.
Jedes Teigstück des Länge nach in 5 Streifen schneiden.

Die Teigstreifen nun locker aufrollen. Ist der erste Streifen aufgerollt, setzt man am zweiten Streifen an und rollt weiter auf.
Lässt sich die Rolle nicht mehr halten, setzt man sie mit der Schnittkante nach unten, bzw. nach oben auf das Backpapier. Die restlichen Streifen legt man jetzt einzeln um die Rolle.

Mit Hilfe des Backpapiers die „Riesenschnecke“ in eine 28-er Springform setzen.

Abgedeckt bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Unter-/Oberhitze ca. 45 Minuten backen.
Falls der Kuchen zu dunkel wird, kann man ihn mit Backpapier abdecken.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwa 5 – 10 Minuten abkühlen lassen.

Puderzucker und Milch zu einer glatten Glasur verrühren und auf dem Kuchen verstreichen.

Den Kuchen in der Form ca. 15 bis 20 Minuten abkühlen lassen, dann den Rand entfernen; den Kuchen auf dem Boden der Springform vollständig auskühlen lassen.

6 Gedanken zu “Apfelschnecke mit Walnüssen und Zimt

  1. Ruhrköpfe 15. März 2020 / 9:01

    Ein Schneckenkuchen, wie cool ist das denn! Danke für die Idee 😀

    • cahama 2. April 2020 / 8:13

      Danke.
      Dann gib man Feedback, wie sie dir gelungen sind und wie sie geschmeckt haben.
      LG Harald

      • ARTlandya - der Blog 2. April 2020 / 13:06

        das mache ich ganz bestimmt 🙂 im Moment habe ich nur ein Problem – Hefe ist nicht zu bekommen… also wird es noch ein bisschen dauern
        Liebe Grüße von Teneriffa Ingrid

      • cahama 4. April 2020 / 6:43

        Okay, Teneriffa ist ein bisschen weit, ansonsten hätte ich dir angeboten: „Komm vorbei, kannst welche von uns haben“.
        Ich kenne hier einen Bäcker…da bekomme ich immer Hefe 🙂
        LG Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.