Kürbis-Auflauf mit Wildhackbällchen

Der Jahreszeit entsprechend: Kürbis, Wild, Pilze, Kartoffeln…alles in einen Topf und ab in den Backofen…
Okay, ein bisschen mehr Aufwand ist es schon, aber der lohnt!

Zutaten:

  • 500 g Wildhackfleisch; wir: vom Hirschkalb
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 125 ml Milch
  • 1 Ei, Gr. „L“
  • 2 Schalotten
  • 1 TL Dijon-Senf
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 – 3 Msp. Thymian
  • 1 – 2 EL Butterschmalz
  • 650 g Hokkaido-Kürbis, Nettogewicht
  • 225 g Champignons
  • 700 g Kartoffeln
  • 200 g Erbsen
  • 200 g Schmand
  • 200 ml Milch
  • 4 Eier, Gr. „L“
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 1/2 TL Majoran

Zubereitung:

Wer es ganz „Fein“ haben möchte, schneidet vom Toastbrot die Rinde ab, wir haben darauf verzichtet.
Das Toastbrot mit der Milch übergießen und einweichen lassen.

Schalotten fein würfeln und zusammen mit dem Hackfleisch, Dijon-Senf, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und dem Thymian in eine Schüssel geben.
Toastbrot gründlich ausdrücken und ebenfalls dazu geben.
Nun alles gründlich mischen/kneten.

Aus dem Hackfleischmasse walnussgroße Kugeln formen.
In einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen und die Hackbällchen darin anbraten; falls erforderlich, noch etwas Butterschmalz zufügen.
Die Hackbällchen müssen nicht „durch“ sein, anbraten reicht!
Pfanne vom Herd nehmen.

Kartoffeln würfeln (Kantenlänge ~1 1/2 cm).
In einem Topf mit Salzwasser erhitzen; sobald das Wasser zu kochen beginnt, die Kartoffeln abgießen; ausdampfen lassen.

Kürbis in Würfel (Kantenlänge 1 1/2 bis 2 cm schneiden.
Champignons in Scheiben schneiden.

Hackbällchen, Kartoffeln, Kürbis, Champignons und Erbsen in eine gefettete Auflaufform geben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, alles mischen.

Schmand, Milch, Eier und Majoran in einen Becher geben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, alles gründlich verrühren und in die Auflaufform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen.

Wie man auf den Bilder erkennen kann, war die Eiermasse etwas „trocken/krümelig“.
Wir hatten 240 g Schmand und nur 160 ml Milch verwendet. Das nächste Mal würden wir das Verhältnis wie oben angegeben ändern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.