Gröstl-Pfanne

Wir hatten noch einiges „Restgemüse“ in der Speisekammer; nichts reichte für eine Mahlzeit, aber zum „Nicht-Verwenden“ ist es natürlich viel zu schade…also machen wir daraus eine „SoDa-Gröstl-Pfanne“, eine Pfanne mit all dem, was noch „so da“ ist.
Auch – oder gerade – das kann sehr lecker sein. War es auch!

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 g Fleischkäse
  • 200 g Kartoffeln, vwf.
  • 125 g Schwarzwurzeln
  • 125 g Karotten/Möhren
  • 75 g Lauch (kleine/dünne Stangen)
  • 75 g Rosenkohl
  • 4 Eier, Gr. „L“
  • 3 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Kartoffeln in 1 1/2 cm-Würfel schneiden.
In Salzwasser zum Kochen bringen; 2 Minuten kochen lassen, abgießen, gut abtropfen lassen.

Schwarzwurzeln in 2 1/2 cm-Stücke schneiden.
Karotten/Möhren in Stifte (1 x 1 cm, 3 cm lang) schneiden.
Lauch in 1 cm-Ringe schneiden.

Nun Salzwasser zum Kochen bringen.
Nacheinander Schwarzwurzeln, Karotten/Möhren, Lauch und Rosenkohl darin bissfest garen; abschöpfen und gut abtropfen lassen.

Parallel dazu den Fleischkäse in Rauten schneiden und in einer ausreichend großen Pfanne in etwas Butterschmalz leicht knusprig anbraten; heraus nehmen und warm stellen.
Die Kartoffelwürfel mit etwas Butterschmalz in die Pfanne geben und bei großer Hitze leicht knusprig braten.
Das gesamte Gemüse zu den Kartoffeln geben und „kurz und heftig“ braten.

Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Den Fleischkäse mit in die Pfanne geben und erhitzen.
Hitze reduzieren, für die Eier jeweils eine „Kuhle“ schaffen, die bis auf den Pfannenboden gehen sollte, und ein Ei hinein geben.

Es dauert nun schon seine Zeit bis die Eier bis an die Oberfläche stocken. Wir konnten die Zeit nicht abwarten und haben einen Deckel auf die Pfanne gegeben. Den „Erfolg“ sieht man, die Eier sind durch-und-durch gestockt 😦
Eigentlich soll das Eigelb – wie beim Spiegelei – noch leicht cremig sein…das nächste Mal warten wir die Zeit ab!

Nach dem Braten die Eier noch leicht salzen!

2 Gedanken zu “Gröstl-Pfanne

  1. Schnippelboy 14. Dezember 2019 / 6:51

    Hallo, selbstgemachter Fleischkäse, so wie im Jahr 2012 ? Sieht richtig gut aus

    • cahama 14. Dezember 2019 / 7:38

      Danke.
      Ja, natürlich ist der Fleischkäse selbst gemacht. Wir machen den immer selbst.
      Wir posten das nur nicht immer wieder, da das Rezept ja immer das gleiche ist.
      Viele Grüße und noch eine schöne Adventszeit
      Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.